Intimbereich: 11 Tipps für die richtige Pflege

Intimbereich: 11 Tipps für die richtige Pflege
Der Intimbereich sollte bei der Hygiene nicht vernachlässigt werden. Zu viel Pflege ist jedoch auch nicht gut. In unserer Infobox verraten wir Ihnen die besten Pflegetipps. Klicken Sie sich durch die Bildershow, um zu erfahren, was Ihre Unterwäsche über Sie verrät. 
Bild 1 von 28

Intimbereich: 11 Tipps für die richtige Pflege

Der Intimbereich sollte bei der Hygiene nicht vernachlässigt werden. Zu viel Pflege ist jedoch auch nicht gut. In unserer Infobox verraten wir Ihnen die besten Pflegetipps. Klicken Sie sich durch die Bildershow, um zu erfahren, was Ihre Unterwäsche über Sie verrät. 

© Imago/all canada photos
15.02.2018 - 09:00 Uhr von Melanie Schwalbe

Der Intimbereich sollte weder vernachlässigt noch überpflegt werden. Wir geben Ihnen Tipps für die richtige Pflege Ihres Intimbereichs.

Mit dem Intimbereich ist es ja immer so eine Sache: Die einen überpflegen ihn und kaufen sich regelmäßig eine neue Creme oder Lotion, während die anderen ihn ein wenig vernachlässigen und sich um dessen Hygiene keine allzu großen Gedanken machen.

Das kann etwa daran liegen, dass man es einfach nicht besser weiß. Wer unterhält sich schon mit den Mädels über die richtige Intimpflege? Dabei kann man gerade im Intimbereich eine Menge falsch machen und dadurch nicht nur die Scheidenflora stören, sondern auch günstige Bedingungen für Krankheiten schaffen.

Damit Ihnen das nicht passiert, verraten wir Ihnen, wie Sie Ihren Intimbereich optimal pflegen – und worauf Sie lieber verzichten sollten.

Intimbereich: 11 Tipps für die richtige Pflege

  • Wechseln Sie täglich Ihren Slip
    Dies sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, dennoch gibt es Frauen, die auch mal zwei Tage hintereinander den gleichen Slip anziehen – weil sie sich in dem Spitzenhöschen einfach so sexy fühlen. Wer seine Unterhose jedoch nicht wechselt, züchtet gefährliche Erreger heran, die dann den Intimbereich angreifen können. Also: Ziehen Sie Ihren Slip abends aus und werfen Sie ihn in die Wäsche!
  • Greifen Sie lieber zum Baumwollhöschen
    Klar: Slips aus Seide und Spitze sind natürlich verführerisch. Wer seinem Intimbereich aber Gutes tun möchte, sollte auf klassische Dessous verzichten und lieber einen Slip aus Baumwolle tragen. Dieser ist atmungsaktiv und sorgt dafür, dass Erreger keinen feuchten Boden finden, auf dem sie sich vermehren können.
  • Verzichten Sie auf Gele und Lotionen
    Auf dem Markt sind so einige Lotionen erhältlich, die laut Werbung speziell auf die Bedürfnisse des Intimbereichs zugeschnitten sind. Die Wahrheit ist aber: Er braucht diese zusätzlichen Mittelchen nicht, da er sich quasi von selbst reinigt. Die Scheidenflora besitzt einen bestimmten, geringen pH-Wert, der Erreger davon abhält, einzudringen. Durch Cremes und Gele wird dieser Wert verändert und das wiederum zerstört das so wichtige Schutzschild. Reinigen Sie Ihre Vagina daher einfach mit etwas Wasser!
  • Eine innere Reinigung ist nicht notwendig
    Einige Frauen fühlen sich nur dann wohl, wenn sie ihre Scheide auch innen reinigen. Dazu nehmen sie etwa Vaginalduschen zur Hand oder halten den Wasserstrahl der Dusche in ihren Scheideneingang. Davon sollten Sie aber die Finger lassen, denn auch hier gilt: Ihre Scheide reinigt sich ganz von selbst.
  • Sprühen Sie keine Düfte auf Ihren Intimbereich
    Gerade wer seine Periode hat, macht sich oftmals Sorgen, dass die Scheide unangenehm riechen könnte und sprüht dann Intim-Deo oder sogar Parfüm auf den Intimbereich. Das kann nicht nur ganz schön brennen, sondern auch die empfindliche Haut reizen. Und auch hier gilt: Die natürliche Flora wird gestört. Sprühen Sie sich Ihr Lieblingsparfüm daher lieber in die Haare. Dort hält der Duft nämlich am längsten.
  • Nutzen Sie keine Waschlappen
    Wischen Sie während der morgendlichen Dusche auch einmal schnell mit dem Waschlappen über Ihren Intimbereich? Das ist keine gute Idee, denn hier können sich ganz schnell Viren und Pilze tummeln und diese können wiederum Krankheiten auslösen.
  • Verzichten Sie auf Slipeinlagen
    Wer täglich Slipeinlagen trägt, fühlt sich meist wohler und hygienischer. In Wirklichkeit hemmt die Einlage jedoch die Luftzirkulation im Slip. Feuchtigkeit staut sich und bildet eine Basis für allerlei Erreger. Weiterer Nachteil: Unangenehme Gerüche entstehen.
  • Achten Sie auf die richtige Benutzung des Toilettenpapiers
    Nach dem Toilettengang sollten Sie mit dem Papier von vorn nach hinten wischen. Anderenfalls dringen Darmbakterien in die Vagina ein und führen zu Entzündungen.
  • Gehen Sie nach dem Sex auf die Toilette
    Da Scheideneingang und Harnröhre bei der Frau nah beieinander liegen, gelangen Viren und Bakterien beim Sex schnell mal von Vagina und Darm in den Harnbereich. Dort setzen sie sich fest und das Ergebnis ist eine unschöne Blasenentzündung. Wer das verhindern möchte, sollte nach dem Sex einen Toilettengang einlegen. Dabei werden die Erreger herausgespült und Sie haben Ihre Ruhe.
  • Wechseln Sie regelmäßig Ihren Tampon
    Auch wenn der Tampon während der Regel ein unverzichtbares Hilfsmittel ist, kann er dennoch als Tummelplatz für Erreger herhalten. Damit es dazu gar nicht erst kommt, sollten Sie Ihren Tampon regelmäßig wechseln – lieber öfter als zu selten. Länger als acht Stunden sollte er nicht getragen werden.
  • Greifen Sie zu neuen Rasierklingen
    Wer seinen Intimbereich rasiert, sollte aufpassen, denn auch auf den Klingen des Rasierers können sich ungewünschte Viren versammeln. Zudem kann eine unscharfe Klinge für Hautirritationen, Pickelchen und Schnitte sorgen. Daher ist es wichtig die Rasierklingen regelmäßig auszuwechseln. Tipp: Nutzen Sie einen extra Rasierer für den Intimbereich und enthaaren Sie Beine, Achseln und Co. mit einem anderen Gerät.
Quelle: freenet.de
Kommentare
Top-Themen
Beim Online-Shopping entpuppt sich das Traumkleid oft als Grusel-Fetzen. 20 urkomische Fehlkäufe.mehr
Große Ehre für die Diplomaten: Herzogin Kate trug Prinzessin Dianas Diadem beim Empfang im Buckingham Palast in London ...mehr
Mehr Selbstliebe, bitte: Diese Body-Positive-Accounts machen uns diesen Monat Mut.mehr
Ähnliche Artikel
Anzeige
Video
Anzeige
Top Bildershows
1
So verbessern Sie Ihr ...
Der Schlüssel zum optimalen Leistungslevel ist Biohacking. Das bedeutet, ...mehr
2
Die Stoffe, aus denen Albträume ...
Das Fashion-Jahr 2018 hat einige Höhen und Tiefen hervorgebracht. Vor allem ...mehr
3
Das enthüllt eine neue Studie
Dicke Autos, Status und Karriere? Oder doch das eigene Glück und Zufriedenheit?mehr
4
Diese Tipps helfen
Vielen Abnehmwilligen fehlt einfach die Zeit für ein ausgiebiges Sportprogramm.mehr
Anzeige
Highlights
Beim Online-Shopping entpuppt sich das Traumkleid oft als Grusel-Fetzen. 20 urkomische Fehlkäufe.mehr
Diese Body-Positive-Accounts zeigen auf Instagram, wie überflüssig falsche Schönheitsideale sind.mehr
Look des Tages
Look des Tages
Horoskop
Anzeige