Supersportwagen für Superreiche

Mercedes-AMG: Das Hypercar aus Affalterbach soll mit einer Kombination aus einem 1,6-Liter-V6, der bis zu 11.000 U/min dreht und einem Hybridantrieb mit zwei Elektromotoren an der Vorderachse über 1.000 PS erreichen. Wer eines der 275 Exemplare haben will, muss 2,275 Millionen Euro plus Steuern bezahlen.
Bild 1 von 26

Mercedes-AMG: Das Hypercar aus Affalterbach soll mit einer Kombination aus einem 1,6-Liter-V6, der bis zu 11.000 U/min dreht und einem Hybridantrieb mit zwei Elektromotoren an der Vorderachse über 1.000 PS erreichen. Wer eines der 275 Exemplare haben will, muss 2,275 Millionen Euro plus Steuern bezahlen.

© Christian Schulte
16.03.2017 - 09:00 Uhr von Andreas Of

Die Zahl der Superreichen soll bis 2016 um 43 Prozent steigen. So steht es im Knight Frank Wealth Report. Superreich ist, wer mehr als 30 Millionen US-Dollar im Depot liegen hat. Und was steht dort in der Garage?

Bildershow: Autos für mehr als eine Million Euro>>

Laut CNN prognostiziert der jährliche Knight Frank Wealth Report in den nächsten zehn Jahren 43 Prozent mehr Superreiche. Vor allem in China, Indien und Vietnam wird die Zahl der Superreichen steigen, so die Prognose der Immobilien-Beratungsfirma mit Sitz in London.

Doppelt so viele Superreiche in Asien

In Asien soll sich demnach die Zahl der Superreichen fast verdoppeln, 2016 hätten dann etwa 88.000 Menschen ein Vermögen von mehr als 30 Millionen US-Dollar. In Nordamerika erwarten die Berater im selben Zeitraum ein Wachstum auf 96.000 Superreiche. Das größte prozentuale Wachstum (170 Prozent) erwartet die Studie in Vietnam.

Superreiche haben mehr als 30 Millionen Dollar

Zu den Superreichen zählt Knight Frank Menschen mit mehr als 30 Millionen US-Dollar im Depot. Ein Viertel davon würden diese Superreichen in Grund und Boden investieren. Da bliebe noch genügend Geld für mobile Investments.

Hypercar für 2,275 Millionen Euro - ohne Steuern

Da trifft es sich gut, dass auch Autohersteller offenbar mit mehr Kunden rechnen, die mehr als eine Million Euro für ein Auto ausgeben möchten. Denn das Angebot hat jüngst zugenommen. Zuletzt hat etwa Mercedes-AMG den Preis für sein Project One bekannt gegeben: Das Hypercar mit Formel-1-Antrieb soll ohne Steuern 2,275 Millionen Euro kosten. Doch Geld allein hilft nicht: Aston Martin verlangt zwar rund drei Millionen Euro für sein Hypercar Valkyrie, baut aber auch nur 150 Autos für die Straße und weitere 25 für die Rennstrecke. Da wirken die 499 Ferrari La Ferrari beinahe großzügig.

Quelle: 2017 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Artikel
Zweirädrige Einheitsware? Vergessen Sie’s. Auch in diesem Jahr scheint das Motorradangebot wie wärmende Frühlingssonne ...mehr
In einem hitzigen Markt gehen die SUV steil und steigern sich um fast 30 Prozent. Im März sind erneut vor allem die ...mehr
350 hübsche Damen aus ganz Europa hatten sich beworben, zwölf davon ziehen ins Finale um die Wahl zur Miss Tunig 2017 ein.mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Anzeige
Anzeige