VfB-Sportdirektor Reschke: Bayern sind "meilentweit enteilt"

VfB-Sportdirektor Reschke: Bayern sind "meilentweit enteilt"
Bild 1 von 1

VfB-Sportdirektor Reschke: Bayern sind "meilentweit enteilt"

 © SID
18.08.2018 - 13:41 Uhr

Für Sportdirektor Michael Reschke vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart sind die Meistertitel der kommenden Jahre bereits fest vergeben.

Stuttgart (SID) - Sein Ex-Klub, der deutsche Rekordchampion Bayern München, sei "allen anderen meilenweit enteilt", sagte Reschke der Welt: "So viele Topentscheidungen kann doch gar kein Klub treffen, um den wirtschaftlich deutlich überlegenen und strategisch gut aufgestellten Bayern auf Augenhöhe zu begegnen."

Einzig die Münchner selbst würden "über die Spannung in der Liga" entscheiden, sagte Reschke, einst Technischer Direktor beim FC Bayern: "Wenn die irgendwann mal wieder Lust haben, eine Meisterschaft richtig zu feiern, weil es am Ende spannend sein sollte, geht das nur, wenn ein Play-off-Modus eingeführt wird. Bis dahin werden sie weiter dominant sein und die besten Spieler der Konkurrenz kaufen. Da bin ich kein Träumer, sondern Realist."

Allerdings sagte Reschke: "Wir sollten nicht immer die Langeweile beklagen. Es gibt so viel mehr als die Meisterschaft in Fußball-Deutschland." Reschke macht sich keine Sorgen, dass Deutschland nach der schwachen Europapokalsaison 2017/18 und dem Vorrunden-Aus bei der WM in Russland international den Anschluss verliert. "Wir sollten das analysieren, aber Panik wäre völliger Blödsinn", sagte der 60-Jährige.

Zuversichtlich ist Reschke, dass Weltmeister Benjamin Pavard noch ein Jahr in Stuttgart bleibt. "Da werden wir zeitnah die letzten klärenden Gespräche führen. Wir wollen ihn unbedingt behalten und haben keinerlei wirtschaftlichen Zwang, verkaufen zu müssen", sagte Reschke der FAZ: "Ein Jahr Stuttgart tut ihm noch total gut, er wird hier weiter reifen."

Pavard soll angeblich 2019 zu den Bayern wechseln, als Ablösesumme für den französischen Verteidiger sind 35 Millionen Euro im Gespräch. Allerdings gebe es auch "internationale Anfragen für ihn, doch wir wollen ihn unbedingt behalten und sind bereit dafür, auf viele Millionen zu verzichten", sagte Reschke der Welt. Pavard hatte auf eigenen Wunsch frühzeitig das Training in Stuttgart wieder aufgenommen.

Quelle: 2018 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Top-Themen
Der FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp hat am Samstag die Tabellenführung in der englischen Premier League ...mehr
Mick Schumacher (19) ist in der Formel 3 auf dem Weg zum Titel kaum noch aufzuhalten.mehr
Ein schwerer Patzer von Nationaltorhüter Manuel Neuer hat Bayern München die ersten Punkte unter Niko Kovac gekostet.mehr
Anzeige
Bundesliga Tabelle
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Sport-Höhepunkte am Mittwoch, 26. September 2018mehr
Highlights
Der FC Bayern hat auch dank Renato Sanches zum Start in die Champions League das erhoffte erste Ausrufezeichen gesetzt.mehr
Erkut Sögüt, der Berater von Mesut Özil, hat das viel diskutierte Foto des ehemaligen Nationalspielers verteidigt.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige