Abt VW Bus T6.1

Abt VW Bus T6.1
Bild 1 von 17

Abt VW Bus T6.1

© Abt

VW hat den Bus der Generation T6 überarbeitet. Tuner Abt aus Kempten im Allgäu sein Tuningsprogramm an die Facelift-Technik angepasst. Es gibt mehr Leistung und eine modifizierte Optik.

Damit der VW T6 weiter auf der Höhe der Zeit bleibt, hat VW ihm in der Version 6.1 ein neues Armaturenbrett, eine neue Lenkung, weitere Assistenzsysteme sowie ein digitales Cockpit verpasst. Ein neuer Frontgrill verpasst dem T6.1 zudem ein neues Gesicht.

Bis zu 226 PS machbar

Tuner Abt aus dem Allgäu legt jetzt bei der motorischen Potenz nach. Als Kraftquelle dient dabei wieder ein Zusatzsteuergerät zur Motorsteuerung. Für den Basisdiesel, der aus dem Zweiliter-Vierzylinder 110 PS und 250 Nm Drehmoment presst, gibt es noch kein Upgrade. Wer allerdings einen T6.1 mit dem 150-PS-Selbstzünder unter der Haube sein eigen nennt, bekommt für 1.990 Euro 30 PS und 60 Nm zusätzlich. Aber nur, wenn der Diesel mit einer Automatik gekoppelt ist. Die Gesamtleistung steigt dann auf 180 PS und 400 Nm. Damit soll die Allradvariante von 178 auf 183 km/h Höchstgeschwindigkeit zulegen, die Spurtzeit soll um 0,2 auf dann 14 Sekunden sinken. Busse mit Vorderradantrieb legen von 181 auf 186 km/h zu. Spurtzeit: siehe Allradler.

Steht der Biturbo-Vierzylinder als Basis bereit, so entlockt Abt diesem 27 zusätzliche PS und weitere 40 Nm Drehmoment. In Summe kommt der Biturbo so auf 226 PS und 490 Nm, die mit einem Invest in Höhe von 2.370 Euro bezahlt werden wollen. Mit diesem Powernachschlag klettert der Allrad-Bus in den Ü-200-km/h-Club, denn die Vmax steigt von 197 auf 201 km/h. Die Spurtzeit sinkt von 9,9 auf 9,7 Sekunden. Der Fronttriebler legt von 200 auf sogar 204 km/h zu, die Spurtzeit sinkt um 0,2 auf 9,6 Sekunden.

Neues Fahrwerk, neue Felgen

Damit das Fahrwerk mit den gewachsenen Fahrleistungen mithalten kann, verbaut Abt für 1.540 Euro plus 540 Euro Montage ein Bilstein-Gewindefahrwerk. Die Tieferlegung beträgt je nach Setup rundum zwischen 40 und 70 mm. Als Alternative befindet sich zudem ein Satz sportlicher Fahrwerksfedern in der Entwicklung.

Abgerundet wird das Abt-Programm durch Felgenalternativen. Hier stehen verschiedene Designs in Größen von 19 und 20 Zoll zur Wahl. Die Preise für die Felgensätze reichen von 2.600 bis 3.530 Euro. Wer gleich einen Komplettradsatz haben möchte, muss zwischen 3.950 und 4.980 Euro investieren.

Um den Bus auch optisch an die neuen, schnellen Motoren anzupassen, liefert Abt für den T6.1 verschiedene Aeroanbauteile. Zum Paket gehören ein Frontschürzenaufsatz (1.190 Euro), ein Frontgrillaufsatz (460 Euro), neue Seitenleisten für langen oder kurzen Radstand 990 bis 1.060 Euro), ein Heckschürzenset (1.630 Euro) mit vier schwarz glänzenden Endrohrblenden und ein Heckflügel (405 Euro).

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Türgriffe in Nappaleder, Bettwäsche im Mercedes-Design, Applikationen in Darkchrome und Einiges mehr: Das auf 400 ...mehr
Donnerstag ist die Ruhe vor dem Sturm. Wir checken die zehn Teams auf Neuigkeiten ab. Sebastian Vettel rät davon ab, ...mehr
Aston Martin rechtfertigt sich im Regelstreit mit der FIA. Das Team hat im August 2020 vor den Auswirkungen gewarnt ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.