Das sind die neuen Echos von Amazon

So sieht das Echo Dot der dritten Generation aus
Bild 1 von 1

So sieht das Echo Dot der dritten Generation aus

 © Amazon
11.10.2018 - 11:45 Uhr

Erst kürzlich hat Amazon ein frisches Echo-Line-up vorgestellt. Ab dem heutigen Donnerstag sind die neuen Geräte offiziell erhältlich.

Seit geraumer Zeit ist Sprachsteuerung einer der größten Zukunftstrends in Sachen Technik. Das hat auch Amazon früh erkannt und vor wenigen Wochen die mittlerweile dritte Generation seines kleinen, smarten Lautsprechers Echo Dot vorgestellt. Außerdem präsentierte der Versandriese seinen neuen Echo-Plus-Lautsprecher und ein frisches Echo Show. Ab dem heutigen 11. Oktober sind die Geräte nun offiziell erhältlich. Das haben sie zu bieten.

Der Kleine bekommt mehr Power

Der kleinste und billigste Lautsprecher im Line-up von Amazon ist das Echo Dot. Auch die dritte Generation sieht noch immer wie ein Eishockey-Puck aus, dank frischem Stoff-Design - in Anthrazit, Hellgrau und Sandstein - wirkt der Speaker nun aber moderner. Verbaut ist ein neuer 41-mm-Lautsprecher, der laut Amazon für einen klareren und kräftigeren Sound sorgen soll.

Nach eigenen Angaben ist das Dot der beliebteste Lautsprecher der Echo-Familie. Das könnte unter anderem daran liegen, dass es mit seinen 43 x 99 x 99 Millimetern nicht sonderlich viel Platz wegnimmt. Zum anderen ist das Dot die günstigste Variante eines Echos, denn das Gerät ist für nur knapp 60 Euro zu haben. Damit ist es zudem auch billiger als die meisten Konkurrenten. Google Home Mini ist eine der derzeit wenigen hochwertigen Alternativen, die einen vergleichbaren Preis besitzen.

Der Große sieht besser aus

Auch das neue Echo Plus bekommt ein modernes Design-Upgrade spendiert. Während die erste Generation des Speakers vom Aussehen her einer schlichten Röhre glich, ist die zweite Generation nun ähnlich gestaltet wie das frische Dot. Die Seiten des Lautsprechers sind in den gleichen Farben wie beim kleineren Bruder mit Stoff bezogen, was das Echo Plus tatsächlich hochwertiger wirken lässt.

Zwar liegt der Anschaffungspreis hier bei rund 150 Euro, dank 76-mm-Woofer und 20-mm-Hochtonlautsprecher ist der Klang des Plus aber deutlich besser als beim viel kleineren Dot. Außerdem besitzt der Premium-Lautsprecher im Amazon-Line-up einen integrierten Zigbee Smart Home Hub. Damit ist es ganz einfach, kompatible Smart-Home-Geräte zu verbinden und Plus zum Dreh- und Angelpunkt des klugen Eigenheims zu machen. So soll beispielsweise das Sprachkommando "Alexa, finde meine Geräte" ausreichen, um smarte Lampen und Co. automatisch zu suchen und einzurichten.

Größerer Bildschirm für den Multimedialen

Die zweite Generation des Echo Show kommt nun mit 10-Zoll-HD-Display daher und soll ebenfalls einen besseren Sound als sein Vorgänger bieten. Besonders praktisch ist das Gerät zum Beispiel beim Einsatz in der Küche, wo es einem Nutzer nicht nur mit einer gesprochenen Anleitung behilflich sein kann, sondern diesem beispielsweise auch die Schritte eines Rezeptes in Bild und Video zeigen kann. Das neue Echo Show kann bisher aber erst vorbestellt werden. Die Geräte sollen voraussichtlich ab dem 2. November lieferbar sein und rund 230 Euro kosten.

Ebenfalls spannend sind einige technische Accessoires, die Amazon vorgestellt hat, die aber wie das Echo Show erst in den kommenden Wochen erscheinen sollen. Der Amazon Smart Plug ist ab dem 17. Oktober für knapp 30 Euro erhältlich und ermöglicht es, normale Geräte wie Kaffeemaschinen und Co. mit Sprachbefehlen zu steuern.

Echo Sub ist ein extra Subwoofer, der das Klangerlebnis von Echo und Echo Plus ab dem 16. November für 130 Euro noch einmal deutlich verbessern soll. Und Echo Input bringt eine Unterstützung für Sprachassistentin Alexa für knapp 40 Euro auch auf herkömmliche Lautsprecher. Ein Erscheinungsdatum ist hier noch nicht bekannt, die Veröffentlichung soll aber noch in diesem Jahr erfolgen.

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
Bei vielen ist Technik als Geschenk unterm Christbaum besonders beliebt. Hier einige Vorschläge, über die sich die ...mehr
Der Chipkonzern Qualcomm hat in seinem Patentstreit mit Apple nach eigenen Angaben Verkaufsverbote für einige ...mehr
Der wachsende Einsatz intelligenter Maschinen wie etwa von Robotern dürfte sich nach Einschätzung des Deutschlandchefs ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Gaming
Wie gewohnt geht es im Juli in Sachen Games deutlich gemütlicher zu, als im Frühjahr oder Herbst. Doch auch in den kommenden Wochen erscheinen einige vielversprechende Titel - so ...mehr
Highlights
Dass Antiquitäten für enorme Preise versteigert werden, ist weithin bekannt. Für technische Geräte gilt die Preissteigerung mit zunehmendem Alter eigentlich nicht. Eigentlich.mehr
Mit diesen 25 Tricks reizen Sie Ihr Windows 10 aus. Durch ein paar kleine Adaptionen und das Erweitern mit hilfreichen Tools arbeiten Sie flotter und effektiver.mehr
Anzeige