Sicherheit geht vor: E-Mail made in Germany

Zur Verbesserung der Sicherheit ihrer Kunden haben sich einige deutsche E-Mail Anbieter zur Initiative „E-Mail made in Germany“ zusammengeschlossen.
Bild 1 von 1

Zur Verbesserung der Sicherheit ihrer Kunden haben sich einige deutsche E-Mail Anbieter zur Initiative „E-Mail made in Germany“ zusammengeschlossen.

 © Getty Images

Die Kommunikation per E-Mail sicherer gestalten – das ist das Ziel von E-Mail made in Germany, einer Initiative verschiedener deutscher E-Mail-Anbieter. Sie verpflichten sich zu einer ausschließlich verschlüsselten Datenübertragung, um das Mitlesen des E-Mail-Verkehrs zu verhindern.

So einfach die Kommunikation über E-Mail auch ist, so ist sie leider nicht wirklich „privat“. Die Kommunikation erfolgt in der Regel unverschlüsselt, sodass eine Mail theoretisch auf dem gesamten Weg zum Empfänger abgefangen und eingesehen werden kann. Wurde anfangs dieses Problem von den meisten Anwendern verdrängt, so hat sich spätestens seit dem NSA-Skandal das Bewusstsein bei den meisten Nutzern grundlegend geändert. Datenschutz und Privatsphäre liegen nun hoch im Kurs.

Zusammenschluss deutscher E-Mail-Anbieter zur Verbesserung der Sicherheit

Zur Verbesserung der Sicherheit ihrer Kunden haben sich einige deutsche E-Mail-Anbieter zur Initiative „E-Mail made in Germany“ zusammengeschlossen: Dazu zählen United Internet, die Deutsche Telekom, die freenet AG, 1&1 Internet AG und die STRATO AG.

Verschlüsselte Datenübertragung untereinander

Bei der E-Mail Kommunikation zwischen den teilnehmenden Anbietern ist sichergestellt, dass die Datenübertragung grundsätzlich nur verschlüsselt erfolgt. Dies beinhaltet sowohl die Verbindung zwischen dem Endgerät (PC, Handy oder Laptop) und E-Mail-Server als auch die Verbindung zwischen den Servern untereinander.

Der Nutzer profitiert hiervon automatisch, ohne dass weitere Eingaben wie Schlüssel oder Passphrasen erforderlich sind. Lediglich bei der Nutzung eines Clients (z.B. Handy oder E-Mail Programm) muss darauf geachtet werden, dass in diesem auch Verschlüsselung aktiviert ist. Dies ist aber sehr einfach und beinhaltet in der Regel nur das Setzen von zwei Haken.

Datenverarbeitung in Deutschland

Darüber hinaus erfolgt bei „E-Mail made in Germany“ die Datenverarbeitung ausschließlich in Deutschland in Rechenzentren mit moderner Sicherheitstechnik. Dies bedeutet, dass die Speicherung gemäß dem strengen deutschen Datenschutzrecht erfolgt. Es erfolgt keine Umgehung des Datenschutzes durch Auslagern der Daten in Länder mit laxeren Regeln. Eine automatisierte Analyse von Inhalten zur Erstellung von Nutzerprofilen oder zur gezielten Ausspielung von Werbung ist somit ausgeschlossen!

Ausländische Dienste haben grundsätzlich keinen Zugriff auf die in Deutschland hinterlegten Daten oder Internetverkehre. Eine Weitergabe erfolgt nur in begründeten Einzelfällen (z.B. zur Strafverfolgung) im Rahmen eines Rechtshilfeersuchens, welches vorher behördlich nach deutschem Recht geprüft und entsprochen wurde.

Als kleines Extra werden bei der Nutzung der Weboberfläche oder der Mobile Apps E-Mails die innerhalb von „E-Mail made in Germany“ übertragen wurden durch ein Siegel besonders gekennzeichnet.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass „E-Mail made in Germany“ ein wichtiger Schritt zur Datensicherheit ist und ein echtes Argument für E-Mail-Postfach bei einem der Teilnehmer der Initiative.

Übrigens die freenet.de gehört auch zu einen der Mitglieder der Initiative und gewährt Ihnen so hohe Sicherheitsstandards für Ihr E-Mail Postfach.

Quelle: freenet.de
Top-Themen
Planen, Daten eingeben und auf den Drucker-Knopf drücken - fertig ist das Traumhaus. In Beckum wird das erste ...mehr
Mit der Software Pegasus sollen Journalisten, Menschenrechtler und Politiker gezielt ausgespäht worden sein. Die ...mehr
Das schnelle Internet kommt in Deutschalnd mehrheitlich über Kabel und VDSL-Kupferleitungen. Aber die ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.