Volvo Buses stellt neue Plattform vor: Elektro-Busse mit Taycan-Genen

Volvo Buses hat eine neue Plattform für Elektro-Busse
entwickelt. Auf ihr können Fahrzeuge in verschiedenen Größen
aufgebaut werden.
Bild 1 von 6

Volvo Buses hat eine neue Plattform für Elektro-Busse entwickelt. Auf ihr können Fahrzeuge in verschiedenen Größen aufgebaut werden.

© Volvo Buses

Volvo Buses hat das BZL Electric Chassis für elektrisch angetriebene Busse im öffentlichen Personennahverkehr vorgestellt. Ein zweistufiges Getriebe ist Teil der Konstruktion.

Volvo elektrifiziert seine Modellpalette. Das gilt nicht nur für die Pkw-Marke, sondern auch für das gleichnamige Unternehmen Volvo Bus Corporation, Teil des Nutzfahrzeugherstellers Volvo Group.

Unter dem Namen BZL Electric Chassis haben die Schweden eine neue Plattform für elektrisch angetriebene Nahverkehrs-Busse vorgestellt. Die technische Basis eignet sich sowohl für Solobusse als auch für Doppeldecker.

Zweistufiges Getriebe

Der Elektromotor leistet maximal 200 kW (272 PS) und bietet ein Drehmoment von bis zu 425 Nm. Der modulare Aufbau erlaubt auch Ausführungen mit zwei Motoren, wodurch die Leistung des Antriebsstrangs dann auf 400 kW (544 PS) steigt. Wie der Porsche Taycan haben auch die neuen Busse auf Basis des BZL-Chassis ein zweistufiges Getriebe. Volvo verspricht sich davon einen reduzierten Stromverbrauch sowie eine längere Lebensdauer von Antrieb und Batterie.

Über den CCS-Anschluss sollen Ladeleistungen von bis zu 150 kW möglich sein. Außerdem soll OppCharge das Nachladen von Strom, beispielsweise an einer Endhaltestelle mit längerer Aufenthaltsdauer, mit bis zu 300 kW ermöglichen. Die Plattform lässt sich mit verschiedenen Batteriegrößen ausstatten; Volvo stellt Speicherkapazitäten von 282, 376 und 470 kWh in Aussicht.

Quelle: 2021 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Schnäppchen und Teures vom Fahrzeugmarkt der Classic Expo. Die Oldtimer-Messe in Salzburg hatte 20.000 Besucher und ...mehr
Brauchen wir ein Tempolimit von 130 km/h auf der Autobahn? Nicht unbedingt, wie diese Studie zeigt.mehr
Der Formel-1-Kalender 2022 wurde offiziell vom FIA-Weltrat abgesegnet. Die Königsklasse will demnach im nächsten Jahr ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.