Tief-Lada: Extreme Tieferlegung aus Russland

Lada Niva tiefergelegt Iling Show Russland
Bild 1 von 63

Lada Niva tiefergelegt Iling Show Russland

© Iling Show

Russische Bastler haben einen Lada Niva bis auf das Bodenblech tiefergelegt. Aber – der Geländewagen fährt immer noch und zieht dabei alle Blicke auf sich.

Bildershow: Der extreme Lada>>

Immer wieder spült es kuriose Auto-Eigenkreation aus Russland über diverse Social-Kanäle in das Auto-Universum. Eine russische Bastler-Truppe, die sich selbst als Iling Show bezeichnet, macht jetzt mit einem extrem tiefergelegten Lada Niva auf sich aufmerksam.

Erlaubt ist, was Spaß macht. Warum also nicht einen Geländewagen vom Typ Lada Niva 4x4, der eigentlich als eine Art Allesüberwinder der kleinen Leute gilt, so weit tieferlegen, dass quasi das Bodenblech auf dem Asphalt kratzt. Gesagt, getan. Die wichtigsten Helfer beim Umbau waren offensichtlich die Flex und das Schweißgerät.

Alles muss raus

Zunächst wurde der Niva komplett ausgebeint, dann mit der Flex mutig die Rohkarosserie auf Höhe Mitte Radkästen komplett von ihrem Unterteil befreit. Den erlittenen Strukturverlust gleich ein stählerner Rohrrahmen aus Vierkantprofilen aus. Die Serienachsen wandern zusammen mit einer per Druckluft höhenverstellbaren Federung soweit ins Fahrzeug, dass sie Bodenfreiheit auf Knopfdruck gleich Null ist. Im Gegenzug bahnt sich der Motor seinen Weg durch die Motorhaube. Selbst die Vorderräder lugen durch die vordere Haube. Damit die beiden Passagiere einigermaßen menschenfreundliche Raumbedingungen vorfinden, wurde kurzerhand ein Loch ins Dach geflext und mit einem Schiebestoffverdeck versehen. Das schafft Kopffreiheit nach Bedarf. Auf Fenster wurde verzichtet, dafür bekam der Niva nach vorne oben öffnende Türen spendiert. Ein bisschen Show muss schon sein.

Für das Karosseriefinish mussten Sprühdosen mit dem Farbton Matt-Schwarz herhalten. Das Interieur trägt Sperrholz – ebenfalls matschwarz gesprayt.

Und er fährt doch

Da in Russland die Uhren anders ticken, ist der Tief-Lada natürlich nicht nur ein statisches Show-Objekt. Mit einem Kennzeichen versehen geht es in den Straßenverkehr. Ein verschneiter Parkplatz wird so zur Driftarena. Wie man mit einem Lada Niva zum Poser wird, zeigen Showrunden in einem Supermarkt-Kaufhaus.

In Deutschland würde der kaum hüfthohe Niva mehr als nur eine Mängelkarte füllen, in Russland sorgt er für volle Handy-Speicher. Wir wünschen der Iling-Show immer eine Handbreit Asphalt unter dem Bodenblech und freuen uns schon auf weitere Kreationen.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Rolls-Royce, Lotus und Jaguar: So manches britische Modell steht in den deutschen Neuzulassungs-Charts kurz vorm Brexit.mehr
MAN bringt die komplette TG-Baureihe in neuer Generation. TGL, TGM, TGS und TGX decken alle Aufgaben von 7,5 bis 41 ...mehr
Ex-Formel-1-Fahrer und TV-Experte Nico Rosberg analysiert die Lage bei Ferrari - Sebastian Vettel kann er sich in ...mehr
Anzeige