Kleines ABC für E-Auto-Fahrer: V wie Verbrauch, Voll-Hybrid und Volt

Kleines ABC für E-Auto-Fahrer: V wie Verbrauch, Voll-Hybrid und Volt
Die Elektromobilität hat viele neue Begriffe hervorgebracht. Welche Wörter mit V Sie kennen sollten.
Bild 1 von 1

Kleines ABC für E-Auto-Fahrer: V wie Verbrauch, Voll-Hybrid und Volt

Die Elektromobilität hat viele neue Begriffe hervorgebracht. Welche Wörter mit V Sie kennen sollten.

 © Getty Images

Die Elektromobilität hat ihre ganz eigene Sprache in unser Leben gebracht. Wir erklären die neuen Vokabeln. Diesmal: Die wichtigsten Fachbegriffe mit V.

Von Verbrauch bis Volt

Bald haben Sie den Sprachkurs zum komplexen Thema Elektromobilität erfolgreich absolviert. Denn allmählich nähert sich unser ABC mit den wichtigsten Begriffen rund um E- und Hybridfahrzeuge der Ziellinie. Und sicher sehen Ihr Fuhrparkmanagement und die in die kostenlose Software eingebuchten Fahrer inzwischen einige Dinge deutlich klarer als noch beim Buchstaben A. 

Kurz vor dem Finale geht es heute um den Buchstaben V, den wir nutzen, um ein paar der leichteren Vokabeln noch einmal kurz und knapp auf den Punkt zu bringen. Das sind die Fragen, die an dieser Stelle beantwortet werden: Was sollten Sie beim Verbrauch Ihres Fahrzeugs wissen? Wie unterscheidet sich der Voll-Hybrid vom Plug-In-Hybrid? Und in welchem Voltbereich bewegen wir uns bei E-Motoren?

Verbrauch  –  wie viel Strom brauche ich?

Beim Verbrennungsmotor wird der Verbrauch in Liter pro 100 Kilometer angegeben. Der Stromverbrauch eines E-Autos wird bei den Herstellerangaben auf die gleiche Weise im Labor ermittelt, nur die Angabe erfolgt dann in Kilowattstunden pro 100 Kilometer. Wie bei den Kraftstoffangaben sind die Werte auch beim Stromverbrauch in der Realität durchaus höher als angegeben. Sparsam ist ein Stromer, wenn er um die 15 kWh auf 100 Kilometer verbraucht. Stromintensive Fahrzeugmodelle gehen eher Richtung 30 kWh.  

Voll-Hybrid – wo rein elektrische Einsätze möglich sind

Anders als ein Mild-Hybrid, wo die Batterie nur kurz z.B. beim Anfahren unterstützend wirkt, kann der Voll-Hybrid nicht nur mit seinem Verbrennungsmotor, sondern zudem rein elektrisch fahren. Allerdings geht das nur auf sehr kurzen Strecken. Anders als beim Plug-In-Hybrid gibt es beim Voll-Hybrid keine Möglichkeit, ihn an einer Ladesäule mit Strom zu betanken. Die Batterie eines Voll-Hybrid-Fahrzeugs wird durch Bremsenergierückgewinnung (Rekuperation) oder mit der Energie des Verbrennungsmotors wieder aufgeladen.

Volt – die 800 liegt im Trend

Die normale Starterbatterie eines Autos hat in der Regel 12 Volt. Diese haben E-Autos auch, doch für den Antrieb besitzen sie außerdem eine Traktionsbatterie. Dafür sind deutlich höhere Volt-Zahlen im Einsatz. Aktuell sind oft noch 400 Volt verbaut, der Trend zeigt jedoch Richtung 800 Volt.

Top-Themen
Schnäppchen und Teures vom Fahrzeugmarkt der Classic Expo. Die Oldtimer-Messe in Salzburg hatte 20.000 Besucher und ...mehr
Noch bis zum 24.10. stehen Dita von Teeses Packard von 1939 sowie zwei Porsche aus den 1980er Jahren und ein 1969er MG ...mehr
Die Versicherer haben die Autodiebstähle 2020 ausgewertet. Deren Zahl sinkt deutlich, die dadurch verursachte ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.