Flick lässt Boateng-Einsatz in Belgrad noch offen

Flick lässt Boateng-Einsatz in Belgrad noch offen
Bild 1 von 1

Flick lässt Boateng-Einsatz in Belgrad noch offen

 © SID

Bayern Münchens Interimstrainer Hansi Flick hat den Einsatz von Jerome Boateng im Champions-League-Duell am Dienstag offengelassen.

Belgrad (SID) - Bayern Münchens Interimstrainer Hansi Flick hat den Einsatz von Jerome Boateng im Champions-League-Duell am Dienstag bei Roter Stern Belgrad (21.00 Uhr/Sky) offengelassen. "Er ist eine Option mehr, ich habe mich aber noch nicht festgelegt", sagte Flick am Montag vor dem Abschlusstraining der Münchner. Mit einem Einsatz Boatengs wird gerechnet, da David Alaba und seine Freundin die Geburt des ersten gemeinsamen Kindes erwarten, und der Österreicher daher die Reise nach Serbien nicht antrat.

Flick ließ ebenso offen, wie viele Änderungen er im Vergleich zum 4:0 bei Fortuna Düsseldorf vornehmen werde. "Viele brauchen einen Spielrhythmus, wir müssen genau abwägen", sagte der 54-Jährige. Mittelfeldspieler Thiago, unter Flick bisher keine Stammkraft, habe sich eine Handgelenksverletzung zugezogen, sei aber einsatzfähig.

Flick gab als klare Zielsetzung einen Sieg aus und die Fortsetzung des positiven Trends mit zuletzt drei Erfolgen. "Eins ist klar: Wir wollen den Gruppensieg klar machen", sagte er. Die zu erwartende heißblütige Atmosphäre im "Marakana" von Belgrad bezeichnete Flick als "ganz besonders", er habe seinem Team bereits "gezeigt, was sie erwartet".

Nationalspieler Leon Goretzka erklärte, der FC Bayern habe mit den jüngsten Siegen wieder zu sich selbst gefunden. "Die Art und Weise passt, wir spielen sehr dominant, so wie man das von uns erwartet. Wir fühlen uns wohl", sagte der 24-Jährige. Auch Goretzka freut sich auf "ein hochemotionales Stadion. Ich bin ein Fan davon. Unsere Aufgabe wird aber auch sein, diese Stimmung abzukühlen."

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
In den Vereinten Arabischen Emiraten müssen sich viele keine Sorgen ums Geld machen. Da kauft man sich dann auch das ...mehr
Der Trainerwechsel beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC zeigt bereits nach gut einer Woche schmerzhafte Folgen.mehr
Fußball-Superstar Lionel Messi ist weiter auf Rekordjagd und hat seinen Dauerrivalen Cristiano Ronaldo überflügelt.mehr
Anzeige