Baby-Tesla?

Tesla "Hot Hatch": Damit könnte Tesla die Konkurrenz aus
Mercedes-AMG 45, BMW M 135i oder Renault Megane RS, Ford Focus ST
und Honda Civic Type R aufmischen.
Bild 1 von 34

Tesla "Hot Hatch": Damit könnte Tesla die Konkurrenz aus Mercedes-AMG 45, BMW M 135i oder Renault Megane RS, Ford Focus ST und Honda Civic Type R aufmischen.

© Budget Direct

Im Rahmen einer Übergabe-Zeremonie in der Gigafactory 3 im chinesischen Shanghai hat Tesla-Boss Elon Musk ein weiteres Tesla-Modell angekündigt.

Vor Mitarbeitern, Kunden und Medienvertretern erklärte er, nachdem er frenetisch wegen seiner Tanzeinlage gefeiert wurde, das amerikanische Unternehmen werde seine Investitionen in China erhöhen und in dem Land nicht nur das Modell 3 sowie das Model Y produzieren, sondern auch „zukünftige Modelle“.

Neuer Tesla so radikal wie der Cybertruck

In einem eigenen chinesischen Entwicklungs- und Designzentrum soll nach Aussage von Musk ein Elektroauto für den globalen Markt entworfen werden. „Es wird supercool, etwas Radikales wie den Cybertruck, dass die Welt zuvor nicht gesehen hat und direkt ins Herz geht“, erklärte der Tesla-Gründer sichtlich bewegt auf der Bühne. Weitere Details nannte er nicht, Gerüchten zufolge soll es sich um einen kleinen Tesla unterhalb des Model 3 handeln. In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen, welche 10 Modelle wir uns von Tesla wünschen.

Die Gigafactory in Shanghai wurde in einer Rekordzeit von weniger als einem Jahr fertig gestellt. Es ist Teslas erste Produktionsstätte außerhalb der USA. Mit dem Werk will Tesla seinen Absatz auf dem größten Markt für Elektroautos deutlich steigern und gleichtzeitig Importzölle auf US-Autos umgehen. „Die chinesische Regierung und die Banken unterstützen Teslas Werk in Shanghai erheblich. China braucht Weltklasse-Elektrofahrzeuge, um den Kauf von umweltfreundlichen Autos zu fördern“, zitiert die South China Morning Post Gao Shen, einen in Shanghai ansässigen unabhängigen Analysten für den Fertigungssektor. Die Gigafactory wurde mit chinesischen Krediten in Höhe von umgerechnet 1,62 Milliarden US-Dollar realisiert. Bei vollem Ausbau des Werks sollen in der Gigafactory jährlich 500.000 Autos vom Band rollen – zunächst sind 250.000 Model 3 und Model Y geplant.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
MAN bringt die komplette TG-Baureihe in neuer Generation. TGL, TGM, TGS und TGX decken alle Aufgaben von 7,5 bis 41 ...mehr
Rolls-Royce, Lotus und Jaguar: So manches britische Modell steht in den deutschen Neuzulassungs-Charts kurz vorm Brexit.mehr
Jeder mag sie, keiner bezahlt sie. Es gibt so einige sympathische und schöne Autos, die keine Käufer finden. Was hat ...mehr
Anzeige