Arzt-Kürzel: Diese Abkürzungen sollten Sie kennen

Ärzte sprechen oft im Fachchinesisch oder hauen mit vielen Fremdwörtern und Abkürzungen um sich. Wir stellen  Ihnen die wichtigsten Abkürzungen vor.
Bild 1 von 26

Ärzte sprechen oft im Fachchinesisch oder hauen mit vielen Fremdwörtern und Abkürzungen um sich. Wir stellen  Ihnen die wichtigsten Abkürzungen vor.

© imago images/McPHOTO

Ärzte nutzen immer wieder Begriffe und Abkürzungen, die Laien nicht unbedingt verstehen. Im Extremfall können verhängnisvolle Missverständnisse entstehen. Wir zeigen die wichtigsten Kürzel und Fachwörter! 

Unlesbare Schrift, Abkürzungen und eine Diagnose voller Fremdwörter: Viele Patienten scheinen nach dem Arztbesuch nicht wirklich schlauer zu sein. Die Ärzte erklären die Diagnose im Fachchinesisch und mit vielen unbekannten Phrasen. Folglich verstehen die Patienten nur Bahnhof. Wir haben die wichtigsten Fachbegriffe und Abkürzungen zusammengestellt.

Die wichtigsten Arztabkürzungen von A bis Z

  1. ABR: akute Belastungsreaktion

  2. ADHS: Aufmerksamkeits-Hyperaktivitätssyndrom

  3. ADS: bedeutet u.a. Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom

  4. ak.: akut

  5. akutes Koronarereignis: Herzinfarkt

  6. allerg.: allergisch

  7. ALS: Amyotrophe Lateralsklerose

  8. Amb: ambulant

  9. anat.: anatomisch

  10. ante: davor

  11. anti: dagegen

  12. art.: arteriell

  13. Arthritis: Gelenk ist entzündet

  14. Arthros: Gelek

  15. Arthrose: Gelenk ist abgenutzt

  16. Äthylismus / C-2-Abusus: Alkoholmissbrauch

  17. AU: Arbeitsunfähig

  18. bakt.: bakteriell

  19. Balneotherapie: externes Pigment, bei dem eine „Balneotherapie“ angeraten sei: Patient ist dreckig und sollte mal wieder baden

  20. Bradyphrenie: Verlangsamung der geistigen Funktionen

  21. BTM: Betäubungsmittel

  22. BtMG: Betäubungsmittelgesetz

  23. BU: Berufsunfähig

  24. BWS: Brustwirbelsäule

  25. C.p.: caput piger (fauler Kopf, Drückeberger)

  26. chron.: chronisch

  27. CT: Computertomographie

  28. DK: Dauerkatheter

  29. EKG: Elektrokardiogramm (Herzaktionsstrommessung)

  30. Endokriner Pankreas: damit ist die Funktion der Bauchspeicheldrüse als Hormonproduzent gemeint

  31. EU: Erwerbsunfähigkeit

  32. Exokrinen Pankreas: Verdauungssäfte

  33. EZ: Ernährungszustand

  34. GA: Gutachten

  35. HWS: Halswirbelsäule

  36. Hyperthyreose: Schilddrüsenüberfunktion

  37. Hypothyreose: Schilddrüsenunterfunktion

  38. Hypertonie: hoher Blutdruck

  39. Hypotonie: niedriger Blutdruck

  40. ICB: intrazerebrale Blutung (Blutung innerhalb des Kopfs/Gehirns)

  41. ICH: intrazerebrales Hämatom (Bluterguss innerhalb des Gehirns)

  42. Idiopathisch: Arzt hat keine Ahnung, was die Ursache Ihrer Probleme ist

  43. IGeL: individuelle Gesundheitsleistung (nicht von der Krankenkasse, sondern vom Patienten selbst zu zahlen)

  44. IM: intramuskulär

  45. IN: intranasal

  46. Insuff: Insuffizienz (Organschwäche)

  47. inter: dazwischen

  48. intra: innerhalb

  49. IU: International Unit (Maß)

  50. IV: intravenös

  51. KK: Krankenkasse

  52. KZG: Kurzzeitgedächtnis

  53. LRS: Lese-Rechtschreib-Schwäche

  54. LW: Lendenwirbel

  55. MDK: medizinischer Dienst der Krankenkassen

  56. MER: Muskeleigenreflex

  57. Miktionsfrequenz: Arzt möchte wissen, wie oft Sie Wasser lassen müssen

  58. NC: Neurochirurgie

  59. Ni: Niereninsuffizienz

  60. NV: Nierenversagen

  61. o.B.: ohne Befund

  62. O.S.: Oralsau (Der Patient nimmt es mit der Mundhygiene nicht so genau)

  63. oculus dexter (rechtes Auge)

  64. os: oculus sinister (linkes Auge)

  65. OD: once daily (einmal täglich)

  66. PDL: Pflegedienstleistung

  67. per os: über den Mund

  68. piriformis: birnenförmig

  69. RB: Regelblutung

  70. RD: Rettungsdienst

  71. Reha: Rehabilitation

  72. Rhinitis: Entzündung der Nasenschleimhaut

  73. Rhinitis: harmloser Schnupfen

  74. Rö.: Röntgen

  75. RöV: Röntgenverordnung

  76. Rp: Rezept

  77. RTW: Rettungswagen

  78. SHT: Schädel-Hirn-Trauma

  79. SSW: Schwangerschaftswoche

  80. sub: unterhalb

  81. super: oberhalb

  82. Tbl.: Tablette

  83. TOF: steht sowohl für den Herzfehler Tetralogie of Fallot, als auch für die Tracheo-Oesophageale Fistel (Verbindung zwischen Luft- und Speiseröhre)

  84. V.a.: Verdacht auf

  85. Vv: Venen

  86. WS: Wirbelsäule

  87. z.A.: zum Ausschluss

  88. ZNS: Zentrales Nervensystem

Patienten sind allerdings nicht allein. Die Arztbriefe nach Klinik-Aufenthalten können auch auf Hausärzte unverständlich wirken. Arztbriefe sollen eigentlich über Zustand und Therapie der Patienten informieren, führen allerdings häufig zu Missverständnissen, wie eine Befragung „Sprache der Arztbriefe“ von Sprachwissenschaftlern der Heinrich-Heine-Universität zeigt, auf die sich die „Stuttgarter Nachrichten“ beziehen.

Zwischen Doppeldeutigkeit und Missverständnissen

Oft seien Entlassungsbriefe unstrukturiert oder missverständlich formuliert, heißt es laut den "Stuttgarter Nachrichten" in der Studie. Schließlich können Abkürzungen auch zwei Bedeutungen haben. Vor allem Fachwörter, die sich ähnlich anhören, würden häufig oft zu Missverständnissen führen. Ein klassisches Beispiel ist Hypertonie, was hoher Blutdruck bedeutet und Hypotonie, was niedriger Blutdruck bedeutet. Wenn die Ärzte ihre Kollegen schon nicht verstehen, wie sollen Patienten dann diese Sprache verstehen?

Arzt-Patienten-Gespräch lässt zu wünschen übrig

Medizinische Fachwörter können den Patienten gefährlich werden können, so Melinda Lyons von der Universität Cambridge. „Gerade in hektischer, lauter Umgebung können die Begriffe von Ärzten wie Patienten falsch verstanden werden und zu folgenschweren Behandlungsfehlern führen“, zitiert die „Süddeutsche Zeitung“ Lyons. Es würde sogar eine Liste mit Wörtern geben, die aufgrund ihrer Gefahr zu Missverständnissen nicht verwendet werden dürfen.

Damit die Fachsprache nicht weiter zu Verwirrung sorgt, haben wir die wichtigsten Abkürzungen und Begriffe zusammengestellt.

Quelle: freenet.de
Top-Themen
Ärzte nutzen immer wieder Begriffe und Abkürzungen, die Laien nicht unbedingt verstehen. Im Extremfall können ...mehr
Sanft heilen, ganz ohne die üblichen Tabletten, das verspricht die Homöopathie. Einen wissenschaftlichen Beweis für ...mehr
Quittungen aus der Apotheke sollten Verbraucher immer aufbewahren - gerade dann, wenn sie öfter krank sind. Denn ...mehr
Anzeige