Vintage Motorcars Porsche 550 Spyder Replika

Vintage Motorcars Porsche 550 Spyder Replika Singleseat
Bild 1 von 15

Vintage Motorcars Porsche 550 Spyder Replika Singleseat

© Vintage Motorcars

Dieser Porsche 550 Spyder ist ein heiliger Gral der Neuzeit. Warum? Weil sogar die härtesten Traditionalisten dieses Auto ungestraft gut finden dürfen.

Wenn Diplomatie ein Auto wäre, dann dieses. Zugegeben, quasi jeder Replika könnte man diesen Titel verleihen, aber diese ist eben besonders gelungen. Wenn eine Tuning-Werkstatt einen Klassiker aufmotzt, wetzen eingefleischte Marken-Fans gewöhnlich direkt die Messer angesichts der Tatsache, das damit ein Auto im Originalzustand über die Wupper geht. Die naheliegende Lösung sind Repliken, wie die Porsche 550 Spyder-Modelle von Vintage Motorcars in Los Angeles. Dort haben die Jungs einfach das Chassis aus Fiberglas nachgebaut, und dann in Handarbeit alle weiteren Teile bis zum fertig fahrbereiten Auto zusammengesteckt. Eine schlüsselfertige 550 Spyder-Replik gibt es dort schon für vergleichsweise günstige 40.000 Dollar.

Da fehlt ja ein Sitz

Dieses spezielle Exemplar dürfte allerdings erheblich kostspieliger in der Fertigung gewesen sein. Über welchen Betrag man genau sprechen müsste, ist leider nicht bekannt. Doch gemessen an all den eigens angefertigten Details, sprechen wir sicherlich über eine sechsstellige Summe.

Sicher ist Ihnen mit Bild auf die Fotos aufgefallen, dass da etwas fehlt. Nämlich ein Sitzplatz. Das bringt dieser Replik auch den Spitznamen „Selfish“ (dt. „egoistisch“) ein. Eben jener Spitzname findet sich als kleines Detail in den analogen Instrumenten – und zwar in der Gestalt eines originalen Spyder-Schriftzuges. Eine Einzelloge, Platz an der Sonne, in der ersten Reihe also. Dieser Sitz wurde teuer erkauft, denn dafür musste der unter der Fronthaube sitzende Benzintank geteilt werden, damit die Lenkstange dort durchstoßen kann. Dafür war ein wenig Tüftelei notwendig.

200 PS für 590 Kilo

Was unter dem hydraulisch öffnenden Heckdeckel sitzt, hat mit einem originalen Porsche 550 Spyder ebenfalls wenig zu tun. Dort befindet sich nämlich eine komplett überarbeitete Variante des luftgekühlten Vierzylinder-Boxer aus einem VW Typ 4. Allerdings mit 2,6 Litern Hubraum und 200 PS. Verteilt auf ein Fahrzeuggewicht von schmalen 590 Kilo dürfte das für ordentlich Wind um die Nase sorgen. Zudem macht der Motor sogar im Stand Freude, weil das Team von Vintage Motorcars das Aggregat sehr hübsch in Szene gesetzt hat. Teile der Maschine wurden vergoldet und so schlummert ein fast museumswürdiges Stück unter der Haube.

Im Innenraum kommt ein von Rolls-Royce inspiriertes orangenes Leder in Kombination mit kariertem Stoff zum Einsatz. Die Außenlackierung ist dem Mystic Brown Metallic von Lexus nachempfunden und harmoniert hervorragend mit dem satten Orange. Lenkrad, Schalthebel, Pedale und Handbremshebel sind jeweils sonderangefertigte Unikate. In Summe zeigt diese Replik eindrucksvoll, was mittlerweile mit modernen Werkstoffen und Produktionsmethoden möglich ist. Und dafür musste noch nicht einmal ein Original unters Messer. Also alle glücklich? Wir schon.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Was hat drei Räder, ein Bett und summt während der Fahrt? Aus China stammt dieses knuffige, elektrische ...mehr
BMW will mit der neuen R 18 im Revier von Harley-Davidson und Indian wildern. Dazu tritt sie mit einem neuen Big Boxer ...mehr
Grafikkünstler Rain Prisk befreit Autos aus ihrem gewohnten Korsett und formt ihnen neue Karosserien. So verwandelt er ...mehr
Anzeige