Staufragen von der Rückbank: Was das TIR-Schild am Lkw bedeutet

Ist das TIR-Zeichen durchgestrichen, ist der LKW nicht im
internationelen Güterverkehr unterwegs. Das kann Grenzübertritten
verlangsamen. Auf der rechten Tür übrigens die "berühmte
Katzenklappe"
Bild 1 von 6

Ist das TIR-Zeichen durchgestrichen, ist der LKW nicht im internationelen Güterverkehr unterwegs. Das kann Grenzübertritten verlangsamen. Auf der rechten Tür übrigens die "berühmte Katzenklappe"

Es ist eines der Zeichen, die einem täglich vor Augen sind – aber kaum einer weiß, was sie eigentlich bedeuten. Heute: das TIR-Schild am Lkw.

Bildershow: Das bedeutet das TIR-Schild >>

Da bekommen die Oberpfälzer Oberwasser: Das Kennzeichen TIR steht natürlich seit 1956 für den Landkreis Tirschenreuth. Stimmt, hat nur mit dem TIR-Schild auf Lkw-Anhängern oder -Aufliegern überhaupt nichts zu tun. Kann es trotzdem sein, einen Lkw mit den Kennzeichen TIR und dem TIR-Schild auf der Straße zu sehen? Die Kollegen von auto motor und sport klären auf.

TIR-Schild am Lkw

Ein Lkw aus Tirschenreuth mit dem TIR-Schild fällt uns im Auto wahrscheinlich im Stau oder beim Grenzübertritt auf. Das Schild mit weißen Buchstaben auf Verkehrsblau – RAL 5017 – hängt am Ende des Fahrgestells, an der Flügeltür des Aufliegers oder Anhängers und an der Front des Zugfahrzeugs. Das TIR steht für Transports Internationaux Routiers. Übersetzt aus dem Französischen: Internationaler Straßengütertransport. Es soll den Güterverkehr in und innerhalb der Geltungsgebiets beschleunigen. Der TIR-Laster aus TIR fährt demnach Waren durch sehr viele Länder zum ihrem Ziel.

Weniger Zeit am Zoll

Wer das TIR-Schild offen fährt, muss nicht an der jeder Staatsgrenze die Zollformalitäten für eingeführte Waren über sich ergehen lassen und darf den verpflichtend verplombten Laderaum erst wieder im Zielland öffnen. Beispiel: Ein Warentransport per Lkw von Deutschland über Polen, Kasachstan und Russland ins ferne China. Ohne TIR müsste der Fahrer an jeder Grenze halten, Laderaum öffnen und alles kontrollieren lassen. Mit TIR zeigt er den korrekt verplombten Laderaum, das notwendige Zolldokument Carnet und kann weiterfahren. So packt der Lkw die 7.400 Kilometer "entspannt" in zwölf Tagen. Humbug? Nein, tatsächlich bereits Ende 2018 so geschehen. Laut NELTI-Studie zum Wiederaufbau der Seidenstraße spart das TIR-Verfahren gut die Hälfte der Zeit bei Grenzübertritten ein.

Abgeklebt oder eingeklappt

Eine andere Variante des TIR-Schilds am Lkw ist, wenn es entweder mit einer Schnur oder Klebeband diagonal durchgestrichen oder eingeklappt ist und somit unkenntlich gemacht wurde. Damit signalisiert der Fahrer, dass er keine Waren im TIR-Verfahren transportiert und sich somit nicht auf einer internationalen Route befindet.

Das TIR-Verfahren

Der Begründer des TIR-Verfahrens ist die IRU, die International Road Transportation Union in Genf. Gegründet im März 1948 kümmert sich diese Organisation um die Belange des internationalen Straßengüterverkehrs, quasi als Weltdachverband. Das erste TIR-Abkommen zum Vereinfachen des Gütertransports wurde bereits 1949 zwischen einigen europäischen Staaten beschlossen. Derzeit umfasst das aktuelle Abkommen laut IRU 57Staaten auf der ganzen Welt.

Quelle: 2021 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Es ist eines der Zeichen, die einem täglich vor Augen sind – aber kaum einer weiß, was sie eigentlich bedeuten. Heute:mehr
Die Neuzulassungen im Sportwagen-Segment schwächeln auch im August 2021. Insgesamt nur 1.581 Sportwagen erhielten im ...mehr
Es geht weiter abwärts mit den Zulassungszahlen, auch bei den beliebten SUV. Mehr als 80 Prozent der Modelle erleiden ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.