Adler über Druck: "Fußball zu 80 Prozent im Kopf entschieden"

Saisonaus für Mainz-Keeper Adler
Bild 1 von 1

Saisonaus für Mainz-Keeper Adler

 © SID
16.04.2018 - 11:45 Uhr

Ex-Nationaltorhüter Rene Adler hält die durch Aussagen von Weltmeister Per Mertesacker angestoßene Debatte über Druck im Profifußball für überfällig.

Mainz (SID) - Ex-Nationaltorhüter Rene Adler hält die durch Aussagen von Weltmeister Per Mertesacker angestoßene Debatte über Druck im Profifußball für überfällig. "Ich finde es witzig, dass das immer noch ein Tabu-Thema ist", sagte der 33-Jährige vom FSV Mainz 05 bei Eurosport. "Der moderne Sport und vor allem der Fußball wird zu 80 Prozent im Kopf entschieden. Abstiegskampf, Entscheidungsspiele, die werden im Kopf entschieden."

Jeder Spieler müsse dabei seinen individuellen Weg finden, so Adler weiter: "Der eine geht drei Stunden mit dem Hund spazieren, der andere geht fünfmal in der Woche ins Solarium, der nächste geht jeden Tag zum Psychologen." Allerdings sei es "absolut notwendig" dass die Vereine "für die Spieler, die Bedarf haben", einen Mentaltrainer im Team hätten. "Das ist für mich genauso wichtig wie ein Fitnesstrainer", sagte Adler.

Er selbst arbeite deshalb schon seit langem "mit einem Coach zusammen, mit dem ich mich immer wieder austausche. Nicht nur im Fußball". Adler ist bereits als Aktiver an mehreren Firmen beteiligt. "Da geht es auch darum, wie ich die Firmen führe, welche strategischen Schachzüge ich mache. Was habe ich für eine Außendarstellung, wie artikuliere ich mich", sagte er. Ein externer Berater helfe außerdem, sich gegen Ausbeutung abzusichern. "Gerade wenn der Erfolg im Fußball da ist, dann kommen viele Leute von außen, die ein Stück vom Kuchen abhaben wollen."

Quelle: 2018 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Top-Themen
Nachdem Bayern München den Gruppensieg in der Champions League mit Mühe ins Ziel gerettet hatte, sparte Hasan ...mehr
Borussia Dortmund hat dank eines Doppelpacks von Raphael Guerreiro doch noch den begehrten Gruppensieg in der ...mehr
Titelverteidiger Real Madrid hat zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase die höchste Heimniederlage seiner ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Sport-Höhepunkte am Donnerstag, 13. Dezember 2018.mehr
Highlights
Stefan Kießling hat fünf Monate nach seinem Karriereende Schummeleien beim individuellen Training in der Vorbereitung eingeräumt.mehr
Was war denn da los? Mit einer filmreifen Kung-Fu-Einlage räumte Thomas Müller im Champions League-Spiel gegen Ajax Amsterdam seinen Gegner Nicolas Tagliafico ab. Die Rote Karte ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige