VfB-Sportdirektor Reschke: Bayern sind "meilentweit enteilt"

VfB-Sportdirektor Reschke: Bayern sind "meilentweit enteilt"
Bild 1 von 1

VfB-Sportdirektor Reschke: Bayern sind "meilentweit enteilt"

 © SID
18.08.2018 - 13:41 Uhr

Für Sportdirektor Michael Reschke vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart sind die Meistertitel der kommenden Jahre bereits fest vergeben.

Stuttgart (SID) - Sein Ex-Klub, der deutsche Rekordchampion Bayern München, sei "allen anderen meilenweit enteilt", sagte Reschke der Welt: "So viele Topentscheidungen kann doch gar kein Klub treffen, um den wirtschaftlich deutlich überlegenen und strategisch gut aufgestellten Bayern auf Augenhöhe zu begegnen."

Einzig die Münchner selbst würden "über die Spannung in der Liga" entscheiden, sagte Reschke, einst Technischer Direktor beim FC Bayern: "Wenn die irgendwann mal wieder Lust haben, eine Meisterschaft richtig zu feiern, weil es am Ende spannend sein sollte, geht das nur, wenn ein Play-off-Modus eingeführt wird. Bis dahin werden sie weiter dominant sein und die besten Spieler der Konkurrenz kaufen. Da bin ich kein Träumer, sondern Realist."

Allerdings sagte Reschke: "Wir sollten nicht immer die Langeweile beklagen. Es gibt so viel mehr als die Meisterschaft in Fußball-Deutschland." Reschke macht sich keine Sorgen, dass Deutschland nach der schwachen Europapokalsaison 2017/18 und dem Vorrunden-Aus bei der WM in Russland international den Anschluss verliert. "Wir sollten das analysieren, aber Panik wäre völliger Blödsinn", sagte der 60-Jährige.

Zuversichtlich ist Reschke, dass Weltmeister Benjamin Pavard noch ein Jahr in Stuttgart bleibt. "Da werden wir zeitnah die letzten klärenden Gespräche führen. Wir wollen ihn unbedingt behalten und haben keinerlei wirtschaftlichen Zwang, verkaufen zu müssen", sagte Reschke der FAZ: "Ein Jahr Stuttgart tut ihm noch total gut, er wird hier weiter reifen."

Pavard soll angeblich 2019 zu den Bayern wechseln, als Ablösesumme für den französischen Verteidiger sind 35 Millionen Euro im Gespräch. Allerdings gebe es auch "internationale Anfragen für ihn, doch wir wollen ihn unbedingt behalten und sind bereit dafür, auf viele Millionen zu verzichten", sagte Reschke der Welt. Pavard hatte auf eigenen Wunsch frühzeitig das Training in Stuttgart wieder aufgenommen.

Quelle: 2018 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Top-Themen
Stefan Kretzschmar hat sich gegen seiner Meinung nach falsche Interpretationen seiner Äußerungen zur Meinungsfreiheit ...mehr
Mit einem Tag Verspätung sollen die Rennen beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding starten. Die Wetterlage scheint sich ...mehr
Das macht einen schon stolz : Beim Handball-Bundestrainer überwog trotz des späten Remis gegen Frankreich die Freude ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Sport-Höhepunkte am Freitag, 18. Januar 2019mehr
Highlights
Fußballstars und ihre bunte Körperkunst Kaum ein Fussballer läuft heute ohne Tattoos auf. Wir zeigen die skurrilsten und beeindruckendsten Tätowierungen der Fussball-Welt. Bild 1mehr
Mittelfeldspieler Franck Ribery hat mit einer Verbalattacke weit unter der Gürtellinie mal wieder für Aufregung gesorgt.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr