Meinungsfreiheit-Debatte: Hörmann kann Kretzschmar-Kritik nachvollziehen

Meinungsfreiheit-Debatte: Hörmann kann Kretzschmar-Kritik
nachvollziehen
Bild 1 von 1

Meinungsfreiheit-Debatte: Hörmann kann Kretzschmar-Kritik nachvollziehen

 © SID
16.01.2019 - 15:23 Uhr

In der Debatte um die Meinungsfreiheit kann DOSB-Präsident Alfons Hörmann die Gedanken von Stefan Kretzschmar überwiegend nachvollziehen.

München (SID) - In der Debatte um die Meinungsfreiheit von Profisportlern kann DOSB-Präsident Alfons Hörmann die Gedanken des früheren Handballstars Stefan Kretzschmar überwiegend nachvollziehen. "Da hat er in der Tendenz nicht ganz unrecht, und ich würde ihm zustimmen. Natürlich ist es so, dass PR-Abteilungen oder Medienbeauftragte ein waches Auge darauf werfen, was der ein oder andere von sich gibt", sagte Hörmann am Mittwoch in München.

Der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) betonte jedoch, dass es unter seiner Regie bei den Olympischen Spielen in Sotschi, Rio de Janeiro und Pyeongchang "nicht ein einziges Mal einen Maulkorb oder ein Redeverbot" gegeben habe. 

Kretzschmar (45) hatte in einem Interview mit t-online.de auf die Frage, warum es für Profisportler so schwer sei, in der Öffentlichkeit die eigene Meinung zu sagen, unter anderem geantwortet: "Für jeden Kommentar bekommst du eins auf die Fresse. [...] Für alles, was dich von der Masse abhebt, erntest du einen Shitstorm. Dem setzt sich kein Profisportler aus." Dass es in seinem Heimatland eine Meinungsfreiheit, "für die man nicht in den Knast kommt", gebe, hatte er nicht bestritten. 

Kretzschmar war für seine Aussagen in den sozialen Medien sowie von mehreren Politikern kritisiert worden. Die AfD Heidelberg hatte auf Twitter das Video des Interviews kommentarlos weiterverbreitet. Gegen die seiner Meinung nach falsche Interpretation seiner Äußerungen wehrte sich Kretzschmar

"Wenn man meine Biografie kennt, ist die Instrumentalisierung meines Interviews von politischen Gruppierungen, die meiner eigenen politischen Einstellung nicht ferner liegen könnten, schon grotesk", sagte der ehemalige Nationalspieler der Bild-Zeitung.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Ein passender Abschied für Rudi Assauer: Königsblauer Himmel und eine bewegende Gedenkfeier. Familie, Freunde und ...mehr
Für den BVB waren es Tage zum Vergessen. Dem Knockout im DFB-Pokal gegen Bremen und dem 3:3 gegen Hoffenheim folgt das ...mehr
Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt ist im Alter von nur 30 Jahren beim Skilanglaufen ums Leben gekommen.mehr
Anzeige
Bundesliga Tabelle
Pl Verein SP Tore Pkt
1 Dortmund 21 54:23 50
2 Bayern 22 50:26 48
3 M'gladbach 21 41:21 42
4 RB Leipzig 21 38:18 38
5 Frankfurt 21 40:27 33
6 Leverkusen 21 37:32 33
7 Wolfsburg 21 32:30 32
8 Hertha BSC 21 34:31 31
9 Hoffenheim 21 41:32 30
10 Werder 21 36:32 30
11 Mainz 05 21 23:33 27
12 Düsseldorf 21 25:39 25
13 Freiburg 21 29:37 23
14 Schalke 21 25:32 22
15 Augsburg 22 31:40 18
16 Stuttgart 21 17:47 15
17 Hannover 21 20:44 14
18 Nürnberg 21 17:46 12
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Sport-Höhepunkte am Freitag, 15. Februar 2019.mehr
Highlights
Für den BVB waren es Tage zum Vergessen. Dem Knockout im DFB-Pokal gegen Bremen und dem 3:3 gegen Hoffenheim folgt das 0:3 gegen Tottenham in der Champions League. Vorübergehende ...mehr
Der argentinische Fußballprofi Emiliano Sala ist tot. Der Leichnam des 28-Jährigen konnte am Donnerstagabend identifiziert werden.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige