Besseres Licht, bessere Sicht: Diese Tricks helfen enorm

Besseres Licht, bessere Sicht – diese Tricks helfen enorm
Scheinwerfer sind gerade im Winter wichtig. Doch was hilft schnell, wenn sie zu schwach leuchten?
Bild 1 von 1

Besseres Licht, bessere Sicht – diese Tricks helfen enorm

Scheinwerfer sind gerade im Winter wichtig. Doch was hilft schnell, wenn sie zu schwach leuchten?

 © Getty Images

Sehen und gesehen werden – gerade bei trüben Lichtverhältnissen wie im Winter ist das wichtiger denn je. Doch das Abblendlicht braucht hier Nachhilfe. 

Trübe Scheinwerfer gefährden die Sicht

Nichts ist schlimmer als an einem trüben Regentag, an dem es draußen ohnehin kaum hell zu werden scheint, dazu noch ebenso trübe Scheinwerfer zu haben. Schließlich ist das auch im Hinblick auf die UVV für alle in die kostenlose Software Ihres Fuhrparkmanagements eingebuchten Firmenwagen sehr relevant. Nur wer gut sieht und ebenso gut von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen wird, fährt sicher. Leider lässt aber die Leuchtkraft so mancher Scheinwerfer im Laufe der Zeit zu wünschen übrig. Zeit, das zu ändern. 

Die Leuchten regelmäßig optimal einstellen

Gerade im Winter, wenn es oft morgens auf dem Weg zur Arbeit noch relativ dunkel ist und abends bei der Heimfahrt ebenfalls, braucht man zuverlässige Scheinwerfer. Der erste Schritt: Checken Sie regelmäßig, ob alle Leuchten voll funktionsfähig sind. Viele Autofahrer merken nämlich erst einmal gar nicht, dass ihr Licht defekt ist. Auch die Leuchtweitenregulierung, die ohnehin bei der Hauptuntersuchung relevant ist, muss passen.

Theoretisch lässt sich das vor einer Wand selbst einstellen, meistens sind jedoch die Bedingungen schon nicht optimal, weil der Untergrund zu uneben ist oder die Entfernung zur Wand nicht exakt stimmt. Deshalb sollten die Leuchten lieber für wenig Geld in einer Werkstatt überprüft und angepasst werden. Wichtig zu wissen: Gerade wenn das Auto voll beladen ist, senkt sich die Hinterachse und der Lichtkegel wandert nach oben. Wer mit Xenon- oder LED-Licht fährt, hat hier aber meistens ohnehin eine automatische Leuchtweitenregulierung. 

Oft verbessern Wasser und Seife die Sicht

Oft vernachlässigt, aber immens wichtig, ist außerdem die Pflege der Scheinwerfer. Einen großen Schub bekommt die Leuchtkraft schon, wenn man den Schmutz auf der Abdeckscheibe mal richtig entfernt. Dafür brauchen Sie nicht mehr als warmes Wasser, schonende Seife und ein Mikrofasertuch – der Effekt jedoch ist erstaunlich: Denn schon ein dünner Dreckschleier kann bis zu 30 Prozent weniger Leuchtkraft nach sich ziehen.

Auch aggressive Reiniger und UV-Strahlung können im Laufe der Zeit dafür sorgen, dass Scheinwerfer nur noch sehr matt wirken, weil sie so zerkratzt sind. Hier sollte man allerdings von einer Politur absehen – sie ist nach der aktuellen Gesetzeslage nicht erlaubt, weil das Abtragen des Kunststoffes mit z.B. Nassschleifpapier eine bauteiliche Veränderung darstellt.

Top-Themen
Der SAIC Maxus Life Home V90 Villa Edition aus China hat einen Personenaufzug an Bord – nur so kommt man ins ...mehr
Im Rahmen seines diesjährigen Sommerreifen-Tests hat der ADAC insgesamt 32 Modelle für die Kompakt- und Mittelklasse ...mehr
Auto-Vergabe-Tag bei Real Madrid: Welcher Star hat sich welchen Audi geschnappt? Wer fährt rein elektrisch vom Hof? Und:mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.