Toyota entwickelt E-Palette weiter

10/2019, Toyota e-Palette 2019
Bild 1 von 6

10/2019, Toyota e-Palette 2019

© Toyota

2018 zeigte Toyota erstmals die Idee des autonomen Transporters und Shuttlefahrzeugs E-Palette. Im Jahr 2020 kommt er erstmals im Rahmen der Olympischen Spiele auf die Straße.

Auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas hat Toyota im Januar 2018 ein Konzept mit dem Namen E-Palette vorgestellt. Hinter diesem Namen verbirgt sich das Konzept einer Plattform für elektrisches und autonomes Fahren, auf die je nach Einsatzzweck unterschiedliche Aufbauten für den Waren- oder Personentransport aufgesetzt werden können.

Die Zukunftsstudie verschwand nach dem ersten Messeauftritt nicht, wie so oft, in einem staubigen Keller. Auf der Tokyo Motor Show 2019 zeigt der Autohersteller eine Weiterentwicklung des Mobilitätskonzepts. Während der Olympischen Spiele, die 2020 in der japanischen Hauptstadt Tokio stattfinden, sollen zudem bis zu 20 E-Palette auf der Straße fahren.

Mit maximal 20 km/h sollen die nach Level 4 autonomen Fahrzeuge im Olympischen und im Paraolympischen Dorf unterwegs sein, um dort die Athleten und deren Stab zu befördern.

Bis zu 20 Personen im E-Palette

Für den Einsatz während der Sportveranstaltung wurde der Toyota E-Palette angepasst. Große Türen sollen einen schnellen Ein- und Ausstieg möglichst vieler Menschen und einen Zugang auch mit Rollstuhl ermöglichen. 19 Passagiere oder vier Rollstühle und sieben stehende Personen können mitfahren.

„Während des gesamten Entwicklungsprozesses halfen und Athleten, insbesondere Para-Athleten, besser zu verstehen, wie wir den E-Palette modifizieren und verbessern können, um ihrem Bedarf an einfacher, bequemer und komfortabler Mobilität gerecht zu werden“, erklärt Entwicklungsleiter Takahiro Muta. „Wir sind stolz darauf, mit ihnen an einem Fahrzeug zu arbeiten, das die Athleten nicht nur physisch durch das Olympische und Paraolympische Dorf bewegt, sondern ihnen auch neue Möglichkeiten bietet, mit anderen zu interagieren, neue Erfahrungen auszutauschen und emotional bewegt zu werden.“

Ein Sicherheitsfahrer ist in den 5,27 Meter langen und 2,07 Meter breiten Personentransportern stets an Bord. Mit einer Höhe 2,67 Metern ist für eine ausreichende Stehhöhe in den symmetrisch gestalteten e-Palette gesorgt. Die Reichweite des E-Palette gibt Toyota mit 150 Kilometern an. Nähere Angaben zu den technischen Daten macht das Unternehmen noch nicht.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Dezent, feingeistig, elegant: All das sind die Fahrzeuge von Dartz NICHT. Der wahnwitzige Prombron Black Stallion ...mehr
Russische Bastler haben einen Lada Niva bis auf das Bodenblech tiefergelegt. Aber – der Geländewagen fährt immer noch ...mehr
Im Sommer kommt die aufgefrischte E-Klasse zu den Händlern. Beim Design wird evolutionär entrümpelt, in Sachen ...mehr
Anzeige