VW Oldtimer-Camper (1975) restauriert: Restaurierter VW-Camper erstrahlt in neuem Glanz

Gemäß dem Motto "Aus Alt mach Neu" restaurierte Phil Hokens
einen völlig verrosteten und fahruntüchtigen VW Oldtimer-Camper,
Baujahr 1957.
Bild 1 von 6

Gemäß dem Motto "Aus Alt mach Neu" restaurierte Phil Hokens einen völlig verrosteten und fahruntüchtigen VW Oldtimer-Camper, Baujahr 1957.

© facebook.com/RetroRVAustralia

Gemäß dem Motto "Aus Alt mach Neu" restaurierte der Australier Phil Hoken einen völlig verrosteten und fahruntüchtigen VW Oldtimer-Camper. Das restaurierte Schätzchen Baujahr 1975 verkaufte er in neuem Glanz.

Nicht viele Menschen sehen bei dem Anblick dieses verrosteten VWs einen Wagen, der wieder auf Vordermann gebracht werden kann. Phil Hoken schon. Der gelernte Mechaniker sah Potenzial in der Rostlaube mit Baujahr 1975. Und das, obwohl er Neuling in der Reisemobil-Branche ist.

Erst kürzlich erweiterte Hoken seinen Geschäftszweig und gründete Retro RV. Mit dieser Firma bietet der Australier komplett restaurierte Reisemobile und original-aussehende VW Kombis an. Seinem Hauptgeschäft "Kombi Keg", das sich auf den Bau von mobilen Bars spezialisiert, geht Hokens bereits seit vier Jahren nach.

Radikale Oldtimer-Restauration

Zurück zur Rostlaube: Ende letzten Jahres kaufte Hoken den besagten VW für 5.000 australische Dollar (ca 3.000 Euro) und wagte sich an sein erstes Restaurationsprojekt. Eine wahre Mammutaufgabe angesichts der großflächig mit Rost überzogenen Karosserie. Vor allem der morsche Holzrahmen und der "unzuverlässige Motor" des 4,7 Meter langen und 2,5 Meter hohen VW Pritschenwagens, bereiteten Hoken Kopfzerbrechen.

So sah seine Lösung aus: Er schnitt den Rost heraus, entfernte die alten Holzrahmen und ersetzte sie mit neuem Holz. Den Motor tauschte er kurzerhand durch einen EJ20 Subaru Forester Motor aus. Darüber hinaus verlegte er Gas-, Wasser- und Stromleitungen und baute eine Klimaanlage ein.

Sein Ziel war es, die Retrofassade und die Aufteilung im Innenraum zu erhalten. Alles sollte an seiner ursprünglichen Position bleiben. Nach Einbau des Doppelbetts, der Toilette und der Küche bringt das Campingfahrzeug 1100 kg auf die Waage und gleicht einem 70er-Jahre-Reisemobil.

Harte Arbeit zahlt sich aus

Sieben Monate Arbeit und weitere 30.000 australische Dollar an Materialkosten später, kann sich das Ergebnis sehen lassen: Ein liebevoll restaurierter Kastenwagen der innen wie außen mit Elementen in Türkis auffällt. Die Herzen von Camping-Nostalgikern schlagen bei diesem Anblick höher. So ließ der erste Käufer nicht lange auf sich warten. Binnen weniger Stunden verkaufte sich der 155-PS-starke Van in einer Online-Auktion für 60.000 AUS-Dollar, rund 36.300 Euro.

Hoken arbeitet bereits an der Restauration von weiteren Mobilen und hofft an seinen ersten Erfolg anzuknüpfen. Dabei setzt er bewusst auf VW-Campingbusse. Denn diese gelten in Australien als die Abenteuer-Campingfahrzeuge schlechthin und genießen regelrechten Kultstatus, oder wie Phil Hoken sagt: "It's pretty much everyone's dream to travel Australia in a VW Kombi Van!" – Es ist Jedermanns Traum Australien im VW-Bus zu bereisen. Da können wir nur zustimmen.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die Typklassen für zirka 31.000 verschiedene ...mehr
Mercedes präsentiert einen neuen Schwerlast-Lkw mit Brennstoffzelle. Zusätzlich gibt die Lkw-Sparte der Stuttgarter ...mehr
Der Ausstieg aus der Verbrennungsmotor-Technik wird zum Dauerthema – jetzt prescht die britische Labour Party vor und ...mehr
Anzeige