Judo-WM: Erstrunden-Aus für Seidl

Judo-WM: Erstrunden-Aus für Seidl
Bild 1 von 1

Judo-WM: Erstrunden-Aus für Seidl

 © SID

Der deutsche Judoka und ehemalige EM-Dritte Sebastian Seidl ist bei der Weltmeisterschaft in Tokio bereits an seiner Auftakthürde gescheitert.

Köln (SID) - Der deutsche Judoka und ehemalige EM-Dritte Sebastian Seidl (Abensberg) ist bei der Weltmeisterschaft in Tokio bereits an seiner Auftakthürde gescheitert. Der 29-Jährige unterlag in der Gewichtsklasse bis 66 kg dem Südkoreaner Limhwan Kim.

Am Dienstag sind mit Theresa Stoll (Großhadern), Pauline Starke (Hannover/beide bis 57 kg), Anthony Zingg (Leverkusen) und Igor Wandtke (Hannover/beide bis 73 kg) vier Athleten des Deutschen Judo-Bunds (DJB) am Start. Insgesamt sind 18 deutsche Judoka in der japanischen Hauptstadt im Einsatz, der Verband hat zwei Medaillen als Ziel ausgegeben.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Radsport-Funktionär Patrick Moster ist nach seiner rassistischen Entgleisung vom Weltverband UCI bis auf weiteres ...mehr
Radsport-Funktionär Patrick Moster wird nach seiner rassistischen Entgleisung nun doch vorzeitig nach Hause geschickt.mehr
Patrick Moster, Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer, hat sich für seine rassistischen Anfeuerungsrufe während ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.