Florian Henckel von Donnersmarck: So erfuhr er von der Nominierung

Florian Henckel von Donnersmarck erfuhr am frühen Morgen von der
Nominierung
Bild 1 von 1

Florian Henckel von Donnersmarck erfuhr am frühen Morgen von der Nominierung

 © Globe-Photos / imagecollect.com
12.12.2018 - 12:45 Uhr

Filmemacher Florian Henckel von Donnersmarck hat es wieder geschafft, sein Film "Werk ohne Autor" ist für einen Golden Globe nominiert. So hat er selbst davon erfahren.

Regisseur, Produzent und Drehbuchautor Florian Henckel von Donnersmarck (45, "Das Leben der Anderen") trifft auch mit seinem aktuellen Streifen "Werk ohne Autor", der seit 3. Oktober in den Kinos läuft, den internationalen Nerv. Jüngster Beweis: die Golden-Globe-Nominierung als bester nicht-englischsprachiger Film. Wie der Oscar-Preisträger selbst davon erfuhr, verrät er der Nachrichtenagentur spot on news.

"Zum dritten Mal geschafft!"

"Michael Barker, der Chef des amerikanischen Verleihs Sony Classics, klingelte mich um kurz nach fünf Uhr morgens wach. Als ich seine Nummer auf dem Display sah, dachte ich: 'Entweder er ist ein Sadist oder wir sind für einen Golden Globe nominiert.' Er sagte nur: 'Du hast es zum dritten Mal geschafft!'", erinnert sich der gebürtige Kölner an den 6. Dezember.

Die Nominierung betrachtet er als Würdigung seines gesamten Teams: "Ich sehe die Nominierung hauptsächlich als eine Anerkennung der großen Leistung meiner Schauspieler und meines Teams. Alle haben sich mit Leib und Seele eingebracht", sagt Henckel von Donnersmarck über den Film, der das Leben des Künstlers Kurt Barnert (Tom Schilling) über drei politische Systeme hinweg erzählt.

Die 76. Verleihung der Golden Globe Awards findet in der Nacht vom 6. auf den 7. Januar 2019 statt. Ob der Filmemacher wohl nach Los Angeles reisen wird? Ja. "Ich freue mich sehr darauf", so Henckel von Donnersmarck. "Die Golden Globes Preisverleihung ist die schönste Feier des Jahres. Gerade, weil sie die internationalste ist. Die Jury ist eine Gruppe von Journalisten aus über 50 Ländern. Auch diese Weltläufigkeit macht die Veranstaltung besonders beeindruckend", schwärmt er.

Drei Filme, drei Golden-Globe-Nominierungen

Florian Henckel von Donnersmarck machte bisher drei Langfilme: "Das Leben der Anderen" (2005), "The Tourist" (2010) und "Werk ohne Autor" waren jeweils für Golden Globe Awards nominiert. Gewinnen konnte er bislang keinen. Für sein Stasidrama wurde er aber mit dem wichtigsten Filmpreis Oscar ausgezeichnet und auch sein aktueller Film wurde als deutscher Beitrag für die Oscarverleihung 2019 in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" eingereicht.

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
Karl Lagerfeld ist am gestrigen 19. Februar verstorben. Noch am selben Abend hält Comedian Oliver Pocher auf Instagram ...mehr
Im Alter von 77 Jahren ist Schauspieler Bruno Ganz gestorben. Nun ist auch die Todesursache bekanntgegeben worden.mehr
Kim Kardashian bewies Mut auf dem roten Teppich der Beauty Awards in Los Angeles: Sie erschien in einem Kleid, das ...mehr
Anzeige
Video
Anzeige
Highlights
Was für eine Blamage! Die erste Kandidatin des Abends wurde über das "Recht auf Vergessenwerden" der neuen Datenschutzverordnung befragt. Davon hätte ihr Nachfolger auf dem ...mehr
Kim Kardashian bewies Mut auf dem roten Teppich der Beauty Awards in Los Angeles: Sie erschien in einem Kleid, das obenrum nur aus ein paar Riemen bestand.mehr
Anzeige
Nichtlustig
Shit Happens
Anzeige
Gewinner und Verlierer
Verlierer des Tages
Gewinner des Tages
SUDOKU
Wählen Sie einen von drei Schwierigkeitsgraden und knacken Sie täglich ein neues Sudoku!mehr