Autos mit gleichen Namen: Ein Name, mehrere Modelle

Rapide Morph Lagonda Aston Martin Skoda
Bild 1 von 105

Rapide Morph Lagonda Aston Martin Skoda

© Patrick Lang / Hersteller
16.02.2018 - 09:00 Uhr von Gregor Hebermehl

Der Capri und der Sierra sind von Ford, der Astra ist von Opel? Nicht nur: Einige Modellnamen wurden im Laufe der Jahre von verschiedenen Herstellern verwendet. Wir haben überraschend viele Namensdopplungen gefunden.

Bildershow: Autos mit gleichen Namen>>

Der F-150 ist für Ford das wichtigste Auto, das die Amerikaner im Programm haben. Seit Jahrzehnten in den USA ein Bestseller, verdient Ford mit dem Pick-up zuverlässig gutes Geld. Kein Wunder also, dass die Amis an die Decke gingen, als ein anderer Hersteller den Namen „F150“ (ohne Bindestrich) für eines seiner Modelle einsetzen wollte – auch wenn es sich dabei nur um ein Formel-1-Auto handelte. Ferrari wollte mit dem F150 in die Saison 2011 starten – und Ford drohte prompt mit rechtlichen Konsequenzen. Also zogen die Italiener die Bezeichnung F150 zurück und brachten ihren Formel-1-Boliden unter dem Namen „Ferrari 150° Italia“. An den Start.

Allerdings haben die Hersteller anscheinend oft auch kein Problem damit, wenn ein anderer Hersteller ein paar Jahre später eines seiner Modelle einen Namen gibt, der schon vergeben schien. So gibt es den Sierra auch von GMX, den Capri von Mercury und den Astra von Holden. Und der australische Hersteller Holden stellte seinen Astra sieben Jahre vor dem Erscheinen des ersten Opel Astra vor.

Modellnamen drei- oder vierfach vergeben

Aber nicht nur Namensdopplungen haben wir gefunden – manche Bezeichnungen scheinen so verlockend zu sein, dass sich gleich drei oder sogar vier Hersteller darauf stürzen. Die „412“ hat es der Autobranche anscheinend angetan: VW, Ferrari, Moskwitsch und Bristol hatten einen 412 im Programm. Hier fällt etwas auf, was sich durch die gesamte Namens-Dopplungsgeschichte zieht: Die gleiche Modellbezeichnung bekommen oft grundverschiedene Fahrzeuge. Sportwagen, Limousinen, Vans – alles wird munter durcheinander gewürfelt.

Das Bild ganz oben haben wir aus einem Aston Martin Rapide, aus einem Lagonda Rapide und einem Skoda Rapid Spaceback zusammengesetzt. Der Renault Rapid hat nicht mehr hineingepasst.

Drillinge haben wir zum Beispiel beim Namen „Nova“ gefunden, auf den Chevrolet, Lada und Holden scharf waren. Die schöne Zahl „600“ nutzten Mercedes, Fiat und Rover für ihre Modelle. Und die untergegangene Ford-Tochter Edsel wurde von anderen Herstellern in Sachen Modellnamen regelrecht geplündert.

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Wer den Pick-up Ram 1500 in der Lone-Star-Ausführung haben möchte, muss ihn sich in Texas besorgen – nur dort gibt es ...mehr
VW zeigt Modell Nummer vier der E-Auto-Familie I.D.: Eine vollautomatische Luxuslimousine namens Vizzion. Die ...mehr
Bei jedem Hersteller gibt es Modelle die Masse machen und andere die nur in kleinen Stückzahlen an den Mann gebracht ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Anzeige