Robin Wright: Donald Trump ruiniert "House of Cards"

Robin Wright hätte nichts gegen eine schnelle Wachablösung im
Weißen Haus
Bild 1 von 1

Robin Wright hätte nichts gegen eine schnelle Wachablösung im Weißen Haus

 © Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com
19.05.2017 - 12:18 Uhr

Laut Hauptdarstellerin Robin Wright könnte die Präsidentschaft von Donald Trump ungeahnte Folgen für die Serie "House of Cards" haben.

Dass US-Präsident Donald Trump (70) für politische Miseren sorgt, davon sind immer mehr Menschen überzeugt. Aber ruiniert der umstrittene Selbstdarsteller mit "House of Cards" nun sogar eine der beliebtesten TV-Serien überhaupt? Das befürchtet zumindest Schauspielerin Robin Wright (51) in einem Interview mit der US-Seite "Variety".

Trump muss so schnell wie möglich weg

Auf die Zukunft der bitterbösen Polit-Serie angesprochen, gab Wright jedenfalls zu, dass die Realität allmählich die düstere Fiktion einzuholen drohe: "Trump hat all unsere Ideen für die sechste Staffel geklaut", scherzte Wright während ihres aktuellen Aufenthalts bei den Filmfestspielen in Cannes. "Ich weiß wirklich nicht, was wir machen sollen", so Wright. Zumindest der anstehenden fünften Staffel von "House of Cards" wurden die Ideen noch nicht von Trump geklaut.

Auf die neusten Skandale des US-Präsidenten und eine mögliche Amtsenthebung angesprochen, erwiderte sie: "Von irgendwoher muss ich Hoffnung schöpfen." Noch vier Jahre davon könne sie jedenfalls schwer ertragen. Wer Trump so schnell wie möglich ersetzten sollte, ist in ihren Augen auch klar: "Ich will Michelle Obama da oben sehen. Sie wäre eine tolle erste Präsidentin."

Stimmt die Bezahlung?

Wright sprach zudem über die ungleiche Bezahlung von männlichen und weiblichen Schauspielern, die auch vor ihr nicht Halt macht. So soll ihr Kollege Kevin Spacey (57) noch immer deutlich mehr als sie verdienen. Und das, obwohl ihr eigentlich gesagt wurde, dass ihr Gehalt inzwischen angeglichen wurde. Am Hungertuch muss sie deswegen aber nicht nagen, zumindest wenn man den Zahlen von "Huffington Post" glauben schenken darf. Demnach verdient Wright 420.000 Dollar pro Episode, bei Spacey sollen es 500.000 Dollar sein.

Am 30. Mai startet die fünfte Staffel von "House of Cards" hierzulande bei Sky Atlantic HD (21:15 Uhr). Außerdem können die Folgen bei Sky On Demand, Sky Go und Sky Ticket geschaut werden.

Quelle: spot on news AG
Kommentare
Top-Themen
Füllt sich das Dschungelcamp 2018 mit weiteren Promi-Kandidaten? Die Bild -Zeitung will drei neue Namen erfahren haben.mehr
Maike Kohl-Richter mag die Alleinerbin von Helmut Kohl sein, Kinder und Enkel des Altkanzlers wurden aber noch zu ...mehr
Die Gerüchteküche brodelte: Bahnt sich bei den Lombardis womöglich ein Liebescomeback an? Sarah hat dazu nun klar ...mehr
Anzeige
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Top-Artikel
Sie waren ein skurriles Paar. Dennoch kam die Trennung von Bert und Sophia Wollersheim überraschend. Nun haben sie sich scheiden lassen.mehr
Schauspielerin Rose McGowan hat wegen der jüngsten Enthüllungen im Sexskandal um Filmproduzent Harvey Weinstein alle geplanten öffentlichen Auftritte kurzfristig abgesagt.mehr
Anzeige
Anzeige
Nichtlustig
Shit Happens
Gewinner und Verlierer
Nicholas Brendon wieder verhaftetmehr
Diana Ross bekommt eine Auszeichnung für ihr Lebenswerkmehr
Anzeige