Scout Campers: Leichtbau-Absetzkabine aus den USA: Back to basic

Leicht, variabel und auf Nötigste reduziert: Das zeichnet die
Absetzkabinen Olympic und Yoho des US-Herstellers Scout aus.
Bild 1 von 19

Leicht, variabel und auf Nötigste reduziert: Das zeichnet die Absetzkabinen Olympic und Yoho des US-Herstellers Scout aus.

© Scout Campers

Leicht, variabel und aufs Nötigste reduziert: Das zeichnet die Absetzkabinen Olympic und Yoho des US-Herstellers Scout aus. Während coole Features wie Feuerofen und Aufstelldach neugierig machen, fehlt es an Basisausstattung.

Erst im April wurde die Marke Scout Camper in Yakima, Washington gelauncht. Ihr Alleinstellungsmerkmal? Nach eigenen Angaben zeichnen sich die minimalistisch ausgestatteten Truck-Camper durch ihre Vielzahl herausnehmbarer Komponenten aus. Konkret meint der Hersteller damit den Tisch, den Wassertank und die Batterie. Diese können unabhängig vom eigentlich Wohnmobilausbau genutzt werden und sollen die Flexibilität ihrer Absetzkabinen maximieren.

Die Absetzkabinen selbst bestehen aus einem Aluminiumrahmen. Dach und Außenwände sind aus beschichteten Glasfaserplatten. Durch den holzfreien Aufbau sollen die Wohnkabinen besonders langlebig sein.

Scout Olympic

Das Olympic-Modell ist mit einem Gesamtgewicht von rund 514 kg für Mittelklasse-Pickups geeignet. Der Grundriss ist konventionell: Geschlafen wird im Doppelbett (1,38 x 1,83 Meter) in der Dachhaube, davor ist eine Sitzgruppe zu finden. Am Heck ist links die Küchenzeile und rechts Staufläche samt Kühlbox platziert. Als Badersatz dient im Olympic lediglich eine mobile Campingtoilette, die Aufpreis kostet.

Highlights des Ausbaus sind ein optionales Aufstelldach, das ermöglicht, dass bis zu sechs Personen im Scout schlafen können, und ein kleiner Feuerofen. Ja, richtig gehört. Dieser kleine, ebenso aufpreispflichtige Feuerofen wird mit Propangas betrieben und ermöglicht laut Scout ganzjähriges Camping.

Der Hersteller verfolgt bei Design und Ausstattung einen sparsamen Ansatz. Statt eines fest verbauten Wassertanks samt Wasserpumpe platziert Scout Camper einen tragbaren 18-Liter-Wasserkanister oberhalb des Hahns im Küchenbereich. "Gravity-fed" nennt der Hersteller das, bedeutet "mit Schwerkraft betrieben", oder "wir verzichten auf ein Pumpsystem". Damit man Wasser von (fast) jeder Quelle nutzen kann, ist der Tank serienmäßig mit einem Kohlefilter ausgestattet. Und zum Duschen draußen, nimmt man den Kanister einfach mit raus.

Strom zieht die Absetzkabine vom standardmäßigen 160-Watt-Solarpanel, das auf der Dachhaube platziert ist. Der Strom wird dann in einer tragbaren Lithium-Batterie samt Wechselrichter gespeichert.

Extra bezahlen lässt sich der Hersteller die Küchenausstattung mit dem tragbaren Zweiflammkocher und der 75-Liter-Kühlbox. Eine 280-Grad-Markise und einhängbare Stofftaschen für mehr Stauraum innen kosten ebenso Aufpreis.

Technische Daten Scout Olympic

Gewicht: 514 kg Innenraumhöhe: 1,99 Meter Außenlänge: 3,24 Meter Außenhöhe (ohne Aufstelldach): 2,05 Meter Außenbreite: 2,11 Meter Preis: ab 17.159 Euro (19.980 US-Dollar)

Scout Yoho

Noch einen Ticken kleiner und rudimentärer gefällig? Dann ist das Yoho-Modell die richtige Wahl. Rund 5 Zentimeter kürzer und 15 Zentimeter schmaler ist diese Absetzkabine. Innen unterscheidet es sich dahingehend, dass der Sitzbereich anstelle von zwei gegenüberliegenden Sitzbänken aus einer langen Sitzbank vorm Bett und einer schmalen Sitzbank rechst besteht. Dieser Grundriss ermöglicht, dass im Heck der Absetzkabine weiterhin genug Platz zum Sitzen und für die Küchenzeile bleibt. Ansonsten ist die Ausstattung zum größeren Modell identisch.

Technische Daten Scout Yoho

Gewicht: 414 kg Innenraumhöhe: 1,91 Meter Außenlänge: k.A. Außenhöhe: k.A. Außenbreite: 1,90 Meter Preis: 16.524 Euro (19.240 US-Dollar)

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Vom falschen Ladekabel über falsche Spannungen bis hin zu explodierenden Akkus: Alex Bloch erklärt die 8 größten ...mehr
Die Ludwigsburger Polizei stoppte einen völlig überladenen VW Polo. Der Fahrer musste einen Teil seiner Ladung auf ...mehr
Laut Elon Musk haben die Tesla-Entwickler die Probleme mit Gewicht und Energiedichte der Batterie des Elektro-Trucks ...mehr
Anzeige