Die besten Entspannungsübungen fürs Büro

Sie sind verspannt im Büro? Dann sollten Sie einige Übungen machen, um ihre Muskeln zu lockern. 
Bild 1 von 37

Sie sind verspannt im Büro? Dann sollten Sie einige Übungen machen, um ihre Muskeln zu lockern. 

© Imago/STPP
13.03.2018 - 09:00 Uhr

Stress und Hektik bestimmen oft den Arbeitsalltag. Pausen kommen dabei häufig zu kurz: Mit diesen Übungen sorgen Sie für Wohlfühl-Atmosphäre im Büro.

Im hektischen Arbeitsalltag stehen Verschnaufpausen meist ganz am Ende der ellenlangen To-Do-Listen - wenn überhaupt. Doch um konzentriert zu bleiben, ist es wichtig, sich immer wieder kurze Momente der Entspannung zu gönnen. Mit diesen einfachen Übungen wird es Ihnen leichter fallen, im Büro für kurze Zeit die Welt um Sie herum zu vergessen.

Kraft für müde Augen

Gerade die ständige Arbeit am hell leuchtenden Bildschirm ist Gift für unsere empfindlichen Augen. Der Blick ist ständig angestrengt auf die flimmernde Fläche gerichtet. Wenden Sie Ihren Blick daher von Zeit zu Zeit bewusst ab und betrachten Sie einen Punkt in der Ferne, zum Beispiel eine Wolke am Himmel.

Entspannung für den Nacken

Reichlich und ausreichend Bewegung ist bei einem klassischen Bürojob oft Fehlanzeige. Starr und meist in der immer gleichen Position kauert man auf dem Schreibtischstuhl - über Nackenprobleme und Verspannungen muss man sich da nicht wundern. Gönnen Sie Ihrem Nacken daher von Zeit zu Zeit eine kleine Massage. Setzen Sie sich locker auf Ihren Stuhl und lassen Sie den Nacken entspannt hängen. Greifen Sie mit beiden Händen gleichzeitig nach hinten in den Schulterbereich und beginnen Sie mit kreisenden Bewegungen zu massieren. Wandern Sie dabei langsam Ihren Nacken entlang.

Wellness für die Schultern

Das altbewährte Schulterkreisen ist einfach, aber effektiv: Die Schultern haben Einfluss auf unsere gesamte Körperhaltung und Schmerzen können bei Verspannungen auf Nacken, Rücken und Brustkorb ausstrahlen. Stellen Sie sich aufrecht hin und richten Sie sich auf - Rücken gerade, Brustbein nach oben, Schultern nach hinten unten. Beginnen Sie im Takt zu Ihrem Atem Ihre Schultern langsam nach hinten zu kreisen. Fangen Sie mit kleinen Kreisen an, die Sie langsam größer werden lassen. Wechseln Sie nach fünf tiefen Atemzügen die Richtung. Beendet wird die Übung mit einem weiteren Rückwärts-Kreisen.

Fingerspiel

Fingerübungen helfen, die Merkfähigkeit und das Kurzzeitgedächtnis zu verbessern. Nehmen Sie jeden Finger einzeln wahr. Beginnen Sie immer mit dem gestreckten Finger. Führen Sie mit jedem Finger eine Beuge- und eine Streckbewegung aus. Die Bewegung sollte langsam und fließend erfolgen. Anschließend kreisen Sie mehrmals jeden Finger im Grundgelenk, direkt am Ansatz zur Handfläche. Wechseln Sie anschließend die Richtung.

Quelle: spot on news
Kommentare
Top-Themen
Der US-Senat hat eine Einigung von Präsident Donald Trump mit dem chinesischen Telekommunikationsriesen ZTE ...mehr
Hier wird jedes Schlückchen zur Kostbarkeit: Bei einer Auktion in Genf sind am Sonntag 1064 Flaschen Wein des ...mehr
Zwei Jahre nach Einführung des Basiskontos ziehen die Grünen eine überwiegend negative Bilanz: Die Umsetzung in ...mehr
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Anzeige
Top-Artikel
Ob großer Familieneinkauf oder die Besorgungen für einen Single-Haushalt: Beim Einkauf lässt sich viel Geld sparen, wenn man günstige Discounter Angebote sucht und Preise vergleicht.mehr
"Ich bin doch nicht blöd" oder "Bin ich schon drin?": Spielen Sie unser Quiz und erraten Sie, welcher Slogan zu welcher Marke gehört! mehr
Eine wichtige Zusatz-Qualifikation: Lernen Sie schnell und einfach das Zehn-Finger-Tippsystem!mehr
Anzeige