Nie wieder „Dateiformat wird nicht unterstützt“ bei Audio-Dateien

Bild 1 von 1
16.11.2018 - 13:30 Uhr

Was kann es schlimmeres geben, wenn Sie gerade Ihren Lieblingssong hören möchten, aber Ihr Player die Meldung „Dateiformat wird nicht unterstützt“ anzeigt. Oftmals kommt es dazu, wenn Sie Ihre Musik oder andere Audio-Dateien nur im WMA-Format vorliegen haben, welches von vielen alternativen Audio-Softwares nicht unterstützt wird. Denn bei WMA handelt es sich um ein Format, welches von vielen Playern und auch Endgeräten nicht unterstützt wird, da es sich um ein Windows eigenes Format handelt.

Sie müssen aber nicht verzweifeln und auch nicht auf Ihre Lieblingssongs verzichten, denn mit einem Konverter können Sie Ihre gewünschten Dateien innerhalb weniger Sekunden, kostenlos in das beliebte MP3-Format umwandeln. Folgen Sie der Verlinkung, um direkt damit anzufangen, oder informieren Sie sich im folgenden Abschnitt noch über die Vor- und Nachteile der einzelnen Formate.

Was genau ist WMA?

WMA steht für „Windows Media Audio“ und ist ein von Microsoft entwickeltes Audioformat. Dadurch, dass dieses Format von iTunes unterstützt wird, hat es zudem eine große Beliebtheit erlangt und ist zu einer echten Konkurrenz von MP3 geworden. So behauptete Microsoft zur Einfuhr des neuen Formates sogar, dass die komprimierten Dateien nur halb so groß seien, wie Dateien im MP3 Format. Jedoch lässt sich diese Aussage pauschal nicht bestätigen, dabei kommt es auch stark auf die Bitrate der jeweiligen Datei an.

 

Die Vorteile:

  • Die Audio-Dateien werden besonders schnell komprimiert, was zu einer hohen Qualität führt. Zudem ist auch der Speicherbedarf im Vergleich zu anderen Formaten gering.
  • Zertifikatsverschlüsselungen werden unterstützt, um die Urheberrechte besser zu schützen. Somit ist dieses Format vor allem für Publisher von Musik von großem Interesse.

 

Die Nachteile:

  • Leichter Qualitätsverlust bei der Komprimierung.
  • Nicht alle Player und Endgeräte unterstützen das Format.
  • Die Weiterentwicklung des Formates liegt ausschließlich in der Hand von Microsoft.
  • Es kann zu Problemen beim Abspielen von hohen Frequenzen kommen.

 

Was genau ist MP3?

Hierbei handelt es sich um ein digitales Audioformat, welches in Deutschland von dem Fraunhofer Institut entwickelt wurde. Seit seiner Einführung in den 1990er Jahren besitzt dieses Format eine große Beliebtheit, welche bis heute anhält. Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass MP3 das beliebteste und daher auch bekannteste Audioformat der Welt ist. Denn es wird Ihnen schnell deutlich, dass die Vorteile bei MP3 deutlich überwiegen.

 

Die Vorteile:

  • Große Kompatibilität mit praktisch allen Softwares und Endgeräten.
  • Extreme Komprimierung auf bis zu 90 % der ursprünglichen Größe möglich. Damit werden alle Teile aus dem Tonspektrum entfernt, welche sowieso nicht für die meisten Menschen wahrnehmbar sind.
  • Die Audioqualität bleibt dabei bestehen, sodass auch für einen Laien kein Unterschied zu hören ist.
  • Schnelle Verbreitung durch den geringen Speicherbedarf möglich.

 

Die Nachteile:

  • Manchen Menschen ist es trotzdem möglich eine verminderte Qualität bei MP3-Dateien zu hören.
  • Für den professionellen Gebrauch, um etwa neue Musik zu produzieren, nicht empfehlenswert, da das volle Tonspektrum fehlt.

 

Letztendlich müssen Sie für sich selber entscheiden, ob Sie den Vorteil des zusätzlichen Speicherplatzes, den Ihnen MP3-Dateien bieten können, sowie die hohe Kompatibilität mit allen Geräten und Softwares nutzen wollen, oder ob Sie mit WAV vollkommen zufrieden sind. Die Vorteile liegen jedoch klar bei dem MP3-Format, welches auch mit Blick auf die Zukunft noch viele Jahre Bestand haben wird. Sie könnten theoretisch Ihre Musiksammlung von WMA in MP3 umwandeln und würden eine Menge an Speicherplatz und Stress in der Zukunft damit sparen. Wie bereits erwähnt lässt sich dies mit einem Konverter innerhalb weniger Minuten erledigen und ist komplett kostenlos für Sie.

Quelle: freenet.de
Top-Themen
Mit dem Infinity Flex Display hat Samsung seinen ersten faltbaren Bildschirm gezeigt. Der Verkauf soll ab 2019 beginnen.mehr
Auch 2018 hat Google wieder die Trends des Jahres ermittelt. Besonders das Schicksal von Daniel Küblböck bewegte die ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Gaming
Wie gewohnt geht es im Juli in Sachen Games deutlich gemütlicher zu, als im Frühjahr oder Herbst. Doch auch in den kommenden Wochen erscheinen einige vielversprechende Titel - so ...mehr
Highlights
Dass Antiquitäten für enorme Preise versteigert werden, ist weithin bekannt. Für technische Geräte gilt die Preissteigerung mit zunehmendem Alter eigentlich nicht. Eigentlich.mehr
Ein Tweet von Robert Maguire sorgt für Verwirrung im Internet. Das Netz rätselt bei dem gezeigten Tier, ob es sich um eine Krähe oder ein anderes Lebewesen handelt. Erkennen Sie es?mehr
Anzeige