Von der Xbox zum PC: So funktioniert Spiele-Streaming

Von der Xbox zum PC: Spiele-Streaming in der Praxis
Bild 1 von 14

Von der Xbox zum PC: Spiele-Streaming in der Praxis

© Microsoft

Sie möchten von einer Xbox Spiele an einen Computer streamen? Das geht – und wir zeigen Ihnen, was Sie dafür brauchen und wie Sie das Ziel erreichen.

Die Alternative zum Fernseher

Normalerweise werden Konsolen mit einem Fernseher verbunden. Möglicherweise ist das TV-Gerät jedoch bereits durch ein anderes Familienmitglied in Benutzung - oder Sie möchten einfach an einem Monitor mit einer wesentlich höheren Pixeldichte spielen.

Alles, was Sie dafür brauchen, ist die Xbox selbst, einen PC mit installiertem Windows 10 sowie eine schnelle Netzwerkverbindung zwischen dem Computer und der Konsole. Sobald Sie alles eingerichtet haben, können Sie in Zukunft auf Knopfdruck entscheiden, ob Sie am Fernseher oder am PC-Monitor spielen möchten.

Einstellungen an der Xbox

Schalten Sie Konsole ein und gehen Sie dann in die Einstellungen (drücken Sie dazu den Xbox-Knopf auf dem Gamepad). Ein wenig weiter unten finden Sie eine Option namens "Voreinstellungen". Gehen Sie danach auf "Xbox App-Voreinstellungen" und aktivieren Sie dort die folgenden Optionen:

  • Unter "Diese Box" schalten Sie "Spiel-Streaming auf andere Geräte zulassen" ein.
  • In "Andere Geräte" aktivieren Sie den Punkt "Verbindungen von jedem Gerät zulassen" oder "Nur von Profilen, die an dieser Xbox angemeldet sind".

Sobald Sie diese Schritte absolviert haben, gehen Sie wieder in den Hauptbildschirm. Vergewissern Sie sich, dass die Xbox mit dem Heimnetzwerk verbunden ist. Für das Streaming sollte es am besten eine kabelgebundene Verbindung sein, da dann der Datenstrom wesentlich mehr Bandbreite zur Verfügung stellt und stabiler ist. Falls das nicht in Frage kommt, sollte es unbedingt eine 5,0-GHz-Verbindung sein - also WLAN-Standard 802.11ac oder Wi-Fi 5, wie es neuerdings genannt wird.

Einstellungen am PC

Gehen Sie in Windows 10 in den Store und laden Sie die App Xbox Konsole-Begleiter herunter. Nach dem Download öffnen Sie die App und melden sich mit Ihrem Microsoft-Konto an. Falls es sich nicht um denselben Account handelt, den Sie auch für die Xbox verwenden, nutzen Sie entsprechend die anderen Daten in der App.

Gehen Sie in der App dann auf "Verbindung". Die App wird jetzt automatisch in Ihrem Netzwerk nach einer verbundenen Xbox suchen und kurz darauf auch Ihr Modell finden. Klicken Sie dann darauf, um die Konsole für das Streaming zu autorisieren.

In der App werden Sie jetzt neue Symbole erkennen, wovon eines für das Starten des Streamings von der Konsole zuständig ist. Wir raten Ihnen dazu, den Instant-On-Modus an der Xbox zu aktivieren: Dann können Sie nämlich direkt vom PC aus die Xbox starten, was langfristig sehr bequem ist. Sobald das Spiel startet, steuern Sie es ganz normal mit dem Xbox-Gamepad. Wahlweise verbinden Sie es mit einem USB-Kabel mit dem PC oder Sie nutzen den Wireless-Adapter von Microsoft, der allerdings gute 20 Euro kostet.

Weitere Einstellungen für das Spiele-Streaming

Besonders wichtig sind die Einstellungen für die Videoqualität. Gehen Sie in der Windows-App in die Einstellungen und wählen Sie dort unter "Xbox One" die "Streamingqualität" und dort die "Video-Codierungsstufe". Eine sehr hohe Qualität kommt nur in Frage, wenn Sie via Kabel verbunden sind oder eine exzellente WLAN-Signalstärke mit Wi-Fi 5 oder besser nutzen. Dann erhalten Sie in 1080p volle 60 Bilder pro Sekunde und spielen praktisch in derselben visuellen Qualität wie am Fernseher.

Danach haben Sie noch die Optionen für Hoch, Mittel und Niedrig. Ein Pauschalrezept für den Erfolg gibt es leider nicht, denn Ihre eigene Netzwerkinfrastruktur gibt hier den Ton an. Probieren Sie einfach alle Stufen nacheinander aus und entscheiden Sie dann selbst, welche Variante spielbar ist und welche nicht. Je schlechter die Verbindungsqualität des WLANs und je leistungsschwächer das Zielsystem, desto weiter müssen Sie die Übertragungsqualität einschränken.

Quelle: In Zusammenarbeit mit PC-Welt
Top-Themen
Für die meisten Smartphone-Nutzer ist WhatsApp ein absolutes Muss. Das spiegelt sich auch im Ranking der beliebtesten ...mehr
Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire hat die französische Digitalsteuer vor der Bekanntgabe möglicher Sanktionen ...mehr
Er kritisierte die große Koalition und warnte vor Flüchtlingen mit gewetzten Messern . Dafür sperrte Facebook das ...mehr
Anzeige