10 Tipps für ein stressfreies Leben

Wir verraten Ihnen wie Sie Stress abbauen und ihr Leben genießen können:
Bild 1 von 9

Wir verraten Ihnen wie Sie Stress abbauen und ihr Leben genießen können:

© Imago/ Westend61
29.03.2017 - 10:00 Uhr

Stress gehört für die meisten Menschen zum Alltag dazu. An und für sich ist Stress nichts negatives, sondern eine natürliche Körperreaktion, durch die wir uns an Herausforderungen anpassen. Langfristig schädigt chronischer Stress jedoch die Gesundheit. Mit diesen 10 praktischen Tipps könne Sie sich aus der Stressspirale befreien und wieder gelassener leben.

Die Stressreaktion war für unsere Vorfahren überlebensnotwendig. Durch aufkommende Gefahren wurde der Körper in Alarmbereitschaft gesetzt. Leistungsfähigkeit, Aufmerksamkeit und Motivation steigen somit als Reaktion auf einen Stressor an. Eine leichte Stressaktivierung, der sogenannte “Eustress”, wird als angenehm empfunden. Herausforderungen lassen sich dank der Stressreaktion leichter überwinden. Doch bei dauerhaftem Stress werden Herausforderungen schnell zu Überforderungen.

 

Körper und Psyche leiden unter Dauerstress

 

Die Folgen von chronischem Stress machen sich körperlich und psychisch bemerkbar: Wir fühlen uns erschöpft und ausgebrannt, empfinden Versagens- und Schuldgefühle, können unter Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder Verspannungen leiden. Chronischer Stress ist eine der Hauptursachen des Burnout-Syndroms und kann ein Auslösern von psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder Angststörungen sein.

 

Praktische Tipps gegen Stress

 

Wer sich ständig gestresst fühlt, kann mit diesen 10 Tipps gegen das Gefühl angehen und wieder mit etwas mehr Gelassenheit das Leben genießen:

 

1. Das Problem erkennen

Erkennen Sie den Stress in Ihrem Leben als Problem an und vertrauen Sie darauf, dass es auch für dieses Problem eine Lösung gibt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie gestresst sind oder womöglich an einem Burnout oder einer Depression leiden, kann ein Online Selbsttest als erster Anhaltspunkt dienen. Testen Sie sich jetzt!

 

2. Veränderungen planen

Überlegen Sie, welche Lebensumstände Sie an diesen Punkt gebracht haben, und was sich verändern muss, damit Sie weniger Stress haben. Das kann etwas in ihrem Berufs- oder in Ihrem Privatleben sein. Es kann sehr hilfreich sein, dies schriftlich festzuhalten.

 

3. Problemhierarchie erstellen

Um zu vermeiden, dass Sie sich zu viel auf einmal vornehmen, können Sie eine Problemhierarchie erstellen. Welcher Stressor muss als erstes beseitigt werden, damit es Ihnen besser geht? Womit können Sie noch warten?

 

4. Arbeitsteilung

Einer der Gründe, warum Menschen unter Stress leiden, ist der Ehrgeiz, alles alleine bewältigen zu wollen. Versuchen Sie in Zukunft Aufgaben zu delegieren und einfach mal kürzer zu treten.

 

5. Nein sagen

Nein - so ein kleines Wort. Doch vielen fällt es schwer, es auszusprechen. Lernen Sie ohne schlechtes Gewissen “Nein” zu sagen und schon bald werden Sie spüren, wie befreiend sich das anfühlt.

 

6. Ernährung

Mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung tun Sie Ihrem Körper und Ihrer Psyche etwas Gutes. Dabei kommt es auf die richtige Balance an, denn eine strikte Diät verursacht zusätzlichen Stress, den Sie ja gerade vermeiden möchten.

 

7. Atemübungen

Ein sehr einfacher aber effektiver Trick, um in stressigen Situationen Ruhe zu bewahren, ist die 4x4-Atmung. Atmen Sie vier Sekunden lang ein (zählen Sie in Gedanken mit: 1-2-3-4) und vier Sekunden aus. Wiederholen Sie diesen Rhythmus mindesten vier Minuten lang.

 

8. Entspannung

Ganz egal, ob Sie Yoga machen, Laufen gehen oder sich zu Ihrer Lieblingsmusik aufs Sofa legen: Hauptsache, Sie finden Zeit, sich zu entspannen. Sie könnten auch bewährte Techniken wie die Progressive Muskelentspannung oder Autogenes Training ausprobieren.

 

9. Umdenken

Die Stressspirale wird durch negatives Denken aufrechterhalten. Verzerrte Gedanken laufen oftmals unbewusst ab. Versuchen Sie aktiv gegen diese belastende Denkweise vorzugehen. Hinterfragen Sie Ihre negativen Gedanken und versuchen Sie, diese positiv umzuformulieren.

 

10. Familie und Freunde

Gerade in schlechten Zeiten ist es wichtig, dass Sie sich nicht zurückziehen. Verbringen Sie Zeit mit Ihrer Familie und mit Freunden. Planen Sie gemeinsame Aktivitäten. Besonders bei Menschen mit einem stressigen Berufsleben gerät die Work-Life-Balance schnell aus dem Gleichgewicht. Legen Sie den Fokus vermehrt auf Ihr Privatleben; haben Sie Spaß!

Quelle: selfapy.de
Kommentare
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Auch interessant
BMI-Rechner
  • Neues Dokument
Anzeige
Anzeige
Anzeige