Produktrückruf: Explosions-Gefahr bei Limonade

Die größten Rückruf-Skandale
Ständig sorgen Lebensmittel oder andere Produkte für Skandale und werden zurückgerufen. Forderungen nach strengeren Lebensmittelkontrollen und durchdachten Testläufen werden immer wieder laut. Wir zeigen Ihnen die größten Rückruf-Skandale der letzten Jahre in unserer Bildershow
Bild 1 von 10

Die größten Rückruf-Skandale

Ständig sorgen Lebensmittel oder andere Produkte für Skandale und werden zurückgerufen. Forderungen nach strengeren Lebensmittelkontrollen und durchdachten Testläufen werden immer wieder laut. Wir zeigen Ihnen die größten Rückruf-Skandale der letzten Jahre in unserer Bildershow

© Collage freenet.de / imago images /getty images

Aktuelle Rückrufaktionen und Warnungen im Überblick.

Produktrückruf am 17. Februar:
Limonaden-Flasche kann explodieren

Die Marke "Bad Brückenauer" ruft Orangen-Limonade mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 9. Oktober 2020 zurück. Die Limo ist möglicherweise biologisch verunreinigt, was zu einem erhöhten Druck in der Glasflasche bis hin zur Explosionsgefahr führen kann. Verkauft wurden die betroffenen Flaschen in Nord-Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz. Kunden können die Flaschen gegen Vorlage des Kassenbons zurückgeben.

Produktrückruf am 13. Februar:
Schlemmerfilet bei Netto

Das "SeaGold Schlemmerfilet a la Italia" der Firma Pickenpack Seafood wird zurückgerufen. Das Produkt wurde im gesamten Bundesgebiet beim Discounter Netto verkauft. Es wird befürchtet, dass bei einzelnen Packungen weiße Kunststoffteile in das Fischfilet hineingeraten sein können.

Betroffen ist die 400-Gramm-Packung mit der Chargennummer L9338 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 12.2020. Gegen Vorlage des Kassenbons oder der leeren Packung können Kunden den Kaufpreis in der Filiale, in der sie das Filet gekauft haben, zurückerstattet bekommen. 

Produktrückruf am 6. Februar:
Glas-Splitter in Kichererbsen

Aldi Nord ruft das Produkt "Bio Kichererbsen mit Quinoa und Gemüse" der Marke "Gut Bio" zurück! Der Hersteller Clama GmbH gibt an, dass möglicherweise Glas-Splitter in die Gläser hineingeraten sein könnten. Betroffen sind Gläser mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2023, die im gesamten Gebiet von Aldi Nord im Verkauf waren. Es wird davor gewarnt, das Produkt zu verzehren, die Gläser können in jeder Aldi-Nord-Filiale zurückgegeben werden.

Produktrückruf am 28. Januar:
Gesundheitsschädliches Oregano

"Oregano gerebelt" der Firma "Fuchs Professional" wird zurückgerufen. Grund hierfür ist die Verunreinigung mit dem Pflanzenstoff Pyrrlizidinalkaloid (PA), der sich gesundheitsschädigend auf den Menschen auswirken kann.

Betroffen sind die 250g-Packungen mit Mindesthaltbarkeitsdatum Ende 2023.

Produktrückruf am 23. Januar:
Salmonellen-Verunreinigung in Nudeln

Die "Nudelmanufaktur Dieterich/ Hohenloher Landnudeln" ruft verschiedene Sorten der Produktion L1046 zurück. Die betreffenden Nudeln könnten mit Salmonellen verunreinigt sein, weshalb sie nicht roh verzehrt werden sollten. Kochen Sie sie entsprechend der Zubereitungsempfehlung besteht keine Gefahr.

Betroffen sind Bandnudeln N°9 und N°15 sowie Wellenband, Spirelli, Spaghetti und Schneckle jeweils mit 35% Ei in 250 und 500g Packungen. Angegeben ist das Mindesthaltbarkeitsdatum 10/2020. Die betreffenden Nudeln wurden in Baden-Württemberg im Raum Oberrot-Hohenhardtsweiler verkauft.

Produktrückruf am 10. Januar:
Bio-Lachs läuft früher ab als angegeben

Vorsicht bei "Youkon Wildlachs Wild & Red" des Großhändlers Weiling: Fälschlicherweise ist als Mindesthaltbarkeitsdatum der achte März 2020 angegeben, jedoch lief der Fisch bereits am achten Januar 2020 ab!

Ausgeliefert wurde der Wildlachs an Bioläden in Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein. Auch ohne Kassenbon erhalten Sie ihr Geld zurück.

Produktrückruf am 8. Januar:
Babyphones mit möglicher Brandgefahr

Philips Avent ruft bestimmte Seriennummern der Video-Babyphones SCD620 zurück. Es handelt sich um einen vorsorglichen Rückruf der zwischen Januar 2016 und März 2018 produzierten Ware.

Bei den Babyphones kann es zur Überhitzung der Batterien kommen, wenn das Gerät mit der Steckdose verbunden ist. Das Entstehen eines Brandes kann nicht ausgeschlossen werden.

Diese Seriennummern sind betroffen: TM5AXXXXXXXXXX, TM5BXXXXXXXXXX und TM5CXXXXXXXXXX. Unterbrechen Sie sofort die Benutzung und trennen Sie diese Geräte vom Strom. Alle anderen Seriennummern sind nicht betroffen. 

Produktrückruf am 5. Dezember:
Rewe-Schokolade falsch deklariert

Risiko für Mandel-Allergiker: "Rewe Bio Schweizer Edelvollmilchschokolade" 100g der Firma SC Swiss commercial enthält "Bio Mandelkrokant" Schokolade. Wie der Hersteller mitteilt, wurde die falsche Verpackung verwendet. Vorsorglich wird die Schokolade daher zurückgerufen.

Betroffen sind Schokoladen mit Mindesthaltbarkeitsdatum 24.08.2020 der Charge 1306064B. Kunden erhalten den Kaufpreis in jedem Rewe-Markt zurück.

Produktrückruf am 2. Dezember:
Metallartige Folie in Nudeln bei Rewe

Rewe-Kunden aufgepasst: Der Hersteller Gusto di Casa ruft "Rewe Feine Welt- Kürbis Salbei Girasoli" vorsorglich zurück. In der 250g Packung mit Mindesthaltbarkeitsdatum 22.12.2019 können sich metallartige Folien in der Füllung der Nudeln befinden.

Produktrückruf am 28. November:
Metalldraht bei Aldi-Nord

Die Firma Thalheimer Bauernwurst Deuerlein Vertriebs GmbH ruft Aktionsware bei Aldi-Nord zurück: Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass einzelne Stücke Metalldraht in die Ware geraten sind. Betroffen sind Sorten der "Thalheimer Bauernwurst"-Griebenschmalz im 100g-Glas mit Bügel:

  • Kräuter
  • Klassik
  • Bacon
  • Apfel
  • Zwiebel

Mindesthaltbarkeitsdatum ist der 20. März 2020. Seit 18. November sind die Waren als Aktionsartikel in allen Aldi-Nord Filialen im Verkauf.

Produktrückruf am 27. November:
Kaufland ruft Leberwurst zurück

Gesundheitsgefahr durch eine mögliche Unterbrechung der Kühlkette bei Kaufland Warenhandel & Co. KG. Vier Sorten der K-Favourites Leberwurst in der 150g-Packung sind betroffen:

  • Preiselbeeren, Artikelnummer: 4337185751189
  • Schwarze Trüffel, Artikelnummer: 4337185751264
  • Geröstete und gemahlene Kaffeebohnen, Artikelnummer: 4337185751226
  • Apfel und Zwiebel, Artikelnummer: 4337185751202

Die Leberwurst ist mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 11.12.2019 und 18.12.2019 versehen.

Produktrückruf am 26. November:
Listerien in Gorgonzola-Käse bei Penny

Listerien-Alarm bei Penny: Vorsorglich zieht die italienische Firma IGOR zwei Gorgonzola-Käse zurück, die von einer mikrobiologischen Verunreinigung betroffen sein könnten.

Durch diese Verunreinigung enthält der Käse Listerien, die zu Durchfall und Fieber führen können. Für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, Kleinkinder und Schwangere können sie lebensgefährlich sein.

Betroffen sind die Käsesorten "SAN FABIO GORGONZOLA DOLCE DOP" 200g mit der Artikelnummer 23685390 und "SAN FABIO GORGONZOLA PICCANTE DOP" 200g mit der Artikelnummer 22138569. Beide Käse haben das Mindesthaltbarkeitsdatum 26.11.2019 und werden ausschließlich bei Penny verkauft.

Produktrückruf am 19. November:
Keksteig von Karstadt und Kaufland kann Koli-Bakterien enthalten

Weil in einer Probe Koli-Bakterien nachgewiesen wurden, ruft der Hersteller "Tante Fanny" das Produkt "Frischer Dinkel-Mürbteig 400g" zurück. Dies gilt für alle Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2019. verkaquft wurde der Teig bei Karstadt und Kaufland. Betroffene Kunden können das Produkt auch ohne Kassenzettel in den Filialen zurückgeben.

Produktrückrufe am 14. November:
Glas-Splitter in Produkten der Hermannsdorfer Landwerkstätten

Die Firma Hermannsdorfer Landwerkstätten ruft einige Produkte zurück, weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass Glas-Splitter in den Gläsern enthalten sind. 

Betroffen sind

  • Sauce Bolognese, 400ml Glas, Mindesthaltbarkeitsdatum: 18.05.2020
  • Rinderroulade, 400g Glas, Mindesthaltbarkeitsdatum: 19.05.2020
  • Schweinebratensauce, 400ml Glas, Mindesthaltbarkeitsdatum: 19.05.2020

Die Produkte werden vorwiegend in Bio-Läden, Bio-Supermärkten und den firmeneigenen Geschäften verkauft.

Produktrückruf am 14. November:
Lederhose "Babette" kann krebserregendes Chrom enthalten

Der Kostüm-Händler Deiters ruft ruft die Lederhose "Babette" in den Farben pink und lila zurück. Die Hosen enthalten einen erhöhte Menge Chrom, das krebserregend sein kann. Es wird davon abgeraten, die Hosen weiter zu tragen. Käufer der Lederhose werden gebeten, das Unternehmen unter der Mail-Addresse info@deiters.de zu kontaktieren.  

Produktrückruf am 8. November:
Rückruf von Geflügelwienern von "Höhenrainer"

Aufgrund des nicht deklarierten Allergens Milcheiweiß ruft Höhenrainer Delikatessen GmbH die Geflügelwiener (2. Wahl) zurück. Betroffen ist die Großpackung mit 16 Würstchen à ca. 60g und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 07. - 08.11.2019 und 11.-13.11.2019.

Ein Sortierfehler führte dazu, dass sich in diesen Packungen Käse-Geflügelwiener befinden können, die Milcheiweiß enthalten, was auf der Packung nicht vermerkt ist. Bei Personen mit einer Milcheiweiß-Allergie kann der Verzehr schlimmstenfalls zu einem anaphylaktischen Schock führen.

Produktrückruf am 2. November:
Rückruf von Fertig-Frikadellen

Die Firma Fleisch-Krone Feinkost GmbH ruft vorsorglich Fertig-Frikadellen zurück, betroffen sind die Produkte "Frikadelle Klassik" und "Frikadellen-Bällchen" von "Gut Bartenhof" bei Norma aus den Chargen 97812 und 97813 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 5. November 2019. Ebenfalls betroffen sind die "Frikadellenbällchen" in der 500g-Packung von "ja!" bei Rewe mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 5. und 20. November 2019.

In diesen Produkten wurde bei einer Eigenkontrolle Listerien festgestellt. Die Bakterien führen zu Durchfall und Fieber, für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, Kleinkinder und Schwangere können sie lebensgefährlich sein. In unserem Artikel erhalten Sie weitere Informationen zum Listerien-Nachweis in Frikadellen.

Produktrückruf am 29. Oktober:
Eier-Rückruf wegen Salmonellen-Gefahr

Der Geflügelhof Strauß ruft vorsorglich alle Eier zurück, die ein Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 24.11. haben. Die betroffenen Eier tragen den Stempelaufdruck 2-DE-0680392. Diese können mit Salmonellen verseucht sein. Die Eier sind laut "Ökotest" hauptsächlich in Hessen in den Verkauf gekommen, etwa in 100 km Umkreis um den Sitz des Geflügelhofes in Reinheim-Georgenhausen. Das Unternehmen betont, dass andere Nummern ausdrücklich nicht betroffen seien.

Salmonellen können schwere Bauchschmerzen und Durchfall verursachen und besonders für geschwächte Menschen, Senioren oder Kinder gefährlich sein. Wer die betroffenen Eier gekauft hat, kann sie im Laden zurückgeben und bekommt den Kaufpreis erstattet. 

Produktrückrufe am 29. Oktober:
Laugenreste in Flaschen: Rückruf bei Franken Bräu

Die regionale Brauerei "Franken Bräu" aus Mitwitz ruft mehrere Sorten Bier und andere Erfrischungsgetränke zurück. In den Flaschen können sich trotz Ausspülens mit Wasser Rest einer Lauge befinden, mit denen die Flaschen gereinigt werden. Wer aus den betroffenen Flaschen trinkt, riskiert Reizungen der Haut und der Schleimhäute.

Die Brauerei beliefert diverse regionale Händler sowie die Ketten Edeka, Rewe, Netto und Kaufland. Eine genaue Übersicht der betroffenen Getränke und die entsprechenden Mindesthaltbarkeitsdaten gibt es hier>>

Produktrückruf am 25. Oktober:

Aldi Nord ruft "Original Thüringer Bockwurst" von EWU Thüringen zurück

Rote Plastikfremdkörper wurden bei einer Routine-Untersuchung der EWU Thüringen in der bei ALDI NORD vertriebenen Bockwurst gefunden. Betroffen ist das 650g Konservenglas mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.09.2021 und der Los-Kennzeichnung 701/13/27.09.21 178/1.3.

Produktrückrufe am 24. Oktober:
ALDI und Netto rufen Fertig-Salate zurück

Listerien-Alarm bei Aldi und Netto! Die Handelsketten rufen mehrere Salate mit Mindesthaltbarkeitsdatum Ende Oktober zurück. Kunden, die entsprechende Produkte gekauft haben, sollen diese nicht essen.

Der Hersteller Fresh-Care Convenience BV stellte bei einer Routineuntersuchung Listerien in den im Salat verwendeten Kidneybohnen fest. 

Die Bakterien führen zu Durchfall und Fieber, für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, Kleinkinder und Schwangere können sie lebensgefährlich sein.

Betroffen sind:

  • "Snack Time - Salatcup Hähnchen mit Senf-Dressing" von ALDI SÜD mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum von 22. bis 29. Oktober 2019 
  • "Trader Joe's Frische Salate, 300g" von ALDI NORD mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 29. Oktober 2019
  • "Hähnchensalat mit Senf-Dressing" von NETTO Marken-Discount mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 22. bis 28. Oktober 2019
  • "Hähnchensalat mit Sylter-Dressing" von NETTO Marken-Discount mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 22. bis 28. Oktober 2019.

Produktrückruf am 24. Oktober:

dm ruft Babynahrung zurück

Der Drogerie Markt dm ruft die "Hühnchenfleisch Zubereitung" für Babys nach dem 4. Monat der Marke "dmBio" zurück. Womöglich befinden sich kleine Teilchen blauer Folie im Brei. Betroffen sind die 125g-Gläschen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 21.01.2021.

22. Oktober:
New Pharma Nutrition ruft "Caffeine 100%-HCL" zurück

Aufgrund fehlerhafter Markierungen der  Dosierlöffel kann es zu einer Überdosierung des Koffeinpulvers kommen, die tödlich enden kann. Betroffen sind die 150-Gramm-Dosen.
Bis zur falschen Markierung gefüllt, enthält das Pulver knapp fünf Gramm Koffein, jedoch kann bereits ein Gramm Koffein zu gesundheitlichen Problemen führen. Je nach Alter und körperlicher Verfassung können drei bis zehn Gramm Koffein tödlich sein. Andere Vergiftungserscheinungen sind Hör- und Sehstörungen sowie Herzrhythmusstörungen.

15. Oktober:
REWE-Zentral AG ruft "REWE Beste Wahl Pangasiusfilet 475g, gefroren" und "Berida Pangasiusfilet 475g, gefroren" zurück

Rückstände von Reinigungsmitteln wurden in den Rewe- und Penny-Produkten festgestellt. Betroffen ist das Rewe-Produkt mit der Europäischen Artikelnummer 4388844046801 und das Penny-Produkt der Artikelnummer 24797016. Beide Produkte tragen die Fabriknummer DL 22 und sind bis inklusive 03/2021 haltbar.

11. Oktober:
Lidl ruft "Landjunker Rinderhackfleisch 500g" zurück

Möglicherweise befinden sich Fremdkörper aus blauem Kunststoff in Hackfleischpackungen des Herstellers SB-Convenience GmbH. Die Packungen mit dem Verbrauchsdatum 14.10.2019, der Losnummer 36862231 und dem Identitätskennzeichen DE NW 20028 EG sind betroffen.

Deutsche Milchkontor GmbH ruft "Frische Fettarme Milch 1,5% Fett" zurück

In der Milch wurde das Bakterium Aeromonas hydrophila/ caviae festgestellt, das zu Durchfall führen kann. In vielen Supermärkten, wie Metro, Edeka und Aldi, sind Milchpackungen mit dem Genusstauglichkeitskennzeichen DE NW 508 EG betroffen.

Alle betroffenen Supermärkte und weitere Informationen in unserem Artikel: Rückruf: Bakterien in Milch.

Aldi Nord ruft "Goldähren Dreikorntoast 500g" und "Goldähren Vollkornsandwich 750g" zurück

Aldi Nord ruft Toastbrot dieser Sorten mit Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 19. Oktober zurück. Ob Kunststoffteilchen im Toast sind, kann nicht ausgeschlossen werden.

9. Oktober:
Vivaris ruft Getränke in Glasflaschen zurück

Defekte Verschlüsse an verschiedenen Produkten der Vivaris Getränke GmbH & Co. KG können zu ungewolltem Öffnen der Flasche, Auslaufen oder Übersprudeln führen.

Betroffen sind: 

  • "Mio Mio Mate Ginger" MHD 29.04.2020 bis 27.07.2020
  • "Mio Mio Mate Banana" MHD 29.02.2020 bos 27.05.2020
  • "Mio Mio Lapacho Lemongrass" MHD 29.04.2020 bis 27.07.2020
  • "Mio Mio Guarana Pomegranate" MHD 29.04.2020 bis 27.07. 2020
  • "Mio Mio Mate Original" MHD 29.04.2020 bis 27.07.2020
  • "Märkisch Kristall Classic" MHD29.04.2021 bis 27.07.2021
  • "Märkisch Kristall Fassbrause Drehorgeljule" MHD 29.04.2020 bis 27.07.2020
  • "Märkisch Kristall Medium" MHD 29.04.2021 bis 27.07.2021
  • "Grüneberg Quelle Classic" MHD 29.04.2021 bis 27.07.2021
  • "Märkisch Kristall Orange" MHD 29.04.2020 bis 27.07.2020
  • "Grüneberg Quelle Medium" MHD 29.04.2021 bis 27.07.2021
  • "Märkisch Kristall Zitrone" MHD 29.04.2020 bis 27.07.2020
  • "Märkisch Kristall Sport" MHD 29.04.2020 bis 27.07.2020

2. Oktober: 
Werksschließung von"Wilke" - Rückruf von Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren

In Wurstprodukten der Firma Wilke wurden Listerien nachgewiesen. Betroffen sind alle Erzeugnisse, verpackte Ware trägt das Identitätskennzeichen DE EV 203 EG. Die Bakterien führen zu Durchfall und Fieber, für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem können sie lebensgefährlich sein.

Mehr darüber in unserem Artikel Keime in Wurst: Mehr Klarheit für Verbraucher gefordert.

1. Oktober 2019: 
Rewe ruft "Rewe beste Wahl Röstzwiebeln"zurück

Es besteht die Möglichkeit von Metallteilen in der 150-Gramm-Dose mit Mindesthaltbarkeitsdatum 14.07.2020. 

30. September: 
Ikea ruft Lätzchen "Matvrå" zurück

Wegen Erstickungsgefahr werden Lätzchen für Kleinkinder im Zweierpack in den Farben Rot und Blau zurückgerufen. Die Gefahr wird durch das Lösen eines Knöpfchens verursacht, der Rückruf ist eine reine Vorsichtsmaßnahme.

26. September: 
Rückruf von "Neumarkter Lammsbräu Zzzisch Bio-Edelpils"

Einzelne Flaschen der Linie des alkoholfreien Bieres mit Mindesthaltbarkeitsdatum 28.02.2020 und EAN 40 12852 001056 können Alkohol enthalten.

23. September: 
Norma ruft "Gut Bartenhof" Rohschinken Abschnitte 300g zurück

Das Fleisch von Norma enthält möglicherweise Metallspäne.

Quelle: freenet.de
Top-Themen
Merz, Spahn, Laschet - sie alle gelten als Anwärter auf den CDU-Vorsitz. Richtig aus der Deckung gewagt hat sich ...mehr
Nach der Rücktrittsankündigung von Kramp-Karrenbauer zieht der CSU-Chef ein ernüchterndes Fazit über den Zustand der ...mehr
Den Gordischen Knoten in Thüringen lösen - dabei soll Christine Lieberknecht (CDU) helfen. Einen Vorschlag dazu ...mehr
Die besten Witze & Sprüche
Obwohl der Klimawandel eigentlich keinen Grund zum Lachen liefert, lässt sich unsere Unfähigkeit schneller umzudenken ...mehr
Video
Ähnliche Artikel
Anzeige