Fleming kritisiert Länderspiel-Reform: "Nicht gut für den Basketball"

Fleming kritisiert Länderspiel-Reform: "Nicht gut für den
Basketball"
Bild 1 von 1

Fleming kritisiert Länderspiel-Reform: "Nicht gut für den Basketball"

 © SID
13.09.2017 - 10:45 Uhr

Der scheidende Bundestrainer Chris Fleming hat die Reform des Länderspiel-Kalenders kritisiert.

Istanbul (SID) - Der scheidende Bundestrainer Chris Fleming hat die Reform des Länderspiel-Kalenders kritisiert. "Das ist insgesamt nicht gut für den Basketball", sagte der US-Amerikaner nach dem Viertelfinal-Aus der deutschen Mannschaft bei der EM in Istanbul. Künftig spielen die Nationalteams im Gegensatz zur bisherigen Praxis während der Klubsaison.

Ende November beginnt die neu eingeführte WM-Qualifikation, die erste Gruppenphase wird in drei Spielfenstern ausgetragen. Zumindest bei den ersten vier von sechs Partien sind die Profis aus der nordamerikanischen NBA nicht dabei, auch die Spieler der Klubs aus der EuroLeague fehlen.

"Die Leute wollen die besten Spieler in der Nationalmannschaft sehen. Punkt aus. Sie wollen die NBA-Spieler sehen, sie wollen die Euroleague-Spieler sehen", sagte Fleming (47). "Das ist ein schweres Brot für den Basketball insgesamt."

Wegen der Uneinigkeit zwischen dem Weltverband FIBA und der EuroLeague, die sich seit Jahren streiten, seien die Profis in einer Zwickmühle. "Das haben die Spieler nicht verdient. Die sind hin- und hergerissen", meinte Fleming. Die Regelung sei "auch ungerecht den Fans, den Zuschauern gegenüber. Wir müssen das bestmögliche Produkt auf das Feld schicken."

Quelle: 2017 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Die Golf-Amateur-Europameisterin Celia Barquin Arozamena (22) war am Montag erstochen auf einem Golfplatz in Ames im ...mehr
Superstar Cristiano Ronaldo ist in seinem ersten Champions-League-Spiel für seinen neuen Klub Juventus Turin vom Platz ...mehr
Der FC Bayern hat auch dank Renato Sanches zum Start in die Champions League das erhoffte erste Ausrufezeichen gesetzt.mehr
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Der VfB Stuttgart kämpft am Freitagabend ab 20.30 Uhr gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf um seinen ersten Sieg in der Fußball-Bundesliga.mehr
Highlights
Der frühere Bundesliga-Profi Mergim Mavraj hat gegen Trainer Christian Titz vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV nachgetreten.mehr
Mick Schumacher bleibt der Mann der Stunde in der Formel 3. Am Nürburgring gewann Schumacher für sein Prema-Team das erste von drei Rennen.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige