"Vaiana" für zu Hause: Jede Menge lustige Extras erwarten die Fans

Vaiana und Maui erleben auf ihrer Reise einige Abenteuer
Bild 1 von 3

Vaiana und Maui erleben auf ihrer Reise einige Abenteuer

© ©2016 Disney. All Rights Reserved.
20.04.2017 - 12:19 Uhr

Weihnachten 2016 verzauberte Disneys "Vaiana" die Kinogänger. Zum Heimkinostart gibt es zahlreiche Extras und gut versteckte "Easter Eggs".

Disneys Animationsabenteuer "Vaiana" hat Weihnachten 2016 für reichlich Frauenpower in den deutschen Kinos gesorgt. Da passte es ideal, dass die deutsche Schlager-Königin Helene Fischer (32) den Titelsong "Ich bin bereit" sang. Ab 20. April ist "Vaiana" auf DVD, Blu-ray und Blu-ray 3D sowie digital erhältlich! Die Fans können sich auf lustige Extras, zusätzliche Szenen und einen Blick hinter die Kulissen freuen. Außerdem werden die gut versteckten "Easter Eggs" enthüllt...

Wovor hat "The Rock" Angst?

Eingefleischte Disney-Fans wissen es: In jedem Film tauchen eingearbeitete Hinweise auf andere Filme auf. In "Vaiana" wurden zum Beispiel den Figuren Baymax und Fabius aus "Arielle, die Meerjungfrau" Gastauftritte verschafft. Zudem sind Hinweise auf "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren" und "Aladdin" zu finden. Doch nicht nur die "Easter Eggs" gibt es auf der Blu-ray zu entdecken. Die Macher gewähren einen ausführlichen Einblick in die Entstehung der Geschichte und alle Details, die in das Abenteuer eingeflossen sind.

Lin-Manuel Miranda (37), der Schöpfer des erfolgreichen Broadway-Musicals "Hamilton", erklärt die Musik zu "Vaiana". Nicht zu vergessen die zusätzlichen Szenen, die es nicht in den Film geschafft haben. Im englischen Original leiht bekanntlich Dwayne "The Rock" Johnson (44, "Central Intelligence") Halbgott Maui seine Stimme. Es lohnt sich, den Film nicht in der deutschen Synchronisation anzusehen. Außerdem verrät "The Rock" in einem Extra, seine klassische Frühstücksroutine und wovor er Angst hat... Kleiner Hinweis: Diese Angst teilt er mit etlichen Menschen.

Eine frische Meeresbrise im Disney-Kosmos

Vaiana ist keine klassische Disney-Heldin. Auch wenn sie eigentlich eine Prinzessin ist, sagt sie selbst im Film: "Ich bin keine Prinzessin, ich bin die Tochter des Stammeshäuptlings." Disney-Prinzessinnen waren bisher überwiegend weißer Hautfarbe und gertenschlank. Vaiana hingegen stammt von der fiktiven Insel Motunui in Polynesien, ist ein dunkler Hauttyp und wirkt keineswegs gebrechlich. Sie kann kräftig zupacken und weiß sich selbst zu helfen. Vaiana ist mutig und beweist einen starken Willen, eine Eigenschaft, mit der sie auch Maui überzeugen kann.

Charaktere wie Oma Gramma Tala und Vaianas niedliche, tierische Gefährten Pua und Heihei sorgen zudem für eine Menge lehrreicher und lustiger Momente. Die Bauchmuskeln werden ausgiebig beansprucht. Gespickt mit einer Portion Selbstironie und herrlichen Details wie Mauis lebendige Tattoos, ist "Vaiana" wie eine frische Brise Meeresluft. Natürlich bietet der Film auch die ein oder andere Überraschung, wenn Kokosnüsse zu Bösewichten werden und eine Krabbe auf Glitzer setzt. Exotische Schauplätze und tolle Unterwasserwelten versprühen wie auch die Songs neuen Charme. Der Film überzeugt auf ganzer Linie - weil er eben angenehm anders ist.

Quelle: spot on news
Kommentare
Top-Artikel
Vor Kurzem sorgte Nadja Abd el Farrag mit der Schockdiagnose Leberzirrhose für Schlagzeilen, denn diese meist von ...mehr
"Malle ist nur einmal im Jahr" und nur die wenigsten Mallorca-Stars werden irgendwann ihr 20. Bühnenjubiläum auf der ...mehr
Kaley Cuoco, Miranda Kerr und Co.: Diese Promi-Damen waren schon zu Gast beim Schönheitschirurgen!mehr
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Top-Artikel
Ein Mann aus Mississippi hat Schmusesänger R. Kelly angeklagt. Dieser soll durch eine Affäre mit der Frau des Mannes dessen Ehe zerstört haben.mehr
Für "Das Schweigen der Lämmer" bekam er 1992 einen Oscar. Nun ist Regisseur Jonathan Demme im Alter von 73 Jahren gestorben. Er hatte Krebs.mehr
Anzeige
Anzeige
Nichtlustig
Gewinner und Verlierer
Ozzy Osbourne wäre gern mehr "Bad Boy"mehr
Tom Hardy stoppt Diebemehr
Papst Franziskus: Macht kann gefährlich werdenmehr
Anzeige