Mobilitätsangebote für Gesundheitspersonal

Ewe Go aus Oldenburg will Beschäftigten in systemrelevanten
Berufsgruppen kostenlos 100 Elektro-Roller zur Verfügung
stellen.
Bild 1 von 1

Ewe Go aus Oldenburg will Beschäftigten in systemrelevanten Berufsgruppen kostenlos 100 Elektro-Roller zur Verfügung stellen.

 © Carsten Heidmann

Coronakrise: Mobilitätsdienstleister unterstützen systemrelevante Berufsgruppen.

Auch die Mobilitätsbranche findet sich in der Coronakrise mit neuen Herausforderungen konfrontiert: Öffentliche Verkehrsmittel können aufgrund der Nähe zu anderen Menschen eine Infektionsquelle darstellen – und gleichzeitig ist insbesondere das Personal im Gesundheitswesen sowie im Einzelhandel oft darauf angewiesen. Lieferdienste sind derzeit besonders stark gefragt, und einige stoßen an die Grenzen ihrer Fuhrpark-Kapazitäten. Verschiedene Mobilitätsanbieter haben deshalb in den vergangenen Tagen spezielle Angebote für Mitarbeiter aus den sogenannten systemrelevanten Berufsgruppen entwickelt.

Das Sammeltaxi-Angebot der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) – BerlKönig – befördert derzeit kostenlos medizinisches Personal. Der Fokus liegt laut BVG auf nächtlichen Fahrten und dem Schichtwechsel morgens und abends. Im niedersächsischen Oldenburg hat der E-Roller-Sharing-Anbieter Ewe Go seinen Marktstart verschoben und will stattdessen Beschäftigten aus dem Gesundheitsbereich, dem Einzelhandel und der Gastronomie seine 100 Elektroroller kostenlos zur Verfügung stellen.

Ladeguthaben, Monatsabos und Shuttle-Guthaben

Plugsurfing schenkt Beschäftigten im Gesundheitsbereich 25 Euro Ladeguthaben, Share Now bietet ein spezielles 30-Tage-Paket für Mitarbeiter systemrelevanter Berufsgruppen, CleverShuttle schenkt Beschäftigten im Gesundheitswesen, der Polizei und Feuerwehr 50 Euro Guthaben und GreenPack bietet Berliner Gewerbetreibenden günstige Monatsmieten für ein eCargobike mit Wechselakku an, um nur einige der Mobilitätsangebote zu nennen.

Top-Themen
So schnell sind 152.139 Euro Geschichte: Dieser Taycan Turbo aus den USA wurde lediglich 24 Kilometer alt. Jetzt steht ...mehr
Der frühere Grand-Prix-Fahrer Nick Heidfeld traut Mick Schumacher schon in der Saison 2020 zu, erstmals in der Formel ...mehr
Tulsa in Oklahoma will unbedingt das Tesla-Cybertruck-Werk. Darum hat die Stadt jetzt ihr Wahrzeichen zu einem ...mehr
Anzeige