Shelby GT500CR von Classic Recreations: Den Restomod-Mustang gibt's bald in Karbon

Shelby GT500CR von Classic Recreations: Den Restomod-Mustang
gibt's bald in Karbon
Bild 1 von 15

Shelby GT500CR von Classic Recreations: Den Restomod-Mustang gibt's bald in Karbon

© Classic Recreations

Den Shelby GT500CR baut die US-Firma Classic Recreations schon länger. Doch bald gibt es das Restomod-Coupé auch mit einer Karosserie aus dem ultraleichten Verbundwerkstoff.

Bereits seit etwa zehn Jahren bietet die US-Firma Classic Recreations eine Neuauflage des Shelby GT500 der Modelljahre 1967 und 1968 an. Eigentlich nutzen die Mannen aus Yukon, Oklahoma, für ihre Restomod-Coupés Original-Karosserien, die sie in liebevoller Kleinarbeit restaurieren und mit sehr potenten V8-Motoren bestücken. Doch nun geht Classic Recreations einen Schritt weiter und verpasst der US-Sportwagen-Legende eine Karbon-Karosserie.

Karbon-Knowhow von Speedkore

Dabei arbeiten die Amerikaner mit einem namhaften Spezialisten zusammen: Der Speedkore Performance Group, die in jüngster Vergangenheit mit spektakulären Dodge-Umbauten in Erscheinung trat. Doch die Karbon-Fetischisten aus der Nähe von Milwaukee sind keineswegs auf eine Marke festgelegt; auch um diverse Ford Mustang-Generationen haben sie sich schon gekümmert. Nun also zusammen mit Classic Recreations um die Wiedergeburt der wohl berühmtesten Shelby-Variante der Mustang-Historie.

Auf Basis eines Karosserie-Scans von Speedkore entsteht ein digitales 3D-Modell, nach dem die Kohlefaserteile geformt und daraufhin im hauseigenen Autoklaven gebacken werden. Daraufhin wird eine dem Shelby-Mustang nachempfundene Stahlform mit den Karbon-Parts ausgekleidet. Laut Classic Recreations ist die so entstandene Karosserie nicht nur leichter und fester als das Stahl-Pendant, sondern besitzt auch "Hypercar-Qualität".

Motoren mit bis zu 913 PS

Technisch sind auch die Kohlefaser-Varianten waschechte Shelby GT500CR-Kreationen aus dem Hause Classic Recreations. Mehrere Motoren stehen zur Wahl: Entweder der aus dem aktuellen Mustang bekannte und von Ford als Crate Engine angebotene, aber auf 497 PS erstarkte Fünfliter-V8. Oder das Highlight des Motorenangebots: Das von Hand neu aufgebaute und per Procharger-Kompressor samt Ladeluftkühler unter Druck gesetzte V8-Monster mit sieben Litern Hubraum. Das Triebwerk kommt mal eben auf 913 PS.

Damit sind die technischen Neuerungen natürlich noch längst nicht erschöpft. Jeder Shelby GT500CR von Classic Recreations verfügt aufpreisfrei über ein manuelles Fünfgang-Getriebe von Tremec und einen Edelstahl-Auspuff in X-Pipe-Ausführung von Magna-Flow. Die Shelby-Lenkung rüsten die Amerikaner auf ein servounterstütztes Zahnstangen-Pendant um; zudem ziehen ein Gewindefahrwerk und überdimensionierte Stabilisatoren ein. Hinter den mit Michelin-Hochleistungsreifen bezogenen American Racing-Schmiederädern arbeitet eine Bremsanlage aus dem Hause Wilwood. Gegen Aufpreis kann technisch und optisch jedoch noch heftig aufgerüstet werden.

Apropos Kosten: Ein 913 PS starker Shelby GT500CR mit Stahlkarosserie kostet mindestens 284.900 Dollar, was aktuell etwa 260.000 Euro entspricht. Mit Karbon-Außenhaut erhöht sich der Preis um 60.000 Euro; demnach kostet die Restomod-Schönheit umgerechnet fast 315.000 Euro.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Bei 'ServusTV' spricht Sebastian Vettel ungewohnt offen über den Rausschmiss bei Ferrari, eine mögliche Rückkehr zu ...mehr
Ende der Sechziger dachte Erwin Hymer das Wohnmobil neu und baute mit seinem Hymermobil das erste vollintegrierte ...mehr
Weil Porsche keinen eigenen Vertrieb hatte, kamen die Kunden ins Werk. Das ist heute noch möglich und immer ein ...mehr
Anzeige