Rose McGowan: Möchte Weinstein sie am liebsten tot sehen?

Rose McGowan stellt ihre Memoiren vor
Bild 1 von 19

Rose McGowan stellt ihre Memoiren vor

© imago/Future Image
19.03.2018 - 11:25 Uhr

Die Weinstein-Affäre hat Spuren hinterlassen: Schauspielerin Rose McGowan glaubt, dass der gefallene Hollywood-Mogul sie am liebsten tot sehen würde.

Seit dem Bekanntwerden der abscheulichen Taten von Harvey Weinstein (66) wird eine Frau nicht müde, ihre Stimme gegen den ehemaligen Hollywood-Mogul zu erheben: Rose McGowan (44, "Charmed - Zauberhafte Hexen"). Die Schauspielerin und Ikone der #MeToo-Bewegung, die unter anderem in ihrer Autobiografie "Brave" behauptet, dass Weinstein sie 1997 vergewaltigt haben soll, erhebt auch in einem neuen Interview schwere Vorwürfe. "Ich bin mir sicher, er würde es bevorzugen, wenn ich tot wäre. Er ist ein Soziopath", erklärt McGowan dem britischen "Daily Mirror".

"Ich habe keine Angst - sollte ich aber", erzählt sie weiter. Für "diese Art von Seele" gebe es keine Rehabilitation. Er glaube nicht einmal, dass er etwas Falsches getan hat. Doch noch schlimmer als Weinstein, den sie in ihrem Buch nur "das Monster" nennt, seien dessen Anwälte. "Es ist abscheulich, wie sie sich verhalten haben", erklärt die Schauspielerin. "Die Leute um ihn herum, die seinen Versuch, Frauen zu dominieren und zu misshandeln, unterstützt haben, sind Monster, genauso wie er."

Spionagefirma auf sie angesetzt?

McGowan möchte demnach auch weitere Schritte gegen Weinstein unternehmen, die sie aber nicht näher ausführt. Vielleicht auch darum nicht, weil sie glaubt, dass der ehemalige Hollywood-Mogul eine israelische Spionagefirma engagiert hat, um sie zu belästigen und einzuschüchtern. "Ich glaube sie haben meinen Computer gehackt, Fotos veröffentlicht - sie haben alles getan, was sie können, um mein Leben zu ruinieren." Sie fühle sich "unglaublich verletzt". Doch sie wolle weiterhin tapfer und mutig sein, "Brave" eben.

Quelle: spot on news AG
Kommentare
Top-Themen
Nach ihrem Unfall bei Tanzproben meldet sich Sängerin Vanessa Mai zu Wort. Auf Facebook erklärte sie ihren Fans: Ich ...mehr
Ist sie jetzt zu weit gegangen? Oder wurde Heidi Klum etwa Opfer eines Hacker-Angriffs? Ihre neuen freizügigen Fotos ...mehr
Herzogin Kate und Prinz William sind erneut Eltern geworden: Das dritte gemeinsame Kind des Paares kam am Montag in ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Top-Artikel
Seit der überraschenden Konzertabsage in Rostock waren Fans in großer Sorge um Vanessa Mai. Die Schlagersängerin hat nun ihre Diagnose erhalten, wie sie auf Facebook mitgeteilt hat.mehr
Zahlreiche Glückwünsche haben Herzogin Kate und Prinz William aus aller Welt zu ihrem dritten Kind erreicht. Großvater Prinz Charles ließ sich zu einer amüsanten Stellungnahme ...mehr
Nichtlustig
Shit Happens
Gewinner und Verlierer
Madonna kann Versteigerung ihrer Privat-Gegenstände nicht verhindernmehr
Andrew Lloyd Webber erhält nach sieben Tony Awards die Auszeichnung für sein Lebenswerkmehr