Verbrenner-Aus für Citroëns Hochdach-Kombi und Bus: Berlingo und Spacetourer nur noch elektrisch

Stellantis forciert zunehmend die Elektrifizierung seiner
Marken. Citroën verabschiedet nun die Verbrenner-Varianten des
Berlingo und des Spacetourer. Die beiden Autos sind fortan nur noch
als Stromer verfügbar.
Bild 1 von 8

Stellantis forciert zunehmend die Elektrifizierung seiner Marken. Citroën verabschiedet nun die Verbrenner-Varianten des Berlingo und des Spacetourer. Die beiden Autos sind fortan nur noch als Stromer verfügbar.

© Citroën

Stellantis forciert zunehmend die Elektrifizierung seiner Marken. Citroën verabschiedet nun die Verbrenner-Varianten des Berlingo und des Spacetourer. Die beiden Autos sind fortan nur noch mit Elektroantrieb verfügbar.

Peugeot sagt adieu zu den Verbrenner-Varianten der Modelle Rifter, Traveller und Expert Kombi. Bei Opel trifft es den Combo Life, den Zafira Life sowie den Vivaro Kombi. Und auch bei Citroën muss der Verbrenner in zwei Modellen dran glauben. Berlingo und Spacetourer sind laut einer Pressemitteilung des Herstellers nur noch mit E-Antrieb bestellbar – und zwar ab sofort. Der e-Berlingo und der e-Spacetourer – so lauten die genauen Modellbezeichnungen der beiden Elektro-Familienautos – stellen somit die ersten Fahrzeuge im Citroën-Portfolio dar, die nur rein elektrisch erhältlich sind. Citroën bezeichnet den Entschluss als "starke Entscheidung, die Elektrifizierung zum Nutzen der Kunden und der Umwelt zu beschleunigen".

Elektrifizierung auf Basis der Relevanz

Weshalb die Franzosen den Schritt ausgerechnet bei den Familienkutschen rigoros gehen? Nun, laut der Marke ergebe sich die Wahl aus der großen Relevanz und Vielseitigkeit der beiden Fahrzeuge. "Die Elektrifizierungsstrategie von Citroën basiert auf Modellen, die mehr Komfort und Gelassenheit, geringere Betriebskosten und geringere Umweltauswirkungen bieten und gleichzeitig die Qualität des Platzangebots und der Modularität beibehalten, die den Berlingo und den Spacetourer auszeichnen", gibt Citroën zu verstehen.

Geräumiger Innenraum, Modularität und Zweckmäßigkeit – in zwei Längen erhältlich und mit Platz für bis zu sieben Personen übernehme der e-Berlingo ohnehin kompromisslos alle Eigenschaften der konventionellen Version. Den e-Spacetourer bietet der Hersteller sogar in drei Längen und mit Platz für bis zu neun Personen an. Rein elektrisch meistere auch er die Anforderungen von Geschäftsleuten und Familien. Und den vielseitigen Qualitäten des Verbrenner-Modells füge der stromernde Großraumvan dabei alle Vorteile des Elektroantriebs hinzu, so der Hersteller.

Das Verbrenner-Aus für die beiden Modelle gilt europaweit und nur für Neubestellungen. Weiterhin bestehen bleiben die Varianten mit konventionellen Antrieben in der Nutzfahrzeug-Produktpalette.

Quelle: 2022 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Der Fahrer eines Opel Corsa transportiert vier Matratzen mit seinem Kleinwagen. Für die Sicherung der Fracht nutzt er ...mehr
RM Sotheby's versteigert am 27. Januar 2022 in Phoenix, Arizon einen Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer, der sechs bis ...mehr
Im Sportwagen-Segment dominieren 2021 die roten Zahlen. Die Bilanz des abgelaufenen Jahres zeigt: Nur in Zuffenhausen ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.