Großzügig oder geizig? So viel Trinkgeld geben die Deutschen

Der Moment der Wahrheit im Restaurant oder in der Bar: Wie viel
Trinkgeld ist angemessen?
Bild 1 von 14

Der Moment der Wahrheit im Restaurant oder in der Bar: Wie viel Trinkgeld ist angemessen?

© Savvapanf Photo / Shutterstock.com
11.02.2018 - 11:19 Uhr

Egal ob im Straßenverkehr, im Büro oder im Restaurant: Die meisten Deutschen lieben feste Regeln. Genau aus diesem Grund stehen sie wohl mit der zwanglosen und freiwilligen Trinkgeldkultur auf Kriegsfuß. Eine Umfrage hat herausgefunden, wieviel "Zusatzgeld" an einem Urlaubstag über den Tisch geht.

Fünf Prozent der Gesamtsumme, zehn Prozent der Gesamtsumme, ein Euro pro Runde, eine Pauschale, gar nichts? Beim Trinkgeld scheiden sich ja vor allem im Ausland die Geister. Zumindest in dieser Hinsicht haben Urlauber an Bord eines Kreuzfahrschiffes den Vorteil, dass sie sich jederzeit an westeuropäischen Standards orientieren können. Trotzdem gibt es gravierende Unterschiede, wie eine Umfrage des Kreuzfahrtportals Dreamlines unter mehr als 2500 Passagieren jetzt herausgefunden hat. Insgesamt geben sich die Deutschen teilweise durchaus spendabel, doch bei einem genaueren Blick auf die einzelnen Bundesländer wird deutlich, dass es auch in der Bundesrepublik ziemliche Geizkrägen gibt.

Spendable Bremer, sparsame Sachsen: So lassen sich die Ergebnisse des "Trinkgeld Report 2018" am besten zusammenfassen:

  1. Den Sachsen ist derselbe Service gerade mal 12,13 Euro wert.

  2. Und auch ein echter "Deutschland-Trend" ist erkennbar. Auf den letzten vier Plätzen tummeln sich neben Sachsen mit

  3. Thüringen (15,20 Euro/Tag),

  4. Sachsen-Anhalt (17,34 Euro) und

  5. Mecklenburg-Vorpommern (17,84 Euro) ausschließlich Bundesländer aus Ostdeutschland,

  6. während sich knapp hinter Spitzenreiter Bremen (26,53 Euro) die Hamburger (25,08 Euro) einreihen.

Überraschungen im Nationen-Ranking

  1. Für Gesamt-Deutschland bedeutet das ein durchschnittliches Trinkgeld von 19,99 Euro am Tag

  2. - gut einen Euro weniger als der internationale Durchschnitt (21,01 Euro). Damit befinden sich die Deutschen aber in guter Gesellschaft.

  3. Auch die Niederländer (17,43 Euro),

  4. Russen (17,46 Euro)

  5. und Franzosen (17,71 Euro) können offenbar ganz schön knausrig sein.

  6. Ganz anders die Italiener: 23,17 Euro lassen die Südeuropäer springen. Das nächste Mal im Urlaub also nicht wundern, wenn die italienische Familie am Nachbartisch bevorzugt behandelt wird!

Quelle: spot on news AG
Kommentare
Top-Themen
Diese Fotos zeigen pures Glück und beweisen: So schön sind Frauen, die ein Baby bekommen haben.mehr
Treppe ist nicht gleich Treppe: Wir haben für Sie 16 fordernde oder spezielle Exemplare zusammengestellt, deren Besuch ...mehr
Genial und berauschend: Wir haben für Sie die aufregendsten Unterwasserfotos zusammengestellt, die Sie zum Staunen ...mehr
Anzeige
Anzeige
Top Bildershows
1
Schotter, Sand oder Asphalt
Roadtrips sind für manche Menschen mehr als nur ein nötiges Übel, um die ...mehr
2
Wie aus "1001 Nacht"
Auch Fotograf Till Eitel weiß: "Eine Nacht im Grandhotel ist Luxus für den ...mehr
3
Das kommt nach Coachella und Co.
Coachella ist vorbei, das Hurricane-Festival steht an. Doch damit ist der ...mehr
4
QS Best Student Cities Ranking 2018
Was macht eine Stadt zu "the place to be" für Studenten? Uni, Atmosphäre, ...mehr
5
Tierische Begegnungen in ...
"Reiche Küste" heißt Costa Rica. Reich ist das Land in Mittelamerika vor allem ...mehr
Anzeige