Vergleich: Top-Smartphones für wenig Geld

Vergleich: Top-Smartphones für wenig Geld
Bild 1 von 20

Vergleich: Top-Smartphones für wenig Geld

© IDG

Wenn Sie nach viel Smartphone-Power zum günstigen Preis suchen, werden Sie in diesem Artikel fündig. Unser Vergleich beweist: Leistungsfähige Smartphones müssen nicht teuer sein.

Wer die Preise von aktuellen Spitzen-Smartphones vergleicht, verspürt wenig Lust, sich ein neues Gerät zu kaufen. So kostet das Galaxy S10 als das topaktuelle High-End-Gerät von Samsung mit 512 GB Speicher in der Plus-Variante laut Liste 1250 Euro. Mit 900 Euro liegt der Straßenpreis zwar deutlich darunter, ist für viele aber noch immer schwindelerregend hoch.

Viele Anwender fragen sich angesichts dieser Summen, ob es wirklich Sinn macht, soviel Geld für ein Smartphone auszugeben, zumal ein Jahr später schon wieder ein Nachfolger erscheint. In unserem Artikel möchten wir Ihnen Wege aufzeigen, wie Sie bereits für 400 Euro oder weniger an ein Top-Smartphone kommen, wenn Sie bereit sind, gewisse Einschränkungen hinzunehmen. Hierzu müssen die unterschiedlichen Anforderungen, die verschiedene Zielgruppen an ein Smartphone stellen, zunächst identifiziert werden. So lassen sich dann die wichtigsten Leistungsparameter definieren.

Der Anspruch hängt vom Nutzerprofil ab

Für die meisten Menschen ist das Smartphone zu einem nützlichen Begleiter geworden: Erreichbar zu sein, per Messenger wie Whatsapp gelegentlich mit anderen zu kommunizieren, mit Google Maps zu navigieren, ab und zu spontane Fotos zu schießen und zu telefonieren, ist für die meisten völlig ausreichend. Bei jüngeren Nutzern sieht das völlig anders aus, denn sie verwenden besonders häufig Social-Media-Apps wie Instagram, Whatsapp oder Snapchat. Außerdem verteilen sie selbst gedrehte Videoclips und Fotos über eine oder mehrerer dieser Plattformen. Unter den Jüngeren gibt es zudem besonders viele Spielefreaks, welche aktuelle Spiele mit hohen Grafikanforderungen wie Fifa Soccer ohne Ruckeln auf ihrem Smartphone spielen möchten.

Die Anforderungen dieser Gruppen sind recht unterschiedlich. Wer das Smartphone gelegentlich nutzt, kommt mit einem Smartphone zurecht, welches über einen Standardprozessor und ausreichend großen Speicher verfügt. Der jüngeren Generation reicht das nicht. Sie benötigt für Fotos und Selfies eine gute Kamera und aufgrund der vielfältigen Social-Media-Nutzung auch eine gute Akkulaufzeit. Außerdem wünschen jüngere Nutzer ein modernes Design.

Für den Spielefan wiederum ist ein schneller Prozessor das A&O. Ebenfalls sind für ihn ein gutes Display und ein leistungsstarker Akku extrem wichtig, um das Gerät nicht ständig wieder aufladen zu müssen.

Aktuelle Smartphones für Einsteiger

Das Angebot an Einsteiger-Smartphones ist recht üppig. Wenn Sie allerdings nicht nur auf eine bestimmte Hardware, sondern auch auf ein aktuelles Betriebssystem sowie vom Hersteller bereitgestellte Sicherheitsupdates Wert legen, dann fahren Sie mit bekannten Herstellern wie Huawei, Motorola und Samsung am besten. Auch B-Marken wie beispielsweise BQ, Nokia oder auch der chinesische Senkrechtstarter Xiaomi sind zu empfehlen.

In unserer Übersicht finden Sie aktuelle Modelle samt den wichtigsten technischen Daten. Schon für einen Listenpreis bis 300 Euro gibt es etliche leistungsstarke Geräte zur Auswahl. Zudem bieten die Hersteller des Xiaomi Mi A3 und dem Motorola One Vision eine Updategarantie - Android One sei Dank. Die Hersteller verpflichten sich, drei Jahre ab Erscheinen das Gerät mit Sicherheitsupdates zu versorgen. Die Antutu-Werte dieser Geräte liegen mit 138.000 bis 143.00 Punkten dicht beieinander.

Bei Huawei ist noch nicht sicher, ob ein Update auf Android 10 stattfinden wird. Grund sind die Konflikte mit Google. Für das Samsung M20 wurde bereits angekündigt, dass ein Update auf Android 9 kommen wird. Voraussichtlich wird es noch im 3. Quartal 2019 erscheinen.

NameHuawei P Smart ZMotorola One VisionSamsung Galaxy M20Xiaomi Mi A3
BetriebssystemAndroid 9Android One 9Android 8.1Android One 9
Displaygröße6,59 Zoll6,3 Zoll6,3 Zoll6,09 Zoll
DisplaytechnologieLTPSLTPSTFTAMOLED
Displayauflösung2340 x 1080 Pixel2520 x 1080 Pixel2340 x 1080 Pixel1560 x 720 Pixel
KameraDual (16 + 2 MP)Dual (48 + 5 MP)Dual (13 +5 MP)Triple (48 + 8 + 2)
Frontkamera16 MP25 MP8 MP32 MP
Gewicht197 g181 g186 g174 g
Maße7,7 x 0,9 x 16,4 cm7,1 x 0,8 x 16 cm7,4 x 0,8 x 15,6 cm7,2 x 0,8 x 15,3 cm
Interner Speicher64 GB128 GB64 GB64 GB
Arbeitsspeicher4 GB4 GB4 GB4 GB
ProzessorOctacore (1,7 GHz)Quadcore (2,2 GHz)Octacore (1,8 GHz)Octacore (2,0 GHz)
ProzessortypHisilicon Kirin 710FExynos 9609Exynos 7904Snapdragon 665
Akku4000 mAh3500 mAh5000 mAh4030 mAh
Dual-SIMJaJaJaJa
Antutu Benchmark138000142000109452143000
Preis (Liste / Straße)269 € / 212 €299 € / 285 €k.A. / 229 €249 € / 239 €

Günstige Vorjahresgeräte für Einsteiger

Noch günstiger kann es werden, wenn Sie zu Vorjahresgeräten greifen. Diese sind zwar nicht ganz so leistungsstark, dafür aber deutlich günstiger als aktuelle Modelle zu haben. Sie gelten daher zu Recht als preiswerte Alternative. Der kritischste Punkt dürfte der Zeitraum für die Updatebereitstellung sein. Viele Hersteller versorgen Geräte maximal zwei Jahre mit Updates. In der Tabelle weiter unten haben wir einige preislich attraktive Modelle für Sie zusammengestellt.

Bei den vorgestellten Smartphones handelt es sich um direkte Vorgänger der Geräte, die wir im vorherigen Abschnitt vorgestellt haben. Als sie neu auf den Markt kamen, lag ihr Preis ähnlich hoch wie der Preis der aktuellen Nachfolgegeräte. Inzwischen jedoch hat sich der Preis beim Motorola One und bei den anderen Geräten halbiert. Ausnahme: Das Huawei P Smart war in Deutschland bei Verkaufsbeginn schon für 180 Euro unter dem Listenpreis zu haben.

Hinsichtlich der Leistung ist so einiges passiert. Vor allem bei der Kamera. Aber auch die Antutu-Benchmark-Werte haben sich deutlich verbessert. Wenn Sie allerdings nur ab und zu die Kamera nutzen und ihre Spiele nicht allzu hohe Grafikanforderungen stellen, werden Sie bestimmt nicht abgeneigt sein, 100 Euro zu sparen.

NameHuawei P SmartMotorola One (2018)Xiaomi Mi A2
BetriebssystemAndroid 9Android One 9Android One 9
Displaygröße5,65 Zoll5,9 Zoll5,99 Zoll
DisplaytechnologieLTPSLCDLTPS
Displayauflösung2160 x 1080 Pixel1520 x 720 Pixel2160 x 1080 Pixel
KameraDual (13 + 2 MP)13 MPDual (20 + 12)
Frontkamera8 MP8 MP20 MP
Gewicht143 g167 g168 g
Maße7,2 x 0,8 x 15 cm7,2 x 0,8 x 15 cm7,3 x 0,7 x 15,9 cm
Interner Speicher32 GB64 GB64 GB
Arbeitsspeicher3 GB4 GB4 GB
ProzessorOctacore (2,36 GHz)Octacore (2,0 GHz)Octacore (2,2 GHz)
ProzessortypKirin 659Snapdragon 625Snapdragon 660
Akku3000 mAh3000 mAh3010 mAh
Dual-SIMJaJaJa
Antutu Benchmark8761565000134292
Preis (Liste / Straße)259 € / 135 €299 € / 149 €269 € / 145 €

Smartphones für Power-Nutzer

Bei den intensiv genutzten High-End-Geräten sind neben der Akkuleistung und Kamera auch das moderne Design kaufentscheidende Kriterien. Da das letzte Argument allerdings im Auge des Betrachters liegt, konzentrieren wir uns auf die ersten beiden Kriterien. Hierfür haben wir drei aktuelle Modelle von Motorola, Samsung und Xiaomi ausgewählt.

Bei allen drei ausgesuchten Smartphones überzeugt uns sowohl die integrierte Kamera als auch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Veröffentlicht wurden alle drei Geräte im ersten Halbjahr 2019, was sich unter anderem in der Preisentwicklung zeigt. Verglichen mit dem ursprünglichen Einstiegspreis gibt es inzwischen Nachlässe von bis zu 30 Prozent. Unterschiede gibt es nur beim Benchmark, denn hier liegt das Motorola-Gerät deutlich hinter den anderen beiden Geräten.

Vergleich: Vorjahresgeräte für Power-Nutzer

Alternativen sind in diesem Bereich dünn gesät, weil vor allem die Kameras immer besser wurden. Dennoch möchten wir Ihnen eine tabellarische Gegenüberstellung der Vorjahresmodelle nicht vorenthalten. Das Samsung Galaxy A50 ließen wir allerdings außen vor, weil es nur einen aus dem Jahr 2017 stammenden Vorgänger gibt. Bei den anderen beiden Fällen gibt es Preisunterschiede zwischen 30 Euro und 50 Euro. Beim Benchmark, dem Prozessor und der Kamera fallen die Ergebnisse allerdings schwächer aus. Letzten Endes liegt es an Ihnen, zu entscheiden, ob Sie für mehr Leistung, bessere Bilder und ein weiteres Updatejahr auch mehr auszugeben möchten.

NameMotorola G7 PlusSamsung Galaxy A50Xiaomi Redmi Note 7
BetriebssystemAndroid 9Android 9Android 9
Displaygröße6,2 Zoll6,4 Zoll6,3 Zoll
DisplaytechnologieLTPSSamoledIPS
Displayauflösung2270 x 1080 Pixel2340 x 1080 Pixel2340 x 1080 Pixel
KameraDual (16 + 5 MP)Triple (25 + 5 + 8 MP)Dual (48 + 5 MP)
Frontkamera12 MP25 MP13 MP
Gewicht176 g166 g186 g
Maße7,5 x 0,8 x 15,7 cm7,47 x 0,77 x 15,85 cm7,5 x 0,8 x 15,9 cm
Interner Speicher64 GB128GB128GB
Arbeitsspeicher4 GB4 GB4 GB
ProzessorOctacore (1,8 GHz)Octacore (2,3 GHz)Octacore (2,2 GHz)
ProzessortypSnapdragon 632Exynos 9610Snapdragon 660
Akku3000 mAh4000 mAh4000 mAh
Dual-SIMJaJaJa
Antutu Benchmark116000146355144599
Preis (Liste / Straße)299 € / 237 €349 € / 265 €279 € / 195 €

Smartphones für anspruchsvollere Nutzer

Anspruchsvolle Nutzer legen großen Wert auf einen guten Benchmark und eine starke Prozessorleistung. Wir haben daher das Samsung Galaxy A70, das One Plus 6T und das Xiaomi Mi 9 für Sie herausgesucht. Der Bereich bewegt sich knapp unterhalb der Spitzengeräte von den einzelnen Anbietern. Die Anzahl der Modelle unterhalb von 400 Euro fällt deshalb eher mager aus. Viele Käufer tendieren hier eher dazu, das Spitzenmodell des Vorjahres zu erwerben. Dafür zahlen sie auch Preise, die zwischen 400 Euro und 500 Euro liegen.

Neben guten Leistungen bietet unsere Geräteauswahl auch recht interessante Funktionen, die man selbst bei Smartphones aus dem höheren Preissegment oft vergeblich sucht. So bieten das Xiaomi Mi 9 und das Oneplus 6T Gesichtserkennungsfunktionen, um das Smartphone schneller zu entsperren, sowie einen Fingerabdrucksensor, der im Display integriert wurde. Verglichen mit den beiden anderen Smartphones sind auch die Benchmark-Werte deutlich höher. Teilweise sogar über Faktor zwei. Auch preislich unterscheiden sich die Smartphones von den Geräten aus dem vorherigen Nutzerprofil. Zwischen 80 Euro und 200 Euro kosten die Geräte mehr. Dafür gibt es auch eine höhere Leistung mit besserer Kamera und stärkerem Akku. Für den Poweruser sind die Geräte sicherlich von Interesse. Jeder muss allerdings für sich selbst entscheiden, ob er dafür einen Aufpreis zu zahlen bereit ist.

Wir haben außerdem noch das Google Pixel 3a in die Kategorie aufgenommen. Eine gute Kamera, ein relativ schneller Prozessor und die Update-Garantie für Googles Pixel-Geräte gaben hierfür den Ausschlag. Denn Nutzer von Google-Smartphones erhalten immer als Erste eine neue Android-Version.

NameMotorola G6 PlusXiaomi Redmi Note 6 Pro
HerstellerMotorolaXiaomi
BetriebssystemAndroid 9Android 9
Displaygröße5,9 Zoll6,26 Zoll
DisplaytechnologieIPSIPS
Displayauflösung2160 x 1080 Pixel2280 x 1080 Pixel
KameraDual (12 + 5 MP)Dual (12 + 5 MP)
Frontkamera8 MPDual (20 + 2 MP)
Gewicht167 g182 g
Maße7,6 x 0,8 x 16 cm7,6 x 0,8 x 15,8 cm
Interner Speicher64 GB64 GB
Arbeitsspeicher4 GB4 GB
ProzessorOctacore (2,2 GHz)Octacore (1,8 GHz)
ProzessortypSnapdragon 630Snapdragon 636
Akku3200 mAh4000 mAh
Dual-SimJaJa
Antutu Benchmark92100115991
Preis (Liste / Straße)299 € / 189 €249 € / 160 €

Leistungen über den Antutu-Benchmark selbst vergleichen

Die Übersichten auf den Seiten zuvor zeigen viele verschiedene Smartphones nebst ihren Leistungsparametern. Um sie besser vergleichen zu können, greifen wir auf den, bei Smartphones verbreiteten Antutu-Benchmark zurück. Hier werden unter anderem die Bildverarbeitung, die CPU-Mathematik, die 3D-Leistung sowie die Datenverarbeitung im Ergebnis berücksichtigt.

Die Preisentwicklung bei Top-Geräten beeinflusst die Kaufentscheidung

Am Beginn dieses Beitrags haben wir den Preis des aktuellen Samsung-Top-Modells angesprochen. Bei anderen großen Herstellern sind die Preise für die Geräte kaum günstiger. Hier ist ebenfalls das Phänomen zu beobachten, dass nach einem Jahr der Preis deutlich sinkt. Sollten Sie ein Auge auf das Galaxy S10 geworfen haben, raten wir dazu, mit der Anschaffung noch bis Anfang 2020 zu warten. Insbesondere nach Ankündigung eines neuen Geräts gibt es erfahrungsgemäß einen deutlichen Preisrutsch. Wir haben den Preisverfall bei einigen Geräten in einer Tabelle dokumentiert.

Schon nach wenigen Monaten macht sich wie bei allen Geräten der Preisverfall deutlich bemerkbar. Beim Galaxy S10 beispielsweise brach der Preis nach nur fünf Monaten bereits um mehr als 30 Prozent ein. Beim Galaxy S9 waren es nach 17 Monaten etwa 45 Prozent. Bei anderen Herstellern sieht es ähnlich aus. Mit etwas Geduld können auch Sie von diesem Preisverfall profitieren.

Im Hinblick auf Updates gehen Sie derzeit keine großen Risiken ein. Auch das Galaxy S7 vom März 2016 erhält aktuell noch seine Sicherheits-Updates. Beim Update auf Android 9 wurde es jedoch nicht mehr berücksichtigt.

Das Galaxy S8, das ein Jahr später erschien, wird hingegen mit der aktuellen Android-Version versorgt. In aller Regel erhalten die Spitzenmodelle von Samsung mindestens zwei große Android-Updates.

NameSamsung Galaxy A70Oneplus 6TXiaomi Mi 9Google Pixel 3a
BetriebssystemAndroid 9Android 9Android 9Android 9
Displaygröße6,7 Zoll6,41 Zoll6,39 Zoll5,6 Zoll
DisplaytechnologieSAMOLEDAMOLEDAMOLEDOLED
Displayauflösung2400 x 1080 Pixel2340 x 1080 Pixel2340 x 1080 Pixel2220 x 1080 Pixel
KameraTriple (32 + 5 + 8 MP)Dual (16 + 20 MP)Triple (48 + 12 + 16 MP)12,2 MP
Frontkamera25 MP20 MP20 MP8 MP
Gewicht183 g185 g173 g147 g
Maße7,67 x 0,79 x 16,4 cm7,5 x 0,8 x 15,7 cm7,45 x 0,76 x 15,8 cm7 x 0,8 x 15,1 cm
Interner Speicher128 GB128 GB128 GB128 GB
Arbeitsspeicher6 GB6 GB6 GB4 GB
ProzessorOctacore (2,3 GHz)Octacore (2,8 GHz)Octacore (2,84 GHz)Octacore (2,0 GHz)
ProzessortypSnapdragon 675Snapdragon 845Snapdragon 855Snapdragon 670
Akku4500 mAh3700 mAh3300 mAh3000 mAh
Dual-SIMJaJaJaJa über eSim
Antutu Benchmark170979297132372006159000
Preis (Liste / Straße)399 € / 349 €549 € / 449 €499 € / 399 €399 € / 399 €

Gebrauchte Smartphones als Alternative

Anstelle eines neuen Smartphones bieten sich gebrauchte Geräte als Alternative an. Empfehlenswert ist dies bei Vorjahresmodellen. Das Einsparpotenzial liegt hier zwischen 10 und 30 Prozent. Die Geräte wurden allerdings oft schon ein Jahr lang eingesetzt. Selbst wenn sie pfleglich behandelt wurden, macht sich die Abnutzung beim Akku bemerkbar. Ein Akkutausch nach ein bis zwei Jahren sollte hier einkalkuliert werden. Auf den Websites von McRepair oder Handyreparatur 123 finden Sie Preisangaben zum Akkutausch. Für gebrauchte Smartphones empfiehlt es sich, zunächst bei eBay zu recherchieren. Wer kein Risiko eingehen möchte, sollte ausschließlich bei gewerblichen Händlern kaufen, die zertifiziert sind und ein Rückgaberecht von 30 Tagen einräumen. Sie können so in aller Ruhe bei sich zu Hause den Zustand des Artikels prüfen und ihn bei eventuellem Nichtgefallen problemlos zurückschicken. Außerdem bieten solche Händler die gesetzlich vorgeschriebene Garantiefrist von sechs Monaten.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, können Sie noch Händlerbewertungen auf externen Plattformen wie Trustpilot studieren. Hier bekommen Sie ein realistischeres Bild über die Kundenzufriedenheit als bei eBay, wo positive Bewertungen überwiegen.

Ob es sich wirtschaftlich lohnt, beim favorisierten Händler zu kaufen, finden Sie durch einen Preisvergleich Ihres Wunschartikels bei Idealo heraus. So kostet beispielsweise ein gebrauchtes Samsung S9 in sehr gutem Zustand rund 410 Euro, während der Neupreis für das Gerät 479 Euro beträgt. Einen Akkutausch führt Handyreparatur 123 übrigens für 80 Euro durch.

Smartphone mit Vertrag bietet Sparpotenzial

Soll es unbedingt das aktuelle Spitzenmodell sein, das ein Hersteller gerade im Angebot hat, könnte eine Kombination aus Mobilfunkvertrag und Smartphone eine interessante Alternative bieten. Angebote für solche Verträge finden Sie etwa bei Mydealz in der Rubrik "Telefon- und Internetverträge". Als wir recherchierten, war beispielsweise ein Google Pixel 3 zusammen mit einem Mobilfunkvertrag von Debitel und einem Sennheiser-CX6-Kopfhörer für rund 470 Euro zu haben. In dem Fall ist die Hardware im Rahmen eines Mobilfunkvertrags deutlich günstiger. Zum Vergleich: Bei Google kostet das Pixel 3 zurzeit stolze 849 Euro, und zwar ohne Vertrag. Bei einem Vertrag müssen Sie allerdings beachten, dass es nach 24 Monaten teuer werden kann. Die zeitnahe Kündigung des Vertrags, dürfen Sie daher nicht vergessen.

Immer wieder gibt es ähnliche Angebote mit verschiedenen aktuellen Smartphones.

Fazit

Nicht immer müssen Smartphones auch teuer sein. Wichtig ist, sich im Vorfeld Gedanken über die benötigte Hardware zu machen. Finden Sie heraus, was Sie genau benötigen und bei was Sie bereit sind, Abstriche zu machen. In dem Fall stehen die Chancen gut, auf ein echtes Schnäppchen zu stoßen.

Quelle: In Zusammenarbeit mit PC-Welt
Top-Themen
Tausende Nutzer haben am Sonntagmittag von Störungen beim Chatdienst Whatsapp berichtet. Allein auf der Internetseite ...mehr
Eine Plattform wie Facebook - aber ohne Werbung. Das war der Plan von Wikipedia-Gründer Jimmy Wales. Nach keinen drei ...mehr
Bei der Digitalisierung ist oft von Chancen die Rede. Doch die globalen Herausforderungen sind riesig. Hass, Fake News ...mehr
Anzeige