Trotz Rauswurf: Bill O'Reilly kassiert fürstliche 25 Millionen

Lässt sich seinen Zwangsruhestand mit einer fürstlichen
Abfindung versüßen: TV-Moderator Bill O'Reilly
Bild 1 von 1

Lässt sich seinen Zwangsruhestand mit einer fürstlichen Abfindung versüßen: TV-Moderator Bill O'Reilly

 © imago/ZUMA Press
21.04.2017 - 13:24 Uhr

Bill O'Reilly ist zwar seinen Job los, doch der Lieblingsmoderator von US-Präsident Donald Trump soll angeblich noch eine Art Abfindung von 25 Millionen einstreichen.

Diese Summe sorgt für erhitze Gemüter: TV-Moderator und Zugpferd des US-amerikanischen Senders Fox News, Bill O'Reilly (67), ist seit kurzem seinen Job los. Er soll Frauen erst sexuell belästigt und sich dann ihr Schweigen erkauft haben. Wie US-Medien nun übereinstimmend berichten, kassiert O'Reilly offenbar noch eine fürstliche Abfindung in Höhe von 25 Millionen Dollar, umgerechnet 23,3 Millionen Euro.

Das Pikante daran: Erst im März hatte Fox den Vertrag des Lieblingsmoderators von US-Präsident Donald Trump (70) um vier Jahre verlängert - obwohl die Vorwürfe gegen ihn längst bekannt waren. Wie die US-Zeitung "New York Times" berichtet, entspricht die Summe in etwa seinem Jahresgehalt. Bis zuletzt bestritt O'Reilly die Vorwürfe. Trotzdem überwies Fox den Frauen insgesamt 13 Millionen Dollar. Doch in den vergangenen Tagen machten Werbepartner des Privatsenders Druck und sorgten somit dafür, dass er endgültig seinen Platz in den Studios räumen musste.

Empörung macht sich breit

Das Bekanntwerden der Summe sorgte für viel Unmut. Laut der "New York Times" seien einige Mitarbeiter des Senders "wütend" und regelrecht "angewidert" gewesen. Außerdem äußerten einige zusätzlich Zweifel an der Bereitschaft von Fox News, gegen sexuelle Belästigungen innerhalb des Unternehmers vorzugehen. Terry O'Neill, Präsidentin der US-Frauenorganisation "National Organization for Women" sagte der Zeitung "Los Angeles Times" die Zahlung sei "obszön" und Fox müsse ihn ohne eine Multi-Millionen-Dollar Abfindung entlassen.

Bereits im vergangenen Jahr erschütterte ein ähnlicher Skandal den Sender. Damals wurde Fox-News-Gründer Roger Ailes (76) wegen Vorwürfen der sexuellen Belästigung zum Rücktritt bewogen. Er erhielt eine noch höhere Abfindung von rund 40 Millionen Dollar.

Quelle: spot on news AG
Kommentare
Top-Themen
Dieses Bild postete Sarah Lombardi unbearbeitet bei Facebook Bild 2mehr
Blanco wog bis vor einigen Jahren mehr und hat dann abgespeckt. Nun zeigt sie in der TV-Show ihren gestrafften Körper.mehr
Viele Promis sind schön und erfolgreich. Und manche von ihnen scheint es sogar doppelt zu geben! Sehen Sie jetzt in ...mehr
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Top-Artikel
Billie Lourd erinnert an Carrie Fishermehr
Der Skandal um Harvey Weinstein hat vieles ausgelöst: Auch "Stranger Things"-Star Finn Wolfhard hat seinen Agenten nun gefeuert. Ihm werden ebenfalls Übergriffe vorgeworfen.mehr
Anzeige
Anzeige
Nichtlustig
Shit Happens
Gewinner und Verlierer
Mel Gibson: Sein Sohn macht ihm Konkurrenzmehr
Ehrliche Finderin hilft Cameron Diazmehr
Anzeige