Gesichter von Auto-Klassikern getauscht: Sorry, Porsche, Hummer und Co.

Uff.. Ja, kann man machen - sollte man aber mutmaßlich nicht.
Hier ist keiner von beiden Parteien geholfen.
Bild 1 von 20

Uff.. Ja, kann man machen - sollte man aber mutmaßlich nicht. Hier ist keiner von beiden Parteien geholfen.

© Hersteller / Patrick Lang

Was Dr. Frankstein kann, können wir schon lange. Okay, den Ausspruch "Es lebt!" verkneifen wir uns bei diesen Kreationen. Zum Glück für Porsche und einige andere.

Bildershow: Auto-Klassiker mit neuen Gesichtern>>

Sicher können Sie sich lebhaft vorstellen, wie diese unheiligen automobilen Kreuzungen entstanden sind. Draußen tobt ein Gewitter, Donner grollt und aus einiger Entfernung ertönt das hohle Echo eines bösartigen Lachens.

Dann zuckt ein Blitz und der Blick fällt auf einen Hybriden aus Porsches 993 Turbo und Abarths 595 Competizione. Nur für einen Augenblick, dann ist das Licht wieder erloschen. Sie reiben sich irritiert die Augen – Habe ich das wirklich gesehen? Ist es wahr? Und eine gruselige Stimme haucht in Ihren Nacken: "Es isssssst wahr."

Pflug für die Viertelmeile

Gut, ganz so kitschig-dramatisch war es dann doch nicht. Wir haben uns schlichtweg mal überlegt, welche Autos man auf Grund gewisser Gemeinsamkeiten oder Gegensätze zusammenstecken könnte.

Die Kluft zwischen Hummer H1 und Smart EQ beispielsweise könnte größer kaum sein – sowohl optisch als auch konzeptionell. Ähnlich verhält es sich mit der Kreuzung aus Suzuki Jimny und Dodge Challenger. Auch wenn so ein potentes Musclecar in der Lage ist, amtlich den Boden durchzupflügen, wurde es doch eher für die Viertelmeile geschaffen als für unwegsames Gelände.

Im Falle der Verschmelzung von Mini und Alpine dürfen immerhin runde Scheinwerfer als hinreichende Übereinstimmung genannt werden. Den Bugatti Chiron haben wir aus Respekt dann aber wenigstens mit einem Artgenossen gekreuzt.

Das komplette Gruselkabinett der getauschten Gesichter finden Sie in unserer Fotoshow oben im Artikel. Setzen Sie sich aber vorher lieber bequem hin, denn vielleicht – aber nur vielleicht – waren wir am Ende doch ein bisschen respektlos gegenüber dem Chiron.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Sie sind die Bestseller unter den Ausbauten mit Bad: Busse mit sechs Meter Länge und Querbett. Wir zeigen ihnen 10 ...mehr
Die Polizei Saarlouis hat einen Peugeot Partner gestoppt, weil der 55-jährige Fahrer eine über vier Meter hohe Palme ...mehr
Wer in einem Mercedes sitzt, muss für die Note 10 eine absolut fehlerlose Leistung abliefern. Lewis Hamilton war nur ...mehr
Anzeige