VW Up GTI

Am Wörthersee präsentierte VW den neuen Up GTI.
Bild 1 von 19

Am Wörthersee präsentierte VW den neuen Up GTI.

© VW
04.12.2017 - 13:41 Uhr von Uli Baumann

VW spendiert der Up-Baureihe endlich einen GTI. Der leistet 115 PS, feierte beim GTI-Treffen am Wörthersee Weltpremiere und kostet ab 16.975 Euro.

Die Rennsemmel vom Wörthersee bezeichnete VW damals noch als Konzept, klar war schon da, der VW Up GTI geht quasi unverändert ab Anfang 2018 in Serie.

Pate für das VW Up GTI-Konzept stand der Golf I GTI von 1976, wobei der neue in einigen Bereichen doch eigene Wege geht. Seine 115 PS und 200 Nm entspringen einem Dreizylinder mit einem Liter Hubraum und Turboaufladung. damit soll der 997 kg schwere VW Up GTI in 8,8 Sekunden von Null auf Tempo 100 spurten und eine Höchstgeschwindigkeit von 197 km/h erreichen. Das maximale Drehmoment liegt bei 200 Nm. Mit an Bord ist ein Partikelfilter sowie ein Start-Stopp-System. Als WLTP-Verbrauch gibt VW 5,7 bis 5,6 Liter pro 100 Kilometer an.

Als GTI setzt der VW Up GTI natürlich auf typische GTI-Insignien. Er trägt Doppel-Seitenstreifen wie der Ur-GTI, rote Zierleisten im Wabengitter-Kühlergrill, 17-Zoll-GTI-Leichtmetallfelgen und den Sitzbezugskaro-Stoff „Clark“.

Dazu gibt es hochglanzschwarze Karosserielemenete, abgedunkelten Seitenscheiben im Fond, einen mattschwarzen Diffusor im Heck, ein verchromtes Auspuffendrohr, einen kleinen Front- und einen Heckspoiler sowie rot lackierte Bremssättel. Ein Sportfahrwerk senkt den GTI um 15 mm ab.

Die Außenfarbpalette wird die Farbtöne „Pure White“, „Tornado Rot“, „Dark Silver“ und „Black Pearl“ umfassen. Optional lässt sich das Dach schwarz absetzen. Zur Serienausstattung werden unter anderem ein Infotainmentsystem, eine Klimaanlage und eine Ambientebeleuchtung gehören. Dazu gibt es GTI-Sitze, einen GTI-Schaltknauf, GTI-Einstiegsleisten, ein GTI-Sportlenkrad sowie rot gehaltene Applikationen.

Der Vorverkauf des VW Up GTI startet ab sofort, die Presie beginnen bei 16.975 Euro.

Quelle: 2017 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Viele moderne Autos sind mit fetten Doppelrohr-Auspuff-Anlagen ausgerüstet. Doch häufig steckt hinter den ...mehr
Force India-Technikchef Andy Green blickt auf ein hektisches Jahr 2017 zurück. Noch nie zuvor hat das Team so ...mehr
Zum Modelljahr 2018 gibt es bei BMW Otto-Partikelfilter für weitere Benziner, einen SCR-Kat mit Adblue für fast alle ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Anzeige