Was Sie im Stau lieber nicht machen sollten

Was Sie im Stau lieber nicht machen sollten
Wenn auf der Straße nichts mehr geht, ist jeder genervt. Diese Regeln sind jetzt trotzdem wichtig.
Bild 1 von 1

Was Sie im Stau lieber nicht machen sollten

Wenn auf der Straße nichts mehr geht, ist jeder genervt. Diese Regeln sind jetzt trotzdem wichtig.

 © Getty Images

Im Stau steht niemand gerne. Doch egal, wo Sie der Stillstand ereilt: Ein paar Dinge müssen Sie jetzt beachten. Das dient nicht zuletzt Ihrer Sicherheit.  

Falsches Verhalten im Stau bringt Bußgelder

Obwohl das Corona-Jahr 2020 die Staubilanz deutlich verbessert hat – auch 2020 gab es nach Angaben des ADAC alleine auf deutschen Autobahnen 2020 rund 513.500 Staus mit einer Gesamtlänge von 679.000 Kilometern. Dazu kommt noch all die Zeit, die wir anderswo, vor allem in Innenstädten, einfach nur stillstehen.

Kurzum: Am Ärgernis des Verkehrsstaus kommt kein Autofahrer vorbei. Insofern ist es besonders wichtig für alle Nutzer der in die kostenlose Software Ihres Fuhrparkmanagements eingebuchten Fahrzeuge, die entscheidenden Regeln zu kennen. Was darf man im Stau? Und was gilt es, unbedingt zu unterlassen? Viele Autofahrer wissen das gar nicht, dabei kann für einige verbreitete Verhaltensweisen sogar ein Bußgeld drohen. 

Das sind die Dos und Don'ts im Stau: 

  1. Do: Ruhe bewahren 
    Auch wenn es schwer fällt und Sie es womöglich eilig haben – Stress und Hektik helfen jetzt nicht, sondern reduzieren im Zweifelsfall nur Ihre Aufmerksamkeit. Und das kann schnell zu einem Unfall führen. Auch Hupen ist jetzt nicht angesagt. Die Hupe darf nur in gefährlichen Situationen genutzt werden. Gerade in der Stadt lohnt sich Ungeduld sowieso nicht – viele Staus lösen sich ebenso schnell wieder auf wie sie entstanden sind. 
  2. Don't: Aussteigen 
    Immer wieder stehen Autofahrer in längeren Verkehrsstaus auf der Autobahn neben oder auf der Fahrbahn herum. Das Argument, dass gerade ja nichts mehr gehe und das deshalb ungefährlich sei, ist dabei schwach. Nur in Notfällen wie bei der Unfallsicherung ist es erlaubt, die Fahrbahn zu betreten. Auch das Aussteigen für Toilettengänge am Fahrbahnrand ist grundsätzlich nicht erlaubt. Wer trotzdem die Fahrbahn betritt, riskiert ein Bußgeld in Höhe von zehn Euro. 
  3. Do: Motor abschalten
    Schon wenn Sie länger als 30 Sekunden stehen, lohnt es sich, den Motor abzuschalten. Wichtig: In einem Tunnel sollten Sie das wegen der Abgase immer unbedingt tun und zusätzlich die Fenster schließen sowie die Lüftung auf Umluft stellen.
  4. Don't: Auf dem Seitenstreifen fahren
    Die Idee, auf dem Seitenstreifen schnell zur nächsten Ausfahrt zu kommen oder so generell Zeit im Stau gutzumachen, ist ganz blöd. Es drohen 75 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg. 
  5. Do: Das Reißverschlussverfahren anwenden
    Speziell an Baustellen ist das  Reißverchlussverfahren unerlässlich, wenn zum Beispiel ein Fahrstreifen gesperrt ist. Je besser Sie das Verfahren anwenden, desto mehr können Sie zusätzliche Staus vermeiden. Dafür ist es wichtig, dass Sie wirklich bis zum Ende der Spur fahren, bevor Sie sich einfädeln. Andernfalls kommt es zu weiteren Stockungen. Wer auf der freien Spur fährt, sollte immer genau ein Auto vorlassen, um den Verkehrsfluss beizubehalten. 
  6. Don't: Sich am Stau vorbeischlängeln
    Das wird Autos ohnehin nicht gelingen. Aber viele Motorradfahrer machen es bei Staus auf der Autobahn immer wieder, indem sie die Lücken zwischen den stehenden Fahrzeugen nutzen. Wer dabei erwischt wird, zahlt 100 Euro und bekommt einen Punkt in Flensburg. 
  7. Do: Eine Rettungsgasse bilden
    An die Rettungsgasse sollte man stets denken. Krankenwagen und Notärzte brauchen Sie unbedingt, wenn es gekracht hat. Seit 2020 ist es ziemlich teuer, wenn Autofahrer die Rettungsgasse nicht bilden. Mindestens 200 Euro, zwei Punkte in Flensburg und gegebenenfalls ein Monat Fahrverbot sind die Folge. 
  8. Don't: Rückwärtsfahren oder Wenden 
    Beides ist auf der Autobahn hochgradig gefährlich und sollte ausschließlich erfolgen, wenn die Polizei dazu auffordert. Ansonsten kann je nach Sachlage im schlimmsten Fall sogar eine Freiheitsstrafe drohen. 
  9. Do: Vorausschauend fahren
    Je vorausschauender alle Autofahrer sich verhalten, desto schneller ist der Stau durchgestanden. Dazu gehört, dass Sie langsam an jedes Stauende heranfahren, andere Fahrer mit der Warnblinkanlage darauf aufmerksam machen und im Stau selbst immer genügend Abstand zum Vordermann halten. Auch viele Spurwechsel bringen Sie im Zweifelsfall nur noch langsamer ans Ziel. 
Top-Themen
Egal ob McLaren, Porsche oder Bentley: Da sie zuvor illegal importiert wurden, wurden auf den Philippinen einige ...mehr
Mercedes führt mit dem Actros L ein neues Top-Modell in seiner schweren Baureihe ein. Die L-Version soll besonders ...mehr
Jeder ärgert sich über Mittelspurschleicher. Doch wie reagieren Sie in so einem Fall legal?mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.