Vay Carsharing Hamburg: Auto kommt ferngesteuert

Vay Carsharing Hamburg: Auto kommt ferngesteuert
Bild 1 von 1

Vay Carsharing Hamburg: Auto kommt ferngesteuert

 © Vay

Hamburg und der Carsharing-Dienst Vay starten 2022 einen Mobilitätsservice mit elektrisch angetriebenen und komplett ferngesteuerten Autos.

Das Berliner Tele-Fahr-Unternehmen Vay und die Hansestadt Hamburg wollen ab dem ersten Quartal 2022 einen vollelektrischen Shuttle-Service starten, bei dem das angeforderte Auto komplett ferngesteuert zum Kunden rollt. Der klemmt sich dann selbst hinter das Lenkrad und steuert sein Ziel an. Am Ende der Fahrt übernimmt wieder Vay per Fernsteuerung.

Von Geisterhand zum Kunden

Gesteuert werden die Geister-Autos von zertifizierten Tele-Fahrern. Im Auto sitzt auch kein Sicherheitsfahrer. Für den Kunden entfallen so die Fahrzeugsuche in der näheren Umgebung und alle Parkvorgänge. Die vollelektrische und hoch ausgelastete Flotte soll so den Verkehr reduzieren. Vay setzt bei der automobilen Hardware auf Kia E-Niro-Modelle.

Der Telefahrer sitzt vor einer überdimensionalen Spielekonsole mit mehreren Bildschirmen auf einem echten Autositz hinter einem echten Lenkrad. Die in den Autos montierte Kameratechnik lässt den Telefahrer dabei quasi im Auto sitzen. Gegenüber der Sensor-Technik in vollautonomen Fahrzeugen soll die Kameratechnik nur einen Bruchteil der Kosten verursachen. Vay spricht von wenigen Tausend Euro. Die Fernsteuerung soll höchsten und neuesten Sicherheitsstandards der Automobilbranche entsprechen. Da das Telefahrsystem durchgehend mit Redundanzen ausgestattet ist, wie zum Beispiel der gleichzeitigen Nutzung mehrerer 4G-Mobilfunknetzwerke, soll die Sicherheit des Services und anderer Verkehrsteilnehmer zu jedem Zeitpunkt gewährleisten sein. Zudem werden die Fahrzeuge nur über Routen gelotst, auf denen es keine Mobilfunklöcher gibt. Vay testet die Telefahr-Technologie bereits seit zwei Jahren auf öffentlichen Straßen in Berlin und Hamburg, derzeit noch mit Sicherheitsfahrer hinter dem Steuer. Gemeinsam mit der Stadt Hamburg arbeitet Vay daran, den Zulassungsprozess für einen Service ohne Fahrer im Auto zum Start im kommenden Jahr abgeschlossen zu haben.

Bestellt wird das Sharing-Auto wie üblich per App. Vay verspricht, dass Kunden dabei nur wenige Minuten auf ihr Auto warten müssen. Zunächst wird Vay im Stadteil Bergedorf starten. Später soll das Angebot auf das ganze Stadtgebiet Hamburgs ausgedehnt werden.

Quelle: 2021 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Schnäppchen und Teures vom Fahrzeugmarkt der Classic Expo. Die Oldtimer-Messe in Salzburg hatte 20.000 Besucher und ...mehr
Mit dem Umbausatz eines chinesischen Händlers wird eine Mercedes E-Klasse auch ohne dicke Brieftasche zu einem Maybach ...mehr
Brauchen wir ein Tempolimit von 130 km/h auf der Autobahn? Nicht unbedingt, wie diese Studie zeigt.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.