So werden Sie Männerbrüste los

Pralle Männerbrüste können zu einer echten Belastung werden. So
werden Sie den Busen dauerhaft wieder los
Bild 1 von 5

Pralle Männerbrüste können zu einer echten Belastung werden. So werden Sie den Busen dauerhaft wieder los

© Semmick Photo / Shutterstock.com
30.09.2017 - 11:00 Uhr

Einen prallen Busen sehen wir uns gerne an – nur nicht im Spiegel. Männerbrüste sind peinlich und für Frauen ein echter Abturner. Wir zeigen, wie Sie die dicken Dinger schnell wieder loswerden.

Verschiedene Formen von Männerbrüste
Man unterscheidet zwischen zwei verschiedenen Arten von Männerbrüsten. Sie sind entweder das Ergebnis von zu viel Fettgewebe im Brustbereich oder von einer Vergrößerung des Drüsengewebes. In letztem Fall sprechen Mediziner von der Gynäkomastie. Ist Übergewicht die Ursache, nennt sich der Männerbusen auch Pseudo-Gynäkomastie oder Lipomastie. Beide Formen können für Betroffene zur echten Belastung werden – physisch und psychisch.

Woher kommen Männerbrüste?
Bei der Lipomastie, also den Fett-Brüsten, sind falsche Ernährung, zu wenig Bewegung und ein ungesunder Lebenswandel Ursache für die Oberweite. Ist die vermehrte Bildung von Brustdrüsengewebe Schuld am Brustwachstum, steckt meist eine Überproduktion des weiblichen Sexualhormons Östrogen und ein gleichzeitiger Mangel des männlichen Geschlechtshormons Testosteron dahinter. Gründe für diese Hormonstörung können Krankheiten, östrogenhaltigen Medikamente, Pflegeprodukte, Doping-Mittel zum Muskelaufbau und bestimmte Lebensmittel sein.

Was Sie gegen Männerbrüste tun können
Je nachdem, von welcher Form der Männerbrust Sie betroffen sind, gibt es effektive Methoden die ihnen kurz- oder langfristig helfen, den prallen Vorbau loszuwerden.

Die Brüste kaschieren
Wer einen schnellen Effekt wünscht, kann Männerbrüste mittels der Kleidung kaschieren. Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihr Oberhemd nicht zu eng wählen. Ein einfarbiges, dunkles Hemd versteckt Rundungen, ein Kragen (zum Beispiel am Polohemd) lenkt den Blick auf den Hals und das Gesicht.

Sport treiben
Ist ein zu hoher Fettanteil die Ursache für den Männerbusen, hilft Sport dabei, das Fett schmelzen zu lassen. Setzen Sie auf Ausdauersport (zum Beispiel Laufen, Radfahren, Schwimmen) und Krafttraining mit einer hohen Wiederholungszahl.

Ernährung umstellen
Meiden Sie fetthaltige und verarbeitete Lebensmittel. Setzen Sie auf Obst, Gemüse und Eiweißprodukte. Streichen Sie Alkohol von Ihrem Speiseplan und meiden Sie Lebensmittel, die so genannte Phyto-Östrogene enthalten, wie zum Beispiel Bier und Soyaprodukte. Denn Phyto-Östrogene wirken im Körper ähnlich wie das weibliche Geschlechtshormon Östrogen.

Die Brust trainieren
Wenn Sie die Brust trainieren, können Sie zwar nicht gezielt Fett an dieser Stelle abbauen, aber Sie erreichen eine deutliche Straffung des Gewebes. Nicht allzu stark ausgeprägte Männerbrüste können Sie so langfristig loswerden.

Medikamente einnehmen
Falls eine Gynäkomastie Schuld am Männerbusen ist, können Testosteron-Präparate helfen. Diese sollten Sie aber niemals ohne Absprache mit dem Arzt einnehmen.

Operation in Betracht ziehen
Wenn alle Versuche nicht helfen, kann eine OP den Leidensdruck mindern. Bei der Operation wird entweder Fett abgesaugt oder das überschüssige Brustdrüsengewebe entfernt. Die Behandlung kostet zwischen 3000 und 5000 Euro.

Quelle: 2017 Men’s Health – Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG
Kommentare
Top-Themen
Während in Deutschland zur Advents- und Weihnachtszeit oftmals ein Christstollen verspeist wird, gehören in anderen ...mehr
Jeder vierte Europäer klagt über Sodbrennen. Das Brennen in der Speiseröhre ist unangenehm und kann viele Ursachen haben.mehr
In Deutschland sind circa vier bis sechs Millionen Männer von Impotenz betroffen. Während es früher nur Vakuumpumpen ...mehr
Ähnliche Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Auch interessant
    Arztsuche
    BMI-Rechner
    • Neues Dokument
    Anzeige
    Anzeige