Was Sie gegen unangenehme Körpergerüche tun können

Schwitzen ist gesund, aber es stinkt schnell
Bild 1 von 39

Schwitzen ist gesund, aber es stinkt schnell

© Ollyy / Shutterstock.com
10.09.2018 - 09:30 Uhr

Schwitzen ist gesund. Es hilft an warmen Tagen und während des Sports den Körper zu kühlen. Doch damit ist schnell auch starker Körpergeruch verbunden. Wir verraten, was gegen den Mief hilft.

Schweiß ist die Klimaanlage des Körpers und normalerweise geruchsfrei. Erst mit der Zeit bildet sich der Gestank. Schuld daran sind Bakterien auf unserer Haut, die sich auf die Stoffe im Schweiß stürzen, sie zersetzen und dabei den fiesen Geruch freisetzen. Unter den Armen stinken wir besonders stark, denn hier ist es dunkel und warm – die perfekten Bedingungen für Bakterien. An bestimmten Stellen, etwa an den Achseln oder im Genitalbereich, sondern winzige Drüsen zusätzlich ein Duft-Sekret ab.

Das hilft gegen schlechten Körpergeruch:

Tragen Sie Naturfasern. Denn nicht atmungsaktive Materialien behindern die Verdunstung des Körperschweißes. Auch die Ernährung kann sich auf den Körpergeruch auswirken: Fisch, Kümmel, Knoblauch und Curry stehen ganz oben auf der Stinke-Liste. Duschen Sie täglich, vor allem nach dem Sport. Verwenden Sie ein Deo oder Antitranspirant. Das Deo idealerweise direkt nach der Dusche. Das Antitranspirant vor dem Schlafengehen, denn über Nacht können die Inhaltsstoffe in Ruhe einziehen und so das Schwitzen am besten verhindern. Nehmen Sie ein Bad in Tomaten, das soll Gerüche aller Art vertreiben. Ein paar Tassen im Badewasser reichen aus.

Deo oder Antitranspirant: Was ist besser?
Ein Deo überdeckt mit seinem intensiven Duft lediglich den unangenehmen Geruch. Die Menge des Schweißes wird nicht reduziert. Zudem binden Wirkstoffe wie etwa Zinkricinoleat die geruchsbildenden Substanzen. Bei vielen Deos ist außerdem ein antiseptischer Wirkstoff enthalten, der das Wachstum der Bakterien hemmt.

Ein Antitranspirant dagegen verhindert die Schweißproduktion um bis zu 70 Prozent, indem es durch Aluminiumsalze die Poren zusammenzieht und die Drüsengänge verstopft. Aluminium steht jedoch derzeit im Verdacht, die Gesundheit zu gefährden.

Quelle: Men’s Health – Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG
Top-Themen
Sind Sie bereit für die nächsten betörenden Instagram-Ladies? Das ist unsere Top Ten für September.mehr
Isabel Vollmer ist demnächst an der Seite von Til Schweiger in dem Kinofilm Klassentreffen 1.0 zu sehen. Dort ...mehr
Julia Prokopy ist das Wiesn-Playmate 2018. Da sie gerade Single ist, freut sie sich darauf mit feschen Männern in ...mehr
Men's Health
Video
Anzeige
Die Instagram-Girls des Monats
Sind Sie bereit für die nächsten betörenden Instagram-Ladies? Das ist unsere Top Ten für September.mehr
Top Artikel
1
Bei Brennen und Jucken in der Unterhose lassen sich Frauen direkt bei der Gynäkologin durchchecken. Männer hingegen ...mehr
2
Sie wissen, wie Sie sich im Bett bewegen müssen, um die Liebste ins Glück zu katapultieren. Aber wie sieht es mit ...mehr
3
Beim Geldabheben am Bankautomaten fühlen Sie sich jedes Mal schlecht? Schluss damit! Denn es gibt so viele einfache ...mehr
4
Nicht jeder Mann ist mit einem Kavenzmann bestückt. Das ist auch gut so, denn Sex mit Riesenpenis kann schmerzhaft sein.mehr
5
Wir haben die Top 5 der am meist verbreiteten Sex-Fantasien für Sie zusammengestellt.mehr
Highlights
Niedrige Benzinpreise sorgten am Sonntag an einer Tankstelle im westpfälzischen Kusel für ein regelrechtes Verkehrschaos.mehr
Tunnelein- oder Tunnelausgang - je nach Perspektive. Diese technischen Meisterwerke wirken längst nicht so spektakulär wie Brücken, sondern erregen erst Aufmerksamkeit durch ihre ...mehr