Tschernobyl 2.0? Die "Insel der Wiedergeburt" ist ein Ort des Grauens

Lebten und forschten hier einst rund 1500 Menschen, ist der Ort
Kantubek auf der "Insel der Wiedergeburt" heute eine
Geisterstadt
Bild 1 von 1

Lebten und forschten hier einst rund 1500 Menschen, ist der Ort Kantubek auf der "Insel der Wiedergeburt" heute eine Geisterstadt

 © Shutterstock.com/ Constantine Vladimirovich
02.01.2018 - 23:00 Uhr

Unsichtbare Geister, ungeklärte Todesfälle, unheimliche Phänomene - es gibt viele Orte auf dieser Welt, die sich das vermeintliche Prädikat "lost place" wirklich verdient haben. Die "Insel der Wiedergeburt" gehört sicher dazu, denn das Eiland hat eine tödliche Vergangenheit und gefährliche Zukunft.

Eigentlich gibt es die "Insel der Wiedergeburt" gar nicht mehr. Und doch ist ihre Geschichte so präsent wie nie. Der Ort Ostrow Wosroschdenija liegt mitten im Aralsee und war einst eine Insel, bis der See soweit austrocknete, dass die Insel heute zum Festland gehört.

Zweifelhafte Forschung

Ihre isolierte Lage schien den Sowjets in den 1940ern optimal, um dort ein spezielles Forschungslabor zu errichten. Geforscht wurde mit tödlichen Viren und Bakterien, darunter Pocken - und Milzbranderregern. Die biologischen Waffen wurden an der "frischen" Luft getestet, was als ungefährlich galt, war die Insel doch weit entfernt vom Festland und den Menschen...

Anfang der 90er wurden die Versuche eingestellt und die Forscher verließen die "Insel der Wiedergeburt", ihre Hinterlassenschaften jedoch blieben. Mit der Zeit trocknete der Aralsee aus und was einst isoliert vom Festland gewesen war, hatte plötzlich eine Verbindung dazu.

Der "lost place" im Computerspiel

Es bestand die Gefahr, dass die Menschen mit den tödlichen Erregern in Kontakt kommen könnten. Deswegen wurde ein US-Forscherteam entsandt um den kontaminierten Bereich zu säubern. Inwieweit die "Aufräumarbeiten" aber erfolgreich waren, bleibt bis heute strittig.

Der Hauptort Kantubek ist heute eine Geisterstadt und nur noch Wenige wagen sich in den verlassenen Ort. Hauptsächlich sind es Plünderer, die mit den Kupferdrähten noch auf ein gutes Geschäft hoffen. Ihr zweifelhafter Ruf hat die Insel nicht nur zum "lost place" gemacht, sondern sogar zum Schauplatz eines Szenarios im Egoshooter "Call of Duty: Black Ops". Warum sie allerdings den Namen "Insel der Wiedergeburt" erhalten hat, bleibt ungeklärt.

Quelle: spot on news AG
Kommentare
Top-Themen
Das sind die Top 10 der vergessenen Dinge in Hotelzimmern  Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Zum ...mehr
Viele Menschen wähnen giftige Schlangen, Spinnen und Insekten in fernen Ländern. Zum natürlichen Verbreitungsgebiet ...mehr
Es ist der 26. April 1986. In Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl kommt es zu der schlimmsten Nuklearkatastrophe ...mehr
Anzeige
Video
Anzeige
Top Bildershows
1
Von Gigi Hadid bis Caro Daur
Schwarz war gestern: Orange Is the New Black heißt es heute. Seit dem Start ...mehr
2
Do's and Don'ts
Schnee und Eis locken Ski- und Snowboardfans jetzt nach draußen. Jogger drückt ...mehr
3
Ran an den Speck
Kein anderer Monat dürfte so kalorienreich ausfallen wie der Dezember. Die ...mehr
5
Von Blau bis Blond
Mit guten Vorsätzen für das neue Jahr ist es wie mit den Haaren. Sie beginnen ...mehr
Anzeige
Highlights
Von Norden bis Süden: Wir stellen Ihnen die zehn schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland vor!mehr
Viele Menschen wähnen giftige Schlangen, Spinnen und Insekten in fernen Ländern. Zum natürlichen Verbreitungsgebiet einiger giftiger Exemplare zählt jedoch auch Deutschland. Wir ...mehr
Memo-Spiele
Hahn, Finger, Ratte: In unserem Memo-Spiel finden Sie verschiedene Wolken, die wie Dinge aussehen!mehr
Schoko-Kraken, Krokodile mit Sushi-Röllchen und Fleisch-Mäuse? In diesem Memo-Spiel kommen Ideen für lustiges Essen, das auch noch schmeckt!mehr
Hübsch kann jeder, ausgefallen ist die Kunst. Mit diesen Outfits hebt sich Ihr Hund garantiert von der Masse ab. Testen Sie Ihre Outfit-Kompetenz in unserem Memo-Spiel!mehr