Campervan-Neuheiten 2021 im Überblick: Alle kompakten Campingbusse im Bulli-Format

Campervan-Neuheiten 2021 im Überblick: Alle kompakten
Campingbusse im Bulli-Format
Bild 1 von 17

Campervan-Neuheiten 2021 im Überblick: Alle kompakten Campingbusse im Bulli-Format

© Dominic Vierneisel

Kompakt und flexibel sind Campervans, die kleinsten Campingfahrzeuge auf dem Markt, die Kleinbusse wie den VW T als Basis nutzen. Wir zeigen neuen Modelle und alle Baureihen 2021 mit den den wichtigsten Informationen im Überblick.

Bildershow: Neue Camping-Busse 2021>>

Der VW-Bulli war der erste seiner Art: Campervans sind seitdem aus den Campingfahrzeugen nicht mehr wegzudenken. Sie sind ideale Alltagsfahrzeuge, lassen sich schnell umbauen und passen in die meisten Parklücken. Ideal für alle, die sich kein zusätzliches Fahrzeug kaufen wollen oder erst in die Camping-Welt eingestiegen sind.

Alle Campervans 2021 im Überblick

Trotz der kompakten Größe gibt es in dieser Klasse verschiedenste Grundrisse, Ausstattungen und Preisgestaltungen. Welche Hersteller fürs Modelljahr 2021 neue Modelle, Baureihen oder Facelifts bestehender Fahrzeuge vorstellen, finden Sie hier in der Übersicht:

  1. Adria

    Adria erweitert nicht nur sein Angebot im Bereich der Campingbusse, sondern baut auch sein Campervan-Angebot weiter aus. Neu im Sortiment ist dabei der Adria Active Base, der wie die anderen Modelle der Active-Baureihe auf dem Renault Traffic basiert. Adria stattet den Kompaktcamper minimalistisch aus: Auf eine Küchenzeile verzichtet der Bus, sodass eine vielseitige Nutzung ermöglicht wird. Trotzdem wird der Camper mit einer 100 Ah Wohnraumbatterie angeboten. Geschlafen wird im Aufstelldach. Der günstige Active Base ist ab einem Grundpreis von 37.814,29 Euro erhältlich. Der Adria Active ist hingegen bereits ein alter Hase: er ist seit 2017 auf dem Markt. Um das Modell noch attraktiver zu machen, hat Adria ihn mit dem Zusatz "Pro" zu einem urlaubsfertigen Van ausgestattet: An Bord sind ein 20 Liter Frischwasser- und 30 Liter Abwassertank, ein 36 Liter Kompressorkühlschrank, ein Dreiflammenkocher und eine 2,7 Liter Gasflasche.

    Adria Active Base, ab 37.814,29 Euro (16% MwSt.) 
    Adria Active Pro, ab 40.335,29 Euro (16% MwSt.)

  2. Ahorn Camp

    Die Marke Ahorn Camp bringt weiterhin seinen Aufstelldach-Campingbus auf Renault Trafic heraus. Der Ahorn Van City kam erstmals 2019 auf den Markt. Er ist 4,99 Mete rlang und bringt 120 PS mit. Zur Wohnausstattung gehören ein Schlafdach, eine Möbelzeile und eine umklappbare Rückbank.

    Ahorn Camp Van City, ab 39.900 Euro

  3. Crosscamp

    Die junge Marke aus dem Hause Hymer ging 2019 an den Markt mit dem Crosscamp auf Toyota Proace Verso. Anfang 2020 verkündete sie das nächste Modell, den Crosscamp Life auf Basis des Opel Zafira. Vertrieben werden die Fahrzeuge unter anderem über das Händlernetz der Pkw-Hersteller.

    Crosscamp, ab 42.174 Euro (16% MwSt.) 
    Crosscamp Life, ab 43.174 Euro (16% MwSt.)

  4. Dreamer

    Die französische Marke bietet weiterhin den Dreamer Cap Land an. Der 5,34 Meter lange Aufstelldachcamper mit WC und Dusche im Heck basiert auf dem Ford Transit Custom.

    Creamer Cap Land, nn.

  5. Ford

    Der Ford Nugget Plus wird von Westfalia ausgebaut und basiert auf dem Ford Transit Custom. Es gibt den Bus in zwei Versionen: Ertens mit Aufstelldach, das sich nach hinten öffnet und Platz für eine Heckküche schafft. Und zweitens mit Hochdach.

    Ford Nugget, ab 56.943 Euro

  6. Kompanja

    Die Marke baut seit 2017 Campingbusse auf Basis Renault Trafic und setzt dabei auf naturbelassene Materialien.

    Kompanja, ab 51.135 Euro

  7. Mercedes

    Der komfortable Campingbus auf Mercedes V-Klasse hat seit einiger Zeit die Sprachsteuerung MBUX an Bord. Mit dessen Weiterentwicklung MBAC sollen die Reisemobil-Funktionen gesteuert werden. Die günstigere Activity-Version basiert auf dem Vito, die mittlere Version Horizon nutzt die V-Klasse aber hat keine Küchenzeile an Bord.

    Mercedes Marco Polo Activity, ab 41.906,22 Euro 
    Mercedes Marco Polo Horizon, ab 57.502,86Euro 
    Mercedes Maro Polo, ab 62.887,21 Euro

  8. Pössl

    Beim Campingbus-Hersteller Pössl erhalten die beliebten Kleinbus-Modelle nicht nur ein Facelift, sondern auch eine neue Baureihe mit neuer Basis und neuem Namen. Neben dem Campster und Vanster, die auf de Citroën-Bussen Spacetourer und Jumpy basieren, gibt es nun Versionen auf den Bussen aus dem Hause Mercedes. Ab 2021 präsentiert sich die Neuheit auf der Mercedes V-Kasse unter dem Namen Campstar . Der bewährte Aufbau aus Schlafsitzbank, Schrank- und Küchenwand bleibt gleich zum Campster, das Küchenmodul wurde jedoch überarbeitet: Die "Easy Move Kitchen" ist auf einer Schiene befestigt und kann unkompliziert aus dem Fahrzeug "ausgeklappt" werden. So ist kein umständliches Herauswuchten wie im Vorgängermodell nötig. Auch die günstigere Campervan-Variante Vanster erhält fürs kommende Jahr einen neuen Namen: Vanstar. Der Vanstar basiert auf einem Mercedes Vito und ist damit ein direkter Konkurrent zum Marco Polo Activity. Das Fahrzeug kommt mit reduzierter Ausstattung und ohne Schränke und feste Küche. Auch deshalb liegt der Grundpreis etwas niedriger. Als Option kann erstmals der Mercedes Benz 3Matic Allradantrieb gewählt werden.

    Pössl Vanster: nn. 
    Pössl Campster: nn. 
    Pössl Vanstar: ab 32.999 Euro 
    Pössl Campstar: nn.

  9. Reimo

    Der Ausbauer baut auf die verschiedensten Fahrzeuge kompakte Campingbusse. Auf der Messe Caravan Salon 2020 wird er seine Neuheiten fürs kommende Modelljahr zeigen.

    Reimo VW Caddy: nn. 
    Reimo VW T6: nn. 
    Reimo Mercedes Vito: nn. 
    Reimo Renault Trafic: nn. 
    Reimo Ford Transit Custom: nn.

  10. Reisemobil Manufaktur

    Der Ausbauer aus Sachsen baut Aufstelldach-Camper auf Renault Trafic.

    Reisemobil Manufaktur Renault Trafic, ab 39.769 Euro

  11. Spacecamper

    Die Manufaktur aus Darmstadt bietet fünf verschiedene Modelle auf VW-Transporter-Basis an.

    Spacecamper Light: ab 55.275 Euro (inkl. 19% MwSt.) 
    Spacecamper Classic: ab 57.105 Euro (inkl. 19% MwSt.) 
    Spacecamper Limited: ab 59.900 Euro (inkl. 19% MwSt.)

  12. Vansports

    Auch die Tuning-Werkstatt der Vansports mischt 2021 bei den Campervans mit: Mit dem Marco Polo Gravity Glamper 4x4 hat das Unternehmen den Mercedes Marco Polo mit Allrad-Antrieb und praktischem Box-System zu einem vollwertigen Offroad-Campervan ausgestattet. Der Marco Polo kommt mit einem 190 PS starken Motor, sportlichem SUV-Look und dem Glamping-Paket für mehr Schlafkomfort. Der Preis für den kompletten Ausbau inklusive Basisfahrzeug kostet 58.990 Euro, mit einem vorhandenen Marco Polo Horizon können auch nur die Einbauten vorgenommen werden.

  13. Volkswagen

    VW Nutzfahrzeuge bietet den Kultcamper VW California auf T 6.1 in drei Versionen an: Beach, Coast und Ocean – mit oder ohne Möbelzeile. Außerdem baut die Firma den Hochdachkombi VW Caddy zum Beach-Camper aus.

    VW California Beach: ab 56.120 Euro 
    VW California Coast: ab 67.130 Euro 
    VW California Ocean: ab 78.488 Euro 
    VW Caddy Beach: ab 28.095,20 Euro

  14. Westfalia

    Neben dem Ford Nugget und dem Mercedes Marco Polo baut Westfalia unter eigenem Markennamen kompakte Campingbusse auf VW und Mercedes-Basis aus.

    Westfalia Club Joker City: nn. 
    Westfalia Jules Verne: nn. 
    Westfalia Kepler: nn.

Weitere Ausbaufirmen für Bullis

Viele kleine Firmen, Werkstätten und Manufakturen widmen sich dem Thema Kompaktcamper und schaffen viele individuelle Lösungen für Kunden. Hier listen wir weitere Bus-Ausbauer aus Deutschland auf:

  1. Alpin Camper

    Die Marke des Isar-Outdoorcenters in Langgries/Bayern baut verschiedenste Transporter und Hochdachcamper aus.
  2. Behl

    Der Individualausbauer mit Sitz in Esselsbach/Bayern bietet weiterhin Ausbauten auf Mercedes Vito, Opel Vivaro und VW T6 an.
  3. BS Camperwerk

    Die Firma aus Bad Bramstedt/Schleswig-Holstein baut unter anderem VW T5 aus.
  4. Campmobil Schwerin

    Der Ausbauer aus Mecklenburg-Vorpommern baut seit 1995 Transporter aus und ist auf VW T6.1 spezialisiert
  5. Custom Bus

    Hersteller aus Hannover-Langenhagen, der auf den Ausbau des VW T6 spezialisiert ist.
  6. Dipa

    Die Manufaktur stammt aus Nürtigen in Baden-Württemberg und baut Volkswagen T6 aus.
  7. Discarvery

    Der Ausbauer aus Bochum / Nordrhein-Westfalen ist ebenfalls auf VW-Transporter spezialisiert.
  8. Easy Camper

    Die Firma bietet zwei Modelle auf VW-T6-Basis an, die über mehrere Händler in Deutschland vertrieben wirden.
  9. Fischer

    Die Firma aus Reutlichen / Baden-Württemberg bietet zwei Modelle von VW-Transportern an: Octobus und Bonito.
  10. Köhler

    Der Ausbauer aus Illingen bietet VW T6, Vito und V-Klasse Fahrzeuge an.
  11. Movovan

    Die Werkstatt nahe Berlin bietet Ford-Ausbauten auf Transit und Tourneo an.
  12. Multicamper

    Der Familienbetrieb aus Edingen-Neckarhausen baut VW T6 und andere Fahrzeuge mit und ohne Allrad aus.
  13. Nordvan

    Das Unternehmen aus Schleswig-Holstein bietet verschiedene VW-T6-Ausbauten an.
  14. Polyroof

    Die Manufaktur aus Niedersachsen baut auf Wunsch VW-T5- und T6-Busse aus.
  15. Summermobil

    Günstige Kompaktcamper auf auf Basis von VW T6 und Mercedes Vito bietet der Händler aus Landshut/Bayern.
  16. Skycamper

    Der Wohnmobilbauer aus Linau zwischen Hamburg und Lübeck bietet VW-T6-Ausbauten an.
  17. Vanufaktur

    Die Marken Flowcamper, Dogscamper und Terracamper gehören zu dieser Van-Familie. Die Busse basieren auf VW Transporter und Mercedes Vito.
  18. WSR

    Die Fachwerkstatt aus Freiburg im Breisgau nutzt den VW Transporter als Basis
Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Mercedes präsentiert einen neuen Schwerlast-Lkw mit Brennstoffzelle. Zusätzlich gibt die Lkw-Sparte der Stuttgarter ...mehr
Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die Typklassen für zirka 31.000 verschiedene ...mehr
Der Ausstieg aus der Verbrennungsmotor-Technik wird zum Dauerthema – jetzt prescht die britische Labour Party vor und ...mehr
Anzeige