Obama gratuliert Jay Z für Einzug in die Songwriters Hall of Fame

Jay Z bei einem Auftritt in New York
Bild 1 von 1

Jay Z bei einem Auftritt in New York

 © Debby Wong/Shutterstock
16.06.2017 - 09:58 Uhr

Großer Meilenstein für Jay Z: Er hat es als erster Rapper in die Songwriters Hall of Fame geschafft. Zur Feier des Tages veröffentlichte Barack Obama eine emotionale Videobotschaft, in der er seinen langjährigen Freund lobte.

Riesen Ehre für Jay Z (47): Er hat es als erster Hip-Hop-Künstler in der Geschichte in die Songwriters Hall of Fame in New York geschafft. Das berichtet das US-Portal "Entertainment Tonight". Dieser Meilenstein für den Ehemann von Beyoncé (35) ging auch an einem seiner engen Freunde, Barack Obama (55), nicht vorbei, der ihm eine emotionale Videobotschaft widmete. "Mr. Carter und ich verstehen uns. Niemand, der uns als junge Männer getroffen hat, hätte uns da erwartet, wo wir heute stehen", so Obama.

Den Musiker und den Ex-Präsidenten der USA verbindet aber nicht nur der Erfolg, sondern auch ihre Liebe zur Familie: "Jay und ich sind ganz vernarrt in unsere Töchter, auch wenn er mich überbieten wird, sobald die Zwillinge da sind." Eine weitere Gemeinsamkeit: Beide hätten Ehefrauen, die weitaus bekannter seien als sie selbst, scherzte Obama, der außerdem erklärte, er sei bis jetzt der einzige Präsident gewesen, der Jay Zs Musik im Oval Office gehört hätte.

"Ich bin stolz darauf zu helfen, diesen Award einem wahren amerikanischen Original zu präsentieren", schloss der 55-Jährige seine Lobrede ab. Jay Z war bei der Preisverleihung übrigens selbst nicht anwesend. Etwa, weil seine Zwillinge schon auf dem Weg sind? Stattdessen bedankte sich der Gründer des Musikstreaming-Dienstes "Tidal" in Form von mehreren Tweets bei allen Musik-Größen, die ihn in seiner Karriere inspiriert haben, darunter die Rapper Nas, Kendrick Lamar, Drake und Kanye West.

Quelle: spot on news AG
Kommentare
Top-Themen
Statt monatlich rund 7.000 Euro aus der Kanzlerpension zu erhalten, geht Helmut Kohls Witwe Maike leer aus. Doch warum ...mehr
Mit einem Foto hat Model Amber Rose genau das erreicht, was sie erreichen wollte: Aufmerksamkeit. Ein ...mehr
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Top-Artikel
Da war wohl doch nichts mit Julian Assange. Pamela Anderson soll den französischen Profifußballer Adil Rami daten.mehr
Altkanzler Helmut Kohl soll nicht im Familiengrab sondern in Speyer beerdigt werden. Sein Sohn Walter Kohl hält dies für falsch und will nicht an der Beisetzung teilnehmen.mehr
Anzeige
Anzeige
Nichtlustig
Gewinner und Verlierer
Ist Kelly Rohrbach eine Diva?mehr
Rihanna gibt Tipps gegen Liebeskummermehr
Barbara Meier übers Heiratenmehr
Anzeige