Elektrischer VW T2 von Volkswagen of America und EV West

Elektrischer VW T2 von Volkswagen of America und EV West
Bild 1 von 29

Elektrischer VW T2 von Volkswagen of America und EV West

© Motor1.com

Darf man Oldtimer zu Elektroautos umbauen? Nun, billig ist eine solche Maßnahme nicht. Aber schon aufgrund der schieren Masse an gebauten Käfern und Busse geraten klassische Modelle von VW seit langem in den Fokus gewiefter Firmen wie Zelectric aus den USA.

Und sogar VW selbst mischt fleißig mit: So spendiert man den Antriebsstrang des e-Up, mit dem die Firma eClassics den Käfer unter Strom setzt. Jetzt hat sich Volkswagen of America den e-Golf geschnappt und dessen Technik in einen VW Bus der Baureihe T2 (1967-1979) verpflanzt. 

Um die Möglichkeiten des e-Golf-Antriebsstrangs für klassische VW-Modelle zu zeigen, beauftragte Volkswagen of America kürzlich den Umrüstungsspezialisten EV West mit dem Bau eines elektrifizierten Volkswagen T2-Busses in den Farben Kansas Beige und Pastel White. Offenbar handelt es sich um ein Fahrzeug des Modelljahrs 1972 mit großen Rückleuchten, aber den Blinkern noch vorne unten.

Der Antriebsstrang und das 35,8 kWh große Batteriesystem des Spenderfahrzeugs, einem 2017er e-Golf, ermöglichen dem e-Bus eine Reichweite von zirka 125 Meilen, umgerechnet rund 200 Kilometer. Der Antriebsstrang wird sich im hinteren Teil des E-Bus befinden, der bisher von dem luftgekühlten 60-PS-Vierzylinder genutzt wurde. Die Einzelradaufhängung des T2 passt perfekt zur Kraftübertragung, die in einer Einheit den 100 kW starken synchronen AC-Permanentmagnet-Elektromotor, das Einstufengetriebe und das Ladesystem beherbergt.

Die meisten anderen äußeren und inneren Merkmale des E-Bus bleiben weitgehend unverändert. Die Batterieeinheiten befinden sich in speziell entwickelten, verstärkten und feuerfesten Gehäusen unter den Vordersitzen und an der ehemaligen Stelle des Kraftstofftanks. Der serienmäßige lange Schalthebel bleibt erhalten, betätigt aber nun Parkstellung, Rückwärtsgang, Neutral, Fahren und die regenerativen Bremsmodi des Automatikgetriebes, wie man es vom e-Golf kennt. Um die Authentizität des E-Busses weiter zu erhalten, behält er seine alten Instrumente, wird aber zusätzlich mit einer klassisch gestalteten, multifunktionalen digitalen EV-Anzeige ausgestattet. Es ermöglicht verschiedene Ansichten und den Blick auf diverse Fahrzeugdaten.

"Wir freuen uns sehr, Teil dieses Projekts zu sein", sagte Michael Bream, Gründer und CEO von EV West. "Die Verschmelzung eines historischen Modells einer legendären Marke mit der Technologie von heute ist nur eine von vielen Möglichkeiten, wie wir einer nachhaltigeren Zukunft näher kommen und gleichzeitig unser reichhaltiges Automobilerbe genießen können."

Quelle: Motor1.com
Top-Themen
Die Autoindustrie testet ihre Zukunftsmodelle bevorzugt im Geheimen – wir haben sie dabei gestört. Im November sind ...mehr
Hat jemand Lust auf den Ex-Corsa von Otto Waalkes? Oder die S-Klasse von Ex-Postchef Klaus Zumwinkel? Bei Mobile.de ...mehr
Der Job des Testfahrers ist voller Gefahren. Schnee, Hitze, Highspeed und immer auf der Hut, mit dem Prototypen nicht ...mehr
Anzeige