Baby-Erstausstattung – was Sie brauchen und wo Sie sparen können

Eine komplett neue Erstausstattung fürs Baby ist alles andere als günstig, da heißt es früh genug anfangen zu sparen
Bild 1 von 1

Eine komplett neue Erstausstattung fürs Baby ist alles andere als günstig, da heißt es früh genug anfangen zu sparen

© canbedone – 389020534 / Shutterstock.com
09.08.2018 - 10:00 Uhr

Neun Monate Vorfreude auf den Nachwuchs, die durch nichts getrübt werden können, bis man sich der Kosten für die Erstausstattung des Babys bewusst wird. Kinderbett hier, Strampler da und bloß nicht den Wärmestrahler für die Wickelkommode vergessen. Als sei es nicht schon schwer genug an alles zu denken, hat das auch alles seinen Preis. Was Sie wirklich brauchen und wo Sie mit kleinen Tricks sparen können.

Erwartet man ein Kind, muss man sich um einiges Gedanken machen. Wie erziehe ich es? Soll ich mein Kind impfen lassen? Wie bekomme ich einen KiTa Platz? Aber noch vor alledem stehen werdende Eltern vor der Frage, was ein Kind am Anfang wirklich braucht und was das kostet. Aber nicht alles muss teuer neu angeschafft werden und online gibt es häufig Schnäppchen und Spartipps für junge Eltern.

Was braucht mein Baby wirklich?

Bei der Frage was für eine Erstausstattung wirklich benötigt wird, kommt es oft zu Diskussionen zwischen Partnern. Braucht das Baby wirklich einen Hunde- und einen Katzen-Strampler, zusätzlich zu den Stramplern, die man geschenkt bekommen hat? Natürlich ist jedes Baby anders und deswegen gibt es kein Rezept zur perfekten Erstausstattung, aber ein paar Richtwerte gibt es schon.

Pflegeartikel und Wickelausrüstung

Um ein Baby zu baden, werden eine Waschschüssel oder eine Babywanne benötigt. Babys sind wesentlich temperaturempfindlicher als ihre Eltern. Daher ist es sinnvoll, ein Badethermometer zu verwenden, so ist die Wassertemperatur angenehm für das Baby. Ausreichend Waschlappen und Handtücher zum Trocknen sollten vorhanden sein.

Eine Babynagelschere ist wichtig, damit die kleinen Babynägel schonend und ohne Risiko geschnitten werden können. Da Babys Wärme selbst noch nicht so gut speichern können, lohnt sich die Anschaffung einer Wärmflasche oder eines Kirschkernkissens. Eventuell ist eines von beidem ja bereits im Haushalt vorhanden und muss nicht neu angeschafft werden.

Selbstverständlich sollten auch genügend Schnuller angeschafft werden, etwa vier bis fünf sollten reichen.

Beim Thema Wickeln fällt die erste Entscheidung zwischen Papierwindeln und Stoffwindeln. Abhängig von der Wahl variieren Anzahl und nötiges Zusatzmaterial. Bei Bedarf kann eine Wickelkommode besorgt werden, wichtig ist aber vor allem die Wickelauflage. Zudem unverzichtbar ist ein Windeleimer mit Deckel und ein Wärmestrahler, damit das Baby beim Wickeln nicht friert.

Die passende Babykleidung wählen

Wie auch für Erwachsene, sollte für Babys Sommerkleidung und Winterkleidung besorgt werden. Einige Kleidungstücke können auch für beide Jahreszeiten verwendet werden. Fünf bis sechs Strampler sowie die gleiche Anzahl an Bodys reichen für die Erstausstattung aus. Dabei ist es gar nicht schlimm, wenn die Kleidungsstücke etwas zu groß sind. Ärmel lassen sich leicht hochkrempeln und da Babys sich zunächst nicht von selbst fortbewegen, stören die zu langen Hosenbeine nicht. Auf diese Weise können die Strampler und Bodys auch länger verwendet werden. Je drei Paar dicke und dünne Socken sowie zwei Strumpfhosen sollten für den Anfang reichen.

Im Sommer braucht man außerdem sechs Oberteile mit kurzem Arm, drei bis vier Schlafanzüge, eine dünne Jacke sowie ein Mützchen und einen Sonnenhut. Für die Nacht wird ein Sommerschlafsack benötigt.

Zusätzlich zur Grundausrüstung sollte man folgende Kleidungstücke für den Winter anschaffen:

  • Drei bis vier Baumwollschlafanzüge
  • Eine dicke Jacke und/oder einen Winteranzug
  • Je eine dicke und eine dünne Mütze
  • Einen Schal oder ein Halstuch
  • Ein paar warme Baumwollhandschuhe
  • Einen Winterschlafsack

Für die Kleidung bezahlt man um die 350 Euro und mehr. Wer nicht alles neu anschaffen will, der kann auf Flohmärkten tolle Schnäppchen machen. Es gibt sogar spezielle Flohmärkte für Babykleidung und Zubehör. Die Kleidungsstücke sollten vor dem ersten Tragen gut gewaschen werden, dies gilt sowohl für neue als auch für getragene Kleidung.

Baby on Tour – Ausstattung für unterwegs

Natürlich halten sich Eltern mit ihrem Baby nicht nur in den eigenen vier Wänden auf, frische Luft ist schließlich wichtig. Wichtig für unterwegs sind ein Kinderwagen oder ein Tragesystem, mit dem sowohl Eltern als auch Baby gut zurechtkommen. Je nach Jahreszeit sollte der Kinderwagen mit einem Fußsack aus Fell oder Fleece ausgestattet sein. Wichtig sind zudem eine Wickeltasche und Spielzeug für unterwegs.

Wer mit dem Auto unterwegs ist, muss unbedingt eine Babyschale fürs Auto besorgen. Hier sollte auf keinen Fall gespart werden, denn es geht um die Sicherheit des Babys. Im besten Fall also neu anschaffen und auf Qualität achten.

Zur Ruhe kommen und toben in Babys Kinderzimmer

Im Kinderzimmer eines Babys sollte natürlich ein Bett stehen. Allerdings braucht es etwas mehr als nur eine Matratze. Diese sollte übrigens hochwertig und deswegen neu angeschafft sein, damit das Baby erholsam schlafen kann. Auf die Matratze sollte eine wasserdichte Matratzenauflage folgen und zum Schluss ein Spannbettlaken.

Im Kinderzimmer können auch der Wickeltisch und der Kleiderschrank untergebracht werden. Dazu noch eine Krabbeldecke und Spielzeug sowie ein Mobile über dem Bett. Soll das Kinderzimmer gemeinsam mit dem Baby wachsen, lohnt es sich dementsprechend zu dekorieren. Das heißt zum Beispiel streichen statt tapezieren.

Für das Baby nur das Beste

Diesem Grundsatz folgen wahrscheinlich die meisten Eltern. Soll die gesamte Erstausstattung neu angeschafft werden, wird ein Betrag in Höhe einer kleinen vierstelligen Summe fällig. Allerdings kann gespart werden, wenn Kleidung auf dem Flohmarkt oder in Second-Hand-Läden gekauft wird. Oft können dort auch Wickelkommoden oder andere Einrichtungsmöbel gefunden werden. Auf eine Wickelkommode kann auch ganz verzichtet werden, wird zum Beispiel eine stabile Kommode einfach umfunktioniert. Die Wickelauflage lässt sich schließlich auch auf dem Bett oder dem Boden platzieren, warum dann nicht auf einer einfachen Kommode. In der ersten Zeit nach der Geburt wird außerdem kein Kinderbett benötigt. Das Baby kann im Elternbett oder einem Babybalkon schlafen, so bekommen alle genügend Schlaf.

Nicht gespart werden sollte bei der Matratze und dem Kindersitz, Eltern sollten hier dringend auf Qualität achten. Zudem ist es auch sinnvoll, Fläschchen und Sauger aus hygienischen Gründen neu zu kaufen. Gespart werden kann an anderer Stelle und häufig bekommen Eltern Strampler, Bodys und Accessoires wie Mützen oder Handschuhe zur Geburt geschenkt. Am besten man spricht vorher mit Familie und Freunden und erstellt eine Liste der Dinge, die man wirklich braucht. So kann man sicher sein, dass das eigene Baby eine bestmögliche erste Zeit hat.

Quelle: freenet.de
Top-Themen
Neues Jahr – neue Regeln! Jedes Jahr müssen die Bürger in Deutschland zahlreiche Gesetzesänderungen beachten – so auch ...mehr
Es geht um Prozente, Laufzeiten und Einmalzahlungen - wie viel Geld die Eisenbahner künftig bekommen, darum wird noch ...mehr
Immer wieder sorgen die massiven Wertpapierkäufe der Euro-Notenbank für Streit. Das oberste EU-Gericht fällt nun ein ...mehr
Anzeige
Video
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Anzeige
Top-Artikel
Beim Einkauf lässt sich viel Geld sparen, wenn man günstige Discounter Angebote sucht und Preise vergleicht.mehr
Was ist eigentlich erlaubt, wenn man aus Krankheitsgründen doch einmal zu Hause bleiben muss? Strikte Bettruhe oder ist auch der Gang an die frische Luft möglich?mehr
Es gibt Dinge, die gibt es gar nicht. Und so müssen sich auch die deutschen Gerichte oft mit Fällen beschäftigen, die sich Hollywood wohl kaum besser hätte ausdenken können. Die ...mehr
Arbeitszeugnis-Quiz
Ein Arbeitszeugnis steckt voller versteckter Bewertungen. In unserem Test können Sie prüfen, ob Sie Ihr Zeugnis richtig einschätzen können.mehr
Tipptrainer
Eine wichtige Zusatz-Qualifikation: Lernen Sie schnell und einfach das Zehn-Finger-Tippsystem!mehr
Anzeige