Glickenhaus SCG007 LMP1

Die Scuderia Cameron Glickenhaus ist deutschen Rennfans vor
allem durch Auftritte auf der Nordschleife bekannt. Mit dem SCG007
wollen die US-Amerikaner nun Le Mans erobern. Wir haben die ersten
Bilder des Renners ...
Bild 1 von 11

Die Scuderia Cameron Glickenhaus ist deutschen Rennfans vor allem durch Auftritte auf der Nordschleife bekannt. Mit dem SCG007 wollen die US-Amerikaner nun Le Mans erobern. Wir haben die ersten Bilder des Renners ...

© SCG

Das US-Rennteam Scuderia Cameron Glickenhaus hat angekündigt, ein Auto für das neue Reglement der LMP1-Klasse beim 24h-Rennen in Le Mans zu bauen. Als Basis für den Rennwagen SCG007 soll ein straßenzugelassenes Hypercar entwickelt werden.

Das neue Reglement für die Top-Klasse der Sportwagen-Weltmeisterschaft, das ab September 2020 in Kraft treten soll, lockt Aston Martin mit dem Valkyrie nach Le Mans. Toyota verlängert sein Engagement. Und US-Kleinserienhersteller Glickenhaus hat ein ernsthaftes Interesse einzusteigen und gegen die beiden Hersteller zu konkurrieren.

Firmengründer Jim Glickenhaus plant, mit seinem neuen Projekt, Codename SCG007, an Erfolge US-amerikanischer Le Mans-Helden wie Briggs Cunningham, Carroll Shelby und Jim Hall anzuknüpfen. Der Milliardär, der mit seiner Mannschaft auch am Nürburgring das 24-Stunden-Rennen bereichert, ist heiß auf Le Mans.

Glickenhaus will Le Mans-Sieg

„Selbst wenn am Ende nur eines unserer Autos gegen den Rest der Welt antritt, wir werden dieses Programm auf die Beine stellen, egal was dafür nötig ist. Auch wenn wir dabei drauflegen müssen“, sagt Glickenhaus. „Es ist 50 Jahre her, dass ein in Amerika gebautes Auto den Gesamtsieg in Le Mans errungen hat. Das wollen wir ändern.“

Um das Projekt zu finanzieren sollen 25 straßentaugliche Basisversionen des Le Mans-Rennwagens aufgebaut werden. Diese Hypercars werden für jeweils rund eine Million US-Dollar zum Kauf angeboten. Viel über die Technik dieser Homologationsmodelle ist jedoch noch nicht bekannt. Klar ist nur, dass ein Hybrid-Antrieb zum Einsatz kommen wird.

Bau von zwei LMP1-Rennern geplant

Von der Rennversion SCG007 sollen nach den Plänen der Scuderia Cameron Glickenhaus zwei Exemplare aufgebaut werden. Eines bringt der US-Rennstall selbst an den Start. Das zweite Exemplar will man an ein Privatteam verkaufen, das damit ebenfalls in Le Mans antreten soll.

Um den Fans einen ersten Ausblick auf das Design des Renners zu geben, hatte Glickenhaus einige Computer-Grafiken veröffentlicht, die wir Ihnen in der Galerie zeigen. Inzwischen sind die Amerikaner auf die Salami-Taktik umgeschwenkt. In die sozialen Netzwerken lud man im August 2019 ein Teaserbild, das den Rennwagen in einer roten Lackierung von schräg hinten zeigt. Der Ausschnitt offenbart das linke hintere Radhaus mit zwei Entlüftungskiemen. Darunter stecken Michelin-Rennreifen. Außerdem zu sehen ist ein Rundlicht, ein großer Diffusor und ein Teil der Abgasanlage.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Wollen Sie wissen, mit welchen Autos die Formel-1-Piloten und Teamchefs abseits der Rennstrecke unterwegs sind? Wir ...mehr
Sie wollen wirklich mit ihrem Reisemobil unabhängig sein, so richtig die Freiheit genießen, fernab von 3.mehr
Unter den Zulassungsflops des Monats Juli finden sich nicht nur teure Luxusmodelle oder seltene Exoten, sondern auch ...mehr
Anzeige